Review

Mit ihrem neuen Album „Irrlichter“ brachten Ewigheim am 18.01.2019 ihr siebtes Studioalbum auf den Markt und feierten ihr 20-jähriges Bestehen. Vorab wurde bereits ein Lyrics-Video zur Single „Vom Mond gemalt“ veröffentlicht. Seit Januar ist die Band zusammen mit Lacrimas Profundere auf Tour durch Deutschland. Auf dem aktuellen Album beschäftigten sich die Musiker auf zehn Songs mit der Frage, ob es ein Leben nach dem Tod gibt.

Das stimmungsvolle Cover-Artwork, die feinsinnige Wortwahl, das detailreiche Songwriting, der aufwühlende Sound: Mit „Irrlichter“ setzen Ewigheim ihre musikalische Entwicklung der zurückliegenden Jahre in allen Bereichen konsequent fort. Waren die Anfänge der Band noch eher von elektronisch-harten Klängen und ausgesprochen düsteren Texten geprägt, zeigt sich „Irrlichter“ wie schon die beiden Vorgänger „Schlaflieder“ (2016) und „24/7″ (2014) melodischer, vielschichtiger und stärker auch von Gitarren angetrieben.

(Quelle: result promotion)

Die Songs

„Und es wird Licht“ klingt vom Titel her irgendwie wie ein Teil der Schöpfungsgeschichte. Ein ruhiges Piano-Solo leitet den Song ein. Der gesangliche Part besteht lediglich aus der Textzeile: „Fürchtet euch nicht. Bald schon, sehr bald schon wird wieder Licht.“, welche zwei Mal im gesamten Song vorkommt. Die restliche Zeit sind nur das Piano und eine cleane Gitarre zu hören.

Alles wird gut“ ist schon etwas rockiger. Auch hier spielt das Piano eine große Rolle. Der Gesang klingt ein wenig monoton und eher wie Sprechgesang. Im Refrain wird dieser dann etwas melodischer.
Im Song geht es um den Tod, der als ewiger Schlaf beschrieben wird.

Mit Trommelschlägen, die wie ein Herzschlag klingen, wird „Leuchtturm“ eingeleitet. Hier geht es um die Erlösung nach dem Tod. Refrain und Strophe sind musikalisch voneinander abgesetzt. Es gibt viele reine Instrumentalparts im Song, die sehr ruhig und melancholisch klingen.

„C’est la vie“ wartet erneut mit Rock-Sound auf. Der Gesang klingt aber am Anfang eher engelsgleich. Im Text geht es um das Leben, welches meist keine schönen Seiten aufweist.

„Nimm was da kommt oder du kannst gehen.“ Mit sphärischem Sound und Piano wird Verzeih mir“ eingeleitet. Zu Beginn gibt es wieder Sprechgesang. Die verzerrte Gitarre wird nur im Refrain eingesetzt.

„Nackt und blutend“ klingt zu Beginn sphärisch, wird dann aber vom Rock-Sound abgelöst. „Nackt und blutend werden wir uns wiedersehen.“ Im Text geht es darum, dass man ins Jenseits nichts mitnimmt, außer die Erinnerungen an das Leben.

„Ein Flügel bleibt dir noch“ wirkt etwas düster. Der Text handelt von einem Schwan, der nur noch einen Flügel hat. Dies könnte eine Metapher für einen stolzen Menschen sein, der als sterbender Schwan endet.

Ewigheim (Copyright: Ewigheim)

Zum Track „Vom Mond gemalt“ gibt es – wie erwähnt – ein Lyric-Video. Der Song ist einer der rockigsten des ganzen Albums. Auch gesanglich ist dieser einer der besten Songs auf der CD.

Für „Spinnenkind“ wurde ebenfalls ein Video produziert. Mit tiefem Piano-Klang und einer Violine wird der Song begleitet. Auch hier scheint der Tod das Thema des Tracks zu sein.

Der Titeltrack „Irrlicht“ ist der letzte auf der Scheibe. Der Text wird am Anfang geflüstert. Das Irrlicht wird als ein zartes, zerbrechliches Wesen beschrieben, das Seinesgleichen sucht. Der Song klingt sowohl textlich als auch musikalisch im Refrain sehr positiv.

Fazit

Musikalisch ist das Album sehr abwechslungsreich und die Texte können zum Nachdenken anregen. Die Themen, die auf dem Album behandelt werden, sind sicher nicht jedermanns Geschmack. Für eingefleischte Fans ist das Werk aber mit Sicherheit einen weiteren Platz in der Sammlung wert.

Video

Tracklist

01 Und es wird Licht
02 Alles wird gut
03 Leuchtturm
04 C’est la vie
05 Verzeih mir
06 Nackt und blutend
07 Ein Flügel bleibt dir noch
08 Vom Mond gemalt
09 Spinnenkind
10 Irrlicht

Details

Ewigheim – Facebook

Label: Golden Church / Kontor New Media / Edel
Vö-Termin: 18.01.2019
Spielzeit: 45:00

Copyright Cover: Golden Church



Über den Autor

Selina
Selina
Carpe Noctem