Review

Es gibt einige Brettspiele, die man guten Gewissens als echte Klassiker bezeichnen kann, weil sie immer noch genauso viel Spaß machen wie damals, als sie erschienen sind. An diesen Spielen sollte man auch tunlichst nichts verändern, denn es geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in die Hose.

Es gibt diesbezüglich allerdings einige Experimente, die durchaus gelingen und in diese Kategorie gehört „Risiko“ in der „Herr der Ringe“-Edition.
Die Firma Winning Moves hat sich den Klassiker vorgeknöpft und ihm nicht nur optisch ein Update verpasst, denn „Risiko – die Herr der Ringe Edition“ erfuhr auch einige Regeländerungen, die sehr intelligent umgesetzt wurden.

Schon wenn man das Handbuch studiert, wird man darauf hingewiesen, dass die neuen „Herr der Ringe“-Regeln farblich abgehoben sind. Ignoriert man diese, hat man die klassischen „Risiko“-Regeln, die mit dem enthaltenen Material ebenso funktionieren wie die überarbeitete Variante.

Da das klassische „Risiko“ allerdings hinlänglich bekannt sein sollte und wir stets offen für Neues sind, haben wir mächtig Platz auf dem Tisch gemacht, den beeindruckenden und liebevoll gestalteten Spielplan ausgebreitet, unsere Armeen aufgestellt und uns bereit gemacht für eine epische Schlacht um den einen Ring.

Bevor die ersten Scharmützel ausgetragen wurden, haben wir erfreut festgestellt, dass das Handbuch so ausführlich formuliert ist, dass im Grunde ein einmaliges Durchlesen reicht, um Mitspielern, die noch nie etwas von „Risiko“ gehört haben, die Regeln nahezubringen. Lediglich für Details musste noch das eine oder andere Mal nachgeschlagen werden.

Der Aufbau gestaltete sich problemlos und die Schlachten begannen zügig. Hierbei kristallisierten sich schnell die beiden interessantesten Aspekte des angepassten Regelwerks heraus.
Zum einen gibt es in der „Herr der Ringe“-Edition zwei Fraktionen: die „Guten“, vertreten durch die Reiter von Rohan und Elben, sowie die „Bösen“, welche u.a. durch Orcs und schwarze Reiter repräsentiert werden.
Die anfängliche Verteilung der Ländereien ist dementsprechend aufgebaut, sodass die Armeen fast wie in der Filmhandlung stationiert werden. Dabei hat aber keine Fraktion einen wirklichen Nachteil, da etliche Länder auch zufällig besetzt werden, sodass die Situation zu Beginn recht ausgeglichen ist.

Optisch: Ein Hingucker! (Copyright: Winning Moves)

Optisch: Ein Hingucker! (Copyright: Winning Moves)

Der zweite gelungene Faktor ist „Die Reise der Gefährten“. In der „Herr der Ringe“-Edition gibt es eine zusätzliche Spielfigur – den einen Ring – welcher die Gefährten repräsentiert. Diese reisen analog zur Handlung der Originalgeschichte durch Mittelerde, um schlussendlich den Ring im Schicksalsberg zu zerstören. Dieser Moment markiert das Ende der Partie.
Somit ist – im Gegensatz zum klassischen Risiko, wo Partien durchaus Ewigkeiten andauern konnten – ein Zeitfenster gegeben.
Bestimmte Schlüsselorte – wie die Minen von Moria – bremsen die Reise der Gefährten, da dort auch in der Buchvorlage Probleme warteten. Hier muss ein bestimmter Wert gewürfelt werden, damit die Reise weitergehen kann.

Wir hatten sehr viel Spaß bei unseren Partien und waren auch von den „Bonus-Features“ in Form weiterer Spieloptionen sehr angetan.

Doch nicht nur spielerisch, auch optisch überzeugt „Risiko – die Herr der Ringe Edition“ auf ganzer Linie; allen voran der wunderschöne Spielplan, der tatsächlich genial aussieht. Es wurde sich aber außerdem bei der Gestaltung von Karten und Figuren sehr viel Mühe gegeben.

Es bleibt also nur noch zu sagen, dass dieses Spiel kaum Mängel besitzt. Etwaige minimale subjektiv empfundene Kritikpunkte werden von den positiven Aspekten mehr als aufgewogen.
Sowohl Besitzer eines „klassischen“ Risikos als auch jene, die dieses Spiel noch nicht besitzen, sei ein Kauf angeraten, da die neuen Regeln wirklich gelungen sind und dem Spiel ganz neue Dimensionen verleihen.

Video

Details

Hersteller: Winning Moves

Sprache: Deutsch (Spiel & Handbuch)
Schwierigkeit: Mittel
Freigabe: Empfohlen ab 10 Jahren
Anzahl Spieler: 2-4
Vö-Datum: 18.04.2012
Homepage Hersteller: Winning Moves

Copyright Cover: Winning Moves



Über den Autor

Stefan †
Stefan †
Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.