Review

„Cluedo“ gehört inzwischen zu den Klassikern unter den Brettspielen und sollte insbesondere bei keinem Krimifan in der Spielesammlung fehlen, der einmal selbst in die Rolle des Ermittlers eintauchen möchte.
Denn das Prinzip ist genauso einfach wie spannend: Ziel von „Cluedo“ ist es nämlich, durch geschicktes Kombinieren von Hinweisen und die Anwendung des Ausschlussverfahrens, herauszufinden, wer der Täter in einem Mordfall ist.

Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen ist die Besonderheit von „Cluedo“, dass man zu nahezu keinem Zeitpunkt erkennen kann, wie „weit“ die Mitspieler sind, denn jeder ermittelt verdeckt. Die Mitspieler sehen somit nicht, welche Erkenntnisse über den Fall man selbst bereits gezogen hat. Durch diesen Umstand baut sich im Grunde kein Frust auf, weil jeder bis zum Schluss durchaus gewinnen könnte, wenn er die richtigen Fragen stellt und – noch wichtiger – die perfekten Antworten bekommt.

Damit ist „Cluedo“ sehr interaktiv ausgerichtet. Während Brettspiele generell die Geselligkeit und Gemeinschaft fördern, geht das vorliegende Deduktionsspiel noch einen Schritt weiter, indem ein permanenter Austausch zwischen den Mitspielern erfolgt. In Form des Trial and Error-Prinzips nimmt das Spielgeschehen damit unterhaltsam und unter permanenter Kommunikation immer mehr Strukturen an, die es zu beobachten und auszuwerten gilt.

In der vorliegenden „Sherlock Edition“ wurde das klassische „Cluedo“ – rein optisch – runderneuert.
Das Spielprinzip ist exakt das gleiche wie beim Original, lediglich die Elemente des Spieles wurden aufgehübscht und an das Universum der britischen Kultserie „Sherlock“ angepasst.
Thematisch ein sehr kluger Zug, denn auch Sherlock Holmes ist ja bekanntlich ein Detektiv, der mit ungewöhnlichen Methoden bestrebt ist, ein Verbrechen aufzuklären.

Cluedo - Sherlock Edition (Copyright: Winning Moves)

Cluedo – Sherlock Edition (Copyright: Winning Moves)

Die vorgegebene Rahmengeschichte, gleichbleibender Ausgangspunkt einer jeden Partie, ist denkbar einfach und lässt sich zum Teil sogar auf die klassischen „Sherlock Holmes“-Bücher übertragen:
Professor Moriarty wurde ermordet. Die Aufgabe ist es, herauszufinden, wer der Mörder war, wo der Mord geschehen ist und welche Waffe dabei zum Einsatz kam. Auch Sherlock Holmes und sein Partner Watson gehören zu den Verdächtigen.
Die Spieler können somit eine von sechs Figuren aus dem „Sherlock“-Universum steuern, die jedoch durchaus selbst das üble Verbrechen begangen haben kann.

Aufgrund der Tatsache, dass die Regeln sowohl recht übersichtlich als auch – falls noch nicht bekannt – schnell gelesen sowie angeeignet sind, kommt man irrsinnig zügig in das Spiel hinein.

Das Design der einzelnen Elemente ist sehr zeitgemäß und wird insbesondere jenen gefallen, welche die Serie „Sherlock“ gesehen haben bzw. kennen.
Allerdings ist die grafische Gestaltung und die Wahl der Charaktere so umgesetzt worden, dass auch Spieler, die nur die alten „Sherlock Holmes“-Bücher kennen, sich thematisch gut aufgehoben fühlen.

Die Spielfiguren und die Waffen sind sehr einfach und schlicht gestaltet.
Insgesamt ist „Cluedo – Sherlock Edition“ aber robust produziert und wird sicherlich viele Partien überstehen.

Als einziges kleines Manko sei der Block erwähnt, auf dem man seine Notizen macht: Dieser ist meiner Ansicht nach – und in Anbetracht der Tatsache, dass „Cluedo – Sherlock Edition“ durchaus zum mehrmaligen Spielen animiert – deutlich zu dünn ausgefallen. Diesbezüglich könnte der Verlag vielleicht noch ein paar Blätter drauflegen. Im Notfall tut es aber ein einfaches Blatt Papier genauso.

Wir haben „Cluedo – Sherlock Edition“ sehr gerne gespielt und sehr viel Spaß bei den Partien gehabt, sodass dieses Spiel sicher noch das eine oder andere Mal aus dem Schrank geholt werden wird. Insbesondere das – wenn auch alte so doch – innovative Spielprinzip gefiel sehr gut.

Video

Details

Hersteller: Winning Moves
Sprache: Deutsch (Spiel & Handbuch)
Schwierigkeit: Mittel
Freigabe: Empfohlen ab 8 Jahren
Anzahl Spieler: 2-6
Vö-Datum: 24.10.2013
Homepage Hersteller: Winning Moves

Copyright Cover: Winning Moves



Über den Autor

Stefan †
Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.