Review

Der US-amerikanische Spieleentwickler Richard Garfield dürfte den meisten vor allem durch seine Erfindung des Sammelkartenspiels „Magic: The Gathering“ ein Begriff sein. Jenes war 1993 nicht nur das erste seiner Art, sondern es ermöglichte Garfield zudem, fortan als Vollzeit-Spieleentwickler zu arbeiten. Entstanden sind bis dato vielzählige Veröffentlichungen, darunter zuletzt das Draft-Kartenspiel „Carnival of Monsters“, das durch den Spieleverlag Amigo seit Ende 2019 auch in Deutschland erhältlich ist.

Draft? Draft!

Wem dieser Begriff bzw. diese Spielart bisher nicht geläufig ist, der wird zunächst seine Schwierigkeiten haben, die umfangreiche Spielanleitung prompt zu verstehen. Ist das Prinzip des Auswählen und Weiterreichen von Karten (Draft) jedoch erst einmal begriffen worden, läuft eine erste Partie bereits wie am Schnürchen – und das ganz ohne die zusätzlich zum Grundspiel gebotene optionale einsteigerfreundliche Variante.

Denn trotz der 10-seitigen Anleitung und der Vielzahl an Kartentypen und Funktionen sind die Regeln von „Carnival of Monsters“ kein Hexenwerk. Auch wenn der Fantasy-Anstrich des Spiels, der sich als gelungen und passend erweist, dies vielleicht sogar rechtfertigen mag. Einfache Spielmechanismen und selbsterklärendes Material sorgen für einen unkomplizierten Spielspaß, der neben Glück auch eine solide Portion Strategie von den Spielern erfordert.

Platziert ist das Ganze in ein optisch wie inhaltlich ansprechendes Setting.

Willkommen zu >Carnival of Monsters<

Die Königliche Monstrologische Gesellschaft ist sehr exquisit. Jedes Jahr erlaubt die Gesellschaft nur einem einzigen angehenden Monstrologen den Beitritt in die elitäre Vereinigung. Um in den Kreis der renommiertesten Monster-Experten des gesamten Imperiums für Sagen und Überlieferungen aufgenommen zu werden, müssen die Bewerber mit den beeindruckendsten und prächtigsten Menagerien monströser Wesen aufwarten.

Deshalb begeben sich die wetteifernden Anwärter auf Entdeckungsreisen in magische Länder und suchen nach den exotischsten Tieren. Eine kleine finanzielle Unterstützung der Gesellschaft ermöglicht das Abenteuer und das Einstellen von Hilfskräften. Am Ende der vierten Jagdsaison präsentieren die Bewerber schließlich ihre Sammlung. Hierfür kommt die Königliche Monstrologische Gesellschaft zu einem jährlichen Bankett zusammen, das besser bekannt ist als: Carnival of Monsters. (Quelle: Amigo)

Spielverlauf

Zwei bis fünf Spieler (empfohlen ab 12 Jahren) schlüpfen dafür für ca. 45 Minuten in die Rollen von Monstrologen.

In vier Runden (Saisons), bestehend aus vier Phasen, sammeln sie durch das bereits erwähnte Auswählen und Weiterreichen von Karten unterschiedliche Monster.

Zu Beginn jeder Runde wird durch das Aufdecken einer Saisonkarte enthüllt, welche Monster in dieser Saison besonders begeistern. Jeder Spieler erhält acht der insgesamt 206 Carnivalkarten, von denen er alle bis auf eine an einen Mitspieler weitergibt. Die ausgewählte Karte spielt er entweder direkt aus oder reserviert sie sich für später, was dann allerdings mit Kosten (Kronen) verbunden ist.

Durch das Ausspielen von Länderkarten schaffen die Spieler die Voraussetzung, entsprechende Monster in die Manege zu schicken. Mit Mitarbeiter- und Eventkarten ist man gegen die Gefahren der Bestien gewappnet (denn wer für seine Monster keine ausreichenden Sicherheitsmaßnahmen ergreifen kann, für den wird es teuer) und kann gegen Ende eventuell noch den einen oder anderen zusätzlichen Siegpunkt einfahren.

Spielt man „Carnival of Monsters“ jedoch lediglich zu zweit, so weichen die Grundregeln zwar ein wenig ab, der Spielspaß wird indes nicht gemindert.

Einblick in das Spielmaterial von „Carnival of Monsters“. (Copyright: Amigo)

Und so gilt sowohl im Spiel für Zwei als auch im Spiel zu fünft: Nach vier Saisons gewinnt derjenige, der die meisten Punkte hat.
Um diesbezüglich den Überblick zu wahren, sorgt ein dem Spiel beiliegender Punkteblock für Ordnung.

Hier herrscht Ordnung

Ordnung wird prinzipiell in „Carnival of Monsters“ großgeschrieben. Durch einen strukturierten Spielplan und „aufgeräumte“ Spielertableaus findet das umfangreiche Material seinen angestammten Platz.

Dadurch und durch ein angemessenes Spieltempo ist ausreichend Zeit, um die ästhetischen Illustrationen zu bestaunen. An dessen grafischer Umsetzung waren nicht weniger als sieben renommierte Künstler der Spieleszene beteiligt, wie etwa Martin Hoffmann, Michael Menzel, Claus Stephan, Loic Billiau, Dennis Lohausen, Oliver Schlemmer und Franz Vohwinkel.

Fazit

In einer Kickstarter-Kampagne hat es nicht ganz gereicht für „Carnival of Monsters“. Umso besser, dass Amigo dem Draft-Kartenspiel dennoch ein Zuhause gegeben hat und damit allen Spielbegeisterten die Möglichkeit bietet, epische Bilder, spannende Partien und ein stimmiges, gelungenes Gesamtkonzept zu erleben. Dass dabei der Wiederspielwert hoch ausfällt, ist unumstritten.

 

Video

Spielinfo

Die Königliche Monstrologische Gesellschaft ist sehr exquisit. Jedes Jahr erlaubt die Gesellschaft nur einem einzigen angehenden Monstrologen den Beitritt in die elitäre Vereinigung. Um in den Kreis der renommiertesten Monster-Experten des gesamten Imperiums für Sagen und Überlieferungen aufgenommen zu werden, müssen die Bewerber mit den beeindruckendsten und prächtigsten Menagerien monströser Wesen aufwarten.

Deshalb begeben sich die wetteifernden Anwärter auf Entdeckungsreisen in magische Länder und suchen nach den exotischsten Tieren. Eine kleine finanzielle Unterstützung der Gesellschaft ermöglicht das Abenteuer und das Einstellen von Hilfskräften. Am Ende der vierten Jagdsaison präsentieren die Bewerber schließlich ihre Sammlung. Hierfür kommt die Königliche Monstrologische Gesellschaft zu einem jährlichen Bankett zusammen, das besser bekannt ist als: Carnival of Monsters.

(Quelle: Amigo)

Spielmaterial

240 Karten
108 Goldkronen
24 Jägermarker
5 Spielertableaus
3 Jägerwürfel
1 Spielplan
1 Punkteblock
1 Spielanleitung

Details

Hersteller: Amigo
Sprache: Deutsch
Freigabe: Empfohlen ab 12 Jahren
Anzahl Spieler: 2-5
Spieldauer: 45 Min.
Vö-Datum: 2019
Homepage Hersteller: Amigo

Copyright Cover: Amigo



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde