Review

Whitechapel gewähren uns mit „The Brotherhood of the Blade“ einen Einblick in ihren Alltag, denn für Whitechapel ist die Band ihr Beruf und ihr Leben.

Das Package beinhaltet eine DVD und eine Live-CD. Auf der DVD befindet sich eine sehr emotionale und direkte Dokumentation sowie ein Livekonzert aus dem Jahre 2014 in Knoxville, Tennessee.
Wer die Band liebt, für den ist der Blick in die ‚Bruderschaft‘ Pflicht, doch haben fremde Hörer vielleicht auch Spaß daran?

Zuerst ist die Doppeldeutung des Titels „The Brotherhood of the Blade“ ganz witzig, denn zum einem beziehen sich die Jungs auf ihr bekanntes Chainsaw-Logo und zum anderen vielleicht auch auf ihr Label Metalblade. Denn wer einmal dabei ist, befindet sich in der Bruderschaft des Metals. Nein ehrlich, wer bei Metalblade unter Vertrag ist, der hat es geschafft und da kann man den Jungs nur gratulieren. Sie haben mit vielen kleinen Shows angefangen und sich hochgearbeitet. Zu ihrer Zeit war der Deathcore etwas Neues und Frisches. Brutale Klänge, Breakdowns und gutturaler Gesang dominierten das Genre. Mittlerweile sind nicht mehr viele Bands übriggeblieben, doch Whitechapel haben sich etabliert und weiterentwickelt.

Während die Labelkollegen The Black Dahlia Murder eher auf Spaß, Saufen und Rauchen setzen, wird es bei Whitechapel deutlich ruhiger und bodenständiger.

Schnell wird klar, dass die Band liebt, was sie sich erarbeitet hat, doch dafür müssen sie auch viel geben. Alle Mitglieder sind Familienfreunde und hassen es, von ihrer Liebsten getrennt zu sein. Man braucht eine starke Freundin und eine Familie, die hinter einem stehen, sonst geht man daran zugrunde. Phil trifft es hier besonders, da seine Kindheit richtig übel war. Durch die Musik kompensiert er dies und verleiht seinen Gefühlen Ausdruck.
Alle Bandmitglieder werden einzeln beleuchtet und der Fokus liegt auf dem „Behind the Scenes“-Material. Wie funktioniert Whitechapel im Hintergrund, wie kommt die Technik von A nach B oder was machen die Jungs, wenn mal ein Tag auf Tour frei ist? Natürlich darf auch mal gelacht werden, aber die Stimmung ist meistens gediegen und eher melancholisch. So etwas sieht man selten, jedoch ist auch das der Alltag einer Band, die fast das gesamte Jahr auf Tour ist.

Die Bilder sprechen dabei Bände. Naughty Mantis Productions fängt die Jungs klasse ein. Ob vor einem Konzert oder aber mittendrin.
Bild und Ton sind fantastisch, man verliert sich teilweise in der visuellen Darstellung. Das Ganze ist sehr hochkarätig gemacht; natürlich muss man diese Art von Kunst lieben. Für den einen ist das nur Blabla, der nächste leckt sich aber die Finger danach.

Der Dreh- und Angelpunkt der Band ist Alex Wade. Er ist auch der Manager der Band und sorgt dafür, dass alle da ankommen, wo sie hin müssen. Man stelle sich vor, dass er den ganzen Tag am managen ist, nur um abends dann noch auf der Bühne zu stehen. Das ist wirklich beachtlich und verdient höchsten Respekt. Immerhin sind Whitechapel eine sehr professionelle Band, die live ordentlich auffährt und Gas gibt.

Was bis hierhin fehlt, ist der noch detailliertere Einblick in ihr Umfeld oder wie Proben ablaufen. Immerhin muss auch das alles gemanaged werden. Es fehlt einfach der Blick auf die Details. Denkt man an unsere Freunde von den Dahlias, dann erinnert man sich an Einblicke in ihre Häuser oder der Familie. Oder erinnert ihr euch an die DVD von The Ocean? Mehr Material für Fans geht einfach nicht.

Ansonsten ist diese DVD jedoch genau das, was ein Fan sich nur wünschen kann. Gute Bilder, viel Hintergrundwissen und lustige Momente sowie ernste Themen, die der Standardfan sich gar nicht vorstellen kann.

Whitechapel (Copyright: Whitechapel)

Whitechapel (Copyright: Whitechapel)

Kommen wir zum Konzertmitschnitt. Zu sehen ist das Livekonzert im The International in Knoxville, Tennessee. Solche Aufnahmen sucht man auf YouTube vergebens. Deshalb allein lohnt sich diese DVD schon. Sound und Kamerafahrten können überzeugen, genauso die Liveperformance der Band. Drummer Ben Harclerode begrüßt die Menge stehend auf seinem Schlagzeug, allein dieses Bild macht schon Bock auf ein Livekonzert. Phil Bozeman tut sein Übriges und heizt der Menge ein. So müssen Livekonzerte geschnitten sein.

Als Bonus erhält man das Livekonzert noch auf CD. Das ergibt ein großes Materialpaket, wovon noch lange gezehrt werden kann.

Fazit: „The Brotherhood ot the Blade“ ist für jeden Fan ein Muss. Das Material ist eher eine moderne Aufnahme und bezieht sich nicht so sehr auf die Anfänge der Band, jedoch ist ihr aktuelles Leben genauso interessant. Wäre die Dokumentation noch mehr ins Detail gegangen, wäre die volle Punktzahl die Folge, aber auch so ist diese DVD nur zu empfehlen. Gerade Musikern wird das Material aus der Seele sprechen.

Video

Trackliste

DVD:
Part I – The Brotherhood of the Blade Documentary
Part II – Live at The International, Knoxville, TN (June 8th, 2014)

CD:
01 Rise
02 Our Endless War
03 Section 8
04 Faces
05 I, Dementia
06 Possession
07 Prostatic Flluid Asphyxiation
08 Vicer Exciser
09 Mono
10 Worship the Digital Age
11 The Saw is the Law
12 Possibilities of an Impossible Existence
13 This is Exil (Bonus)

Details

Whitechapel – Homepage
Whitechapel – Facebook

Label: Metalblade Records
Vö-Termin: 30.10.2015
Spielzeit: 01:15:59 (DVD Documentary) / 47:34 (Konzert) / 47:31 (CD)

Copyright Cover: Metalblade Records



Über den Autor

Marcus
Marcus