Review

Istanbul ist sicherlich die letzte Stadt, die man mit Power oder Thrash Metal in Verbindung bringt, und doch kommt gerade aus dieser bevölkerungsreichsten Metropole der Türkei eine vielversprechende Band, die diese Genres kompetent miteinander verbindet.

Vengeful Ghoul nennt sich das Quintett, bei dem die adrette Senem Ündemir die Frauenquote an der Rhythmusgitarre erfüllt, während Bandkollege Özgür Nair die Leadgitarre übernimmt und sein Können in vielzähligen Soli unter Beweis stellt, die zudem die einzelnen Songs auf interessante und abwechslungsreiche Weise bereichern.

Insgesamt ist festzustellen, dass Vengeful Ghoul auf „Timeless Warfare“ stets um Abwechslung bemüht sind, denn für einige der neun Songs ließ sich die Bands spezielle Highlights einfallen.
So fließen immer wieder längere Instrumentalparts in die Tracks ein und im Song „Schaukelstuhl“ singt man sogar mal auf Deutsch. Letzteres klingt lustig? Ist es auch, denn was die Aussprache und den Text angeht, ist der Song eher Komik als Dramatik, doch die Melodien und die musikalische Entwicklung des Tracks wissen dieses Versäumnis sehr gut zu kompensieren und so ist „Schaukelstuhl“ bis zum letzten Ton, der das Schaukeln des Stuhls darstellt, eine runde Sache, die mal ganz anders ausfällt und so nicht von einer türkischen Band zu erwarten war.

Vengeful Ghoul (Copyright: Vengeful Ghoul)

Vengeful Ghoul (Copyright: Vengeful Ghoul)

Positiv sticht zudem der Gesang von Emre Kasapoğlu heraus. Ob klar gesungene Tiefen, geflüsterter Sprachgesang oder schrille Screams, die an King Diamond und Konsorten gemahnen, der Mann am Mikro weiß sein Stimmorgan einzusetzen und setzt damit Akzente.

Zusätzlich scheinen Vengeful Ghoul ein Händchen für Melodien zu haben, obschon sie hier noch einiges nachlegen könnten, um ihre Songs für längere Zeit im Ohr der Hörer zu manifestieren. Denn darin liegt auch schon das Problem der Scheibe: die neun Titel sind auf ganzer Linie gelungen, bleiben aber nur für die Dauer des jeweiligen Hördurchlaufs hängen. Kurz darauf geraten sie in Vergessenheit. Schade, denn gerade durch die Mischung von Power und Thrash Metal in Verbindung mit Kasapoğlus Stimmumfang könnte sich aus der Türkei was Großes anbahnen.

Bis dahin sei Metalheads, die sich für Power Metal mit Thrash-Einfluss begeistern können, ein Probehören von „Timeless Warfare“ trotzdem sehr empfohlen.

Video

 

Tracklist

01 Chained Freedom
02 The Sovereign Place
03 Ruthless Crow
04 My Crowded Solitude
05 Under Control
06 Schaukelstuhl
07 Search For Apeiron
08 Fire & Spell
09 Timeless Warfare

Details

Label: Eigenvertieb
Veröffentlichung: 11.02.2014
Spielzeit: 57:50 Minuten

Copyright Cover: Vengeful Ghoul



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde