Review

Nach ihrem 2017er Album „Patient“ folgt mit „Tendency“ nun das neue Werk des Electropop-Projekts Vainerz.

Das Duo, bestehend aus Mario Förster und Rico F. Piller, präsentierte bereits im Vorfeld die Single bzw. Online-EP „Inspiration“ als Einstimmung auf ihren neuen Output, der insgesamt elf Songs für Genre-Fans bereithält.

Für Genre-Fans

Sich eng an die Regeln des Electropop haltend, warten die Hörer zunächst auf Überraschungen. So wirkt „Tendency“ zu Beginn sehr straight, erinnert zuweilen (vor allem gesanglich; wie etwa im Track „Inspiration“) an Depeche Mode und lässt erst einmal keinen Raum für Experimente oder hörenswerte Auffälligkeiten.

Während den ersten Songs mitunter Highlights fehlen, die für Aufhorchen sorgen, fällt auch der Gesang sehr Electropop-typisch aus. Wie eine von vielen klingend, gibt es über weite Strecken daher wenig bis nichts, das die Stimme herausstechen lässt.

Eingängig, aber gleichsam eher belanglos plätschern die radio- und clubtauglichen Songs somit aus den Boxen. Nett und unaufdringlich anzuhören, jedoch ebenso schnell wieder vergessen.

Die Wow-Momente

Vainerz (Copyright: Denis Bivour)

Bevor sich allerdings der Eindruck manifestiert, alles klinge recht ähnlich, bricht „In your game“ erstmals ein wenig mit den bekannten Strukturen der bisherigen Vainerz-Songs. Und auch das folgende „Vienna“ zeigt, dass das Duo anders – und aus dem Gleichklang ausbrechen – kann.

Mit Rhythmuswechseln, die der durchgängigen Tanzbarkeit jedoch nicht im Weg stehen, Beat-Variationen und Stimmungswechseln lockert man das Album fortan immer mal wieder auf. Diese Art der Abwechslung, wie sie auch ein „The enemy“ aufweist, steht dem Duo sehr gut und sollte auch zukünftig dringend beibehalten werden. Dann klappt es auch mit mehr „WoW“-Momenten, die bis dato noch sehr übersichtlich ausfallen.

Fazit

Vainerz liefern mit „Tendency“ ein solides Electropop-Album ab, dessen Titel für die Dauerrotation in Clubs und privaten Playlists prädestiniert sind. Genre-Fans, die ihre Musik aber lieber weniger vorhersehbar mögen, wird es auf Albumlänge noch zu sehr an Abwechslung und Kreativität fehlen.

Video

Tracklist

01 Reality
02 Inspiration
03 Dive
04 Another one
05 In your game
06 Vienna
07 Pretend
08 Chaos
09 World from above
10 The enemy
11 Run

Details

Vainerz – Homepage | Vainerz – Facebook

Label: RGK – Rat für gegenseitige Kulturhilfe / BelieveDigitalNova Media
VÖ-Termin: 27.11.2020
Spielzeit: 55:01

Copyright Cover: RGK



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde