Review

Das im März erschienene Album „Machine“ der aus Stockholm stammenden Gothic Rock/Post Punk Formation Then Comes Silence kann sich durchaus hören lassen.

Mit neuem Label sowie Neubesetzungen innerhalb der Band starten Then Comes Silence durch und stellen eine wichtige Weiche im Genre.

Die Songs

Bereits mit der Vorabsingle „We Lose The Night“ zeigten Alex Svenson, Jonas Fransson, Mattias Ruejas Jonson und Hugo Zombie ihre musikalische Qualitäten auf und eröffnen damit nun auch ihr Album. Allerdings will hier der Funke nicht so ganz überspringen.

Anders verhält es sich beim nachfolgenden Track „Devil“, welchem durch die Stimme und der darin enthaltenen Tiefe eine gewisse Melancholie verliehen wird. Aufgelockert wird der Track durch den sehr schön platzierten Hintergrundgesang.

Ein Highlight stellt außerdem „I Gave You Everything“ dar. Der Gesang wird in einer fantastischen Weise dargeboten. Auch musikalisch kann der Song auf ganzer Linie überzeugen. Einflüsse von Genregrößen wie The Sisters Of Mercy sind dabei deutlich zu hören. Einzig das abrupte Ende wirkt etwas verstörend; da wäre ein besserer Abschluss drin gewesen.

Then Comes Silence (Copyright: Kalle Christiansson / Nathalie Ruejas Jonson)

Durch weibliche Verstärkung am Mikro gehören die Songs „Ritual“ und „In Your Name“ zu den weiteren Besonderheiten des Albums und bringen etwas Abwechslung. Trotzdem können die Songs nicht die Wirkung beim Hörer erzielen, die zu erhoffen war. Es fehlt in der Umsetzung einfach das gewisse Etwas.

Mit „Cuts Inside“ findet „Machine“ dann sein Ende. Ein musikalisch wie auch stimmlich gut ausgearbeiteter Song. Doch auch hier fehlt dem Song wieder die Liebe zum Detail.

Fazit

Then Comes Silence sind eine grandiose Band und können musikalisch wie auch stimmlich auf ganzer Linie überzeugen. Auffällig ist jedoch, dass die Songs auf „Machine“ sehr lieblos in Szene gesetzt wirken und sich auf der Gesamtspielzeit – trotz abwechslungsreicher Tracks – eine leichte Eintönigkeit breitmacht.

Video

Tracklist

01 We Lose the Night
02 Devil
03 Dark End
04 I Gave You Everything
05 Ritual (feat. Karolina Engdahl)
06 Apocalypse Flare
07 W.O.O.O.U.
08 In Your Name
09 Glass
10 Kill It
11 Cuts Inside

Details

Then Comes Silence – Homepage | Then Comes Silence – Facebook

Label: Oblivion / SPV
Vö-Termin: 13.03.2020
Spielzeit: 45:12

Copyright Cover: Oblivion



Über den Autor

Jasmin
Jasmin
Musik ist Balsam für meine Seele