Review

Lust auf ein wenig Bekehrung? Dann ist die Band Stryper genau das Richtige, denn diese Kombo verpackt christliche Texte in ein modernes Glam Metal Gewand.
Mit „Live at the Whisky“ ist nun ein Livealbum erschienen, welches als Bonus eine DVD des Konzertes mitbringt.

Zunächst möchte ich mich der CD widmen. Bereits am Opener „Legacy“ erkennt man leider, dass Stryper zwar musikalisch durchaus solide arbeiten, die Klangqualität aber ein wenig dünn ist. Die tiefen Töne kommen fast gar nicht durch, was für einen insgesamt eher langweiligen Klang sorgt. Zudem fehlen dem Song wirkliche Highlights. „Legacy“ plätschert so vor sich hin.

Das folgende „Marching into Battle“ startet vielversprechender, denn die instrumentale Introsequenz kommt – wenn man von den bereits erwähnten Klangproblemen absieht – wirklich gut. Danach fällt die Qualität leider wieder ab und auch dieser Song entwickelt sich fast komplett ohne nennenswerte Highlights weiter. Der Refrain ist hierbei der Tiefpunkt, denn dieser ist schlicht nervig.

„No more Hell to pay“ wird durch eine sehr großspurige Ansage eröffnet, die sich letzten Endes als ein Schwall heiße Luft entpuppt, denn auch dieser Titel ist nicht wirklich gut. Abermals dudelt das Ganze einfach vor sich hin, ohne den Hörer wirklich packen zu können.

Stryper (Copyright: Stryper)

Stryper (Copyright: Stryper)

Stryper beweisen auf dieser CD eindeutig, dass das reine Beherrschen der Instrumente nicht alles ist. Denn obwohl alle Musiker ihr Handwerk durchaus verstehen, fehlt es offensichtlich beim Songwriting gehörig an Talent. Keiner der auf diesem Livealbum enthaltenen Songs hat das Potenzial, den Hörer mitzureißen, zudem fehlt ein Wiedererkennungswert.

Die Klangqualität ist ziemlich mies, insbesondere die Tatsache, dass es im Grunde keine Tiefen gibt, sorgt ebenfalls für fehlenden Hörspaß.
Dass auch das Publikum akustisch kaum eingefangen wurde, ist ein weiterer Fehler, der allerdings ob der Tatsache, dass es weitaus gravierendere Probleme auf dieser CD gibt, kaum noch ins Gewicht fällt.
Über die Texte kann man sich streiten, diese sind sicherlich inhaltlich nicht gerade massenkompatibel.

Die beiliegende DVD enthält dann das Konzert sowie drei Musikvideos der Band.
Wenn man vorher die CD gehört hat, ist die Eröffnungsansage, mit der die DVD startet und in der die Band in den Himmel gelobt wird, eher lächerlich denn effektiv.

Anschließend bekommt man genau das gleiche serviert wie auf der CD, nur mit Bild. Dabei bleiben leider auch alle angesprochenen Probleme bestehen, zusätzlich kommt jedoch der Kritikpunkt hinzu, dass das Bild durch den exzessiven Einsatz von Kunstnebel durchgehend sehr unklar ist.

Damit bleibt „Live at the Whisky“ wohl eher eine Veröffentlichung für Fans der Band.

Video

Tracklist

01 Legacy
02 Marching into Battle
03 You know what to do
04 Loud ’n Clear
05 Reach out
06 Calling on You
07 Free
08 More than a Man
09 The Rock that makes me roll
10 No more Hell to pay
11 Jesus is just alright
12 Always there for You
13 All for one
14 The Way
15 To Hell with the Devil
16 Soldiers under Command

Details

Stryper – Homepage
Stryper – Facebook
Stryper – Twitter

Label: Frontiers Records / Soulfood
Vö-Termin: 19.09.2014
Spielzeit: 75:09

Copyright Cover: Frontiers Records



Über den Autor

Stefan †
Stefan †
Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.