Review

Folk Metal Fans aufgepasst, das Label Trollzorn liefert euch satten Nachschub für eure Sammlung, denn gleich drei Veröffentlichungen, allesamt von der Band Skiltron stammend, sind ab sofort erhältlich.

Doch während bei den Südamerikanern von Skiltron scheinbar alles Premiere feiert – ob nun als Band, die in ihrer Heimat Argentinien das erste Folk Metal überhaupt veröffentlicht hat oder als Truppe, die dieses Jahr als erste argentinische Band auf dem Wacken Open Air auftreten wird -, erleben Skiltron und ihre Hörer mit den vorliegenden Alben „The Clans Have United“, „Beheading The Liars“ und „The Highland Way“ nicht ihr „erstes Mal“, denn bei den drei Scheiben handelt es sich um Re-Releases der ersten drei Alben von Skiltron, die in ihrer aktuellen Version zusätzlich mit Bonustracks bestückt wurden. Für Fans ein nettes, einzeln zu ergatterndes Gesamtpaket inklusive Zusatzmaterial in Form von Coversongs, Liveversionen oder Demofassungen einzelner Songs, für neue Hörer von Skiltron ein ausgiebiger Fundus an eingängigen Folk Metal Songs, die zudem keltische Einflüsse aufweisen und bei denen kein Genre-Liebhaber etwas zu bereuen hat.


The Clans Have United

Albumcover: "The Clans Have United"

Albumcover: „The Clans Have United“

wurde erstmals 2006 veröffentlicht, 2010 remastert und ist nach dem 2004er Demo „Gathering the Clans“ das erste große Lebenszeichen der Band, die sich daraufhin eine zahlreiche Fangemeinde aufgebaut und in ihrer Heimat Argentinien den Weg für Folk Metal bereitet hat.

Neben den ursprünglichen zehn Songs wurden dem Re-Release sechs Bonussongs hinzugefügt, darunter das Skyclad Cover „Spinning Jenny“, drei Demoversionen der Titel „Gathering the Clans“, „By Sword and Shield“, „Sixteen Years After“ sowie die Instrumentalvarianten von „By Sword and Shield“ und „Coming from the West“.

Diese Aufzählung wird Nicht-Fans nun natürlich nicht viel sagen, was also machen Skiltron für Musik genau?
Ihre Grundausrichtung ist Folk Metal, der von Power Metal-Elementen durchzogen ist, die des Öfteren an Bands wie Scanner erinnern. Die zum Einsatz gebrachten Instrumente reichen von genretypischen Flöten über Violinen bis hin zu Dudelsäcken, deren Töne viele Lieder dominieren. Entsprechend celtic metallisch sind Skiltron häufig ausgerichtet.
Für weitere Feinheiten und Details im Sound der Band sorgen der pulsierende Bass, der beispielsweise besonders deutlich zu Beginn des Titels „This Crusade“ herauszuhören ist, aber auch Cembalo-Klänge, die im opulenten Instrumental folk-rockige Epik mit Renaissance- bzw. Barockmusik kombiniert.


Beheading The Liars

Albumcover: "Beheading The Liars"

Albumcover: „Beheading The Liars“

wurde einst zwei Jahre nach „The Clans Have United“, also im Jahre 2008 veröffentlicht. Bereits der Opener, der den gleichen Namen wie die Band trägt, überzeugt und erinnert in der hymnischen Ausrichtung des Refrains an Bands wie Winterstorm.

Die zum Einsatz gebrachten Erzähler-Parts, wie ebenfalls im ersten Song „Skiltron“ zu hören, tragen ebenso zur Atmosphäre bei wie der erneut omnipräsente Dudelsack, die Mandoline oder die Drehleier; dies zusammengenommen lockert das Folk Metal Geschehen auf; erst recht, wenn man sich die drei Re-Releases an einem Stück vornimmt.

Das Re-Release wartet mit satten sieben Bonustracks auf. Das bisher unveröffentlichte „The Tartan Army“ dürfte Fans wie Neulinge gleichermaßen begeistern und interessieren. Hier wird ordentlich aufs Gaspedal gedrückt und so schnell das Lied daherkommt, so schnell ist es auch mit seiner knapp einminütigen Spielzeit wieder vorbei.
Ebenfalls als Extra mit von der Partie sind erneut Demoversionen, dieses Mal von den Songs „The Vision of Blind Harry“ und „Praying is Nothing“. Beide befinden sich auch als Albumfassungen auf „Beheading The Liars“. Die Qualität der Demos ist im direkten Vergleich schon ziemlich satt und könnte ohne Probleme mit den Endfassungen auf charmante Art mithalten.
Wer dieses Jahr auf dem Wacken Open Air zugegen sein wird, sich aber noch unschlüssig ist, ob ein Abstecher zum Auftritt von Skiltron lohnenswert sein könnte, der hat mit den anschließenden vier Livetracks die Möglichkeit, sich von der Livequalität der Band überzeugen zu lassen.

The Highland Way

Albumcover: "The Highland Way"

Albumcover: „The Highland Way“

erschien im Jahr 2010 und wird als Re-Release von fünf Bonustracks (vier Liveversionen und dem Running Wild Cover „The Ballad of William Kidd“, das sich nah am Original orientiert und somit eher nachgespielt als neu interpretiert wird) begleitet.

Erneut geizen die Argentinier nicht an eingängigen und melodischen Songs. Dabei wird in Songs wie „A Last Regret“ auch mal die Folk-Schiene vernachlässigt, sodass der Schwerpunkt auf reinem Metal liegt, der der Band ebenfalls gutsteht und dem Hörer eine kurze Pause von den steten Dudelsäcken bietet. Ganz verzichtet man natürlich auch hier nicht auf ein Flötenspiel.

Die verkappten Schotten Skiltron sind in ihrer Heimat Argentinien zu Recht eine große Nummer. Wer bisher noch nichts von ihnen vernommen hat, sich aber im Bereich des Folk Metals zu Hause fühlt, sollte mit den drei Re-Releases dringend in die Diskografie der Band eintauchen. Handwerklich, so zeigen die drei ersten Alben, wird das Niveau aufrechterhalten und eine mehr als solide Leistung abgeliefert.

Skiltron (Copyright: Skiltron)

Skiltron (Copyright: Skiltron)

The Clans Have United

Tracklist:
01 Tartan’s March
02 By Sword and Shield
03 Sixteen Years After
04 This Crusade
05 Rising Soul
06 Pagan Pride
07 Stirling Bridge
08 Gathering the Clans
09 Coming from the West
10 Across the Centuries
Bonustracks:
11 Spinning Jenny (Skyclad Cover)
12 Gatherin the Clans (Demo Version)
13 By Sword and Shield (Demo Version)
14 Sixteen Years After (Demo Version)
15 By Sword and Shield (Instrumental Version)
16 Coming from the West (Instrumental Version)

Details:

Label: Trollzorn Records / Soulfood
Vö-Termin: 29.05.2015
Spielzeit: 1:10:06

Copyright Cover: Trollzorn

Beheading The Liars

Tracklist:
01 Skiltron
02 The Beheading
03 I’m What You’ve Done
04 Praying is Nothing
05 Calling Out
06 The Vision of Blind Harry
07 Hate Dance
08 Signs, Symbols and the Marks of Man
09 Let the Spirit Be
10 Fast and Wild
11 Crides
Bonustracks:
12 The Tartan Army (Previously unreleased)
13 The Vision of Blind Harry (Demo Version)
14 Praying is Nothing (Demo Version)
15 The Vision of Blind Harry (Live)
16 Praying is Nothing (Live)
17 I’m What You’ve Done (Live)
18 Skiltron (Live)

Details:

Label: Trollzorn Records / Soulfood
Vö-Termin: 29.05.2015
Spielzeit: 1:19:29

Copyright Cover: Trollzorn

The Highland Way

Tracklist:
01 Bagpipes of war
02 Between my Grave and Yours
03 One Way Journal
04 Awaiting your Confession
05 A Last Regret
06 The Bonfire Alliance
07 Storm in Largs
08 St. Patrick’s Death
09 Through the Longest Way
10 Join the Clan
11 For those who have Fallen in Battle
Bonustracks:
12 The Ballad of William Kidd (Running Wild Cover)
13 Stirling Bridge (Live)
14 By Sword and Shield (Live)
15 Coming from the West (Live)
16 Gathering the Clans (Live)

Details:

Label: Trollzorn Records / Soulfood
Vö-Termin: 29.05.2015
Spielzeit: 1:15:57

Copyright Cover: Trollzorn



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde