Review

Aus Griechenland schicken SixForNine ihren Sound auf den Weg. Mit der gleichnamigen Platte erschafft die Band progressive Metal- und Rockklänge, abgerundet durch einen leichten alternativen Touch in Verbindung mit Stilen aus verschiedenen Genres.

Elf Songs und fünfzig Minuten später kann man davon ausgehen, dass man hier eine durchaus solide Platte vor sich liegen hat. Die Strukturen bauen sich regelmäßig innerhalb der Titel immer wieder auf. Natürlich darf dabei auch eine gewisse melodische Ader nicht fehlen. Gleichermaßen können SixForNine den Hörer mit genug Groove bei Laune halten.

Wenn es dann aber mal zur Sache gehen soll, dann tut es das auf „SixForNine“ auch. Hier wird in die Saiten geschmettert, bis die Verstärker rauchen. Es geht regelmäßig sehr aggressiv nach vorne und gibt Anlass zur Sorge um die Nackenmuskulatur. Hinzu kommt ein sehr kraftvoller Gesang, der unter Umständen auch in den Refrains mehr Gefühl aus der Stimme holen kann.

Die Instrumente sind gut aufeinander abgestimmt und sorgen für ein stabiles Gerüst, das kaum Schwächen aufweist. Auch wenn der progressive Faktor auf diesem Album eine große Rolle spielt, so kann man den Titeln leicht folgen, die sich gelegentlich auch in den Gehörgängen festsetzen.

SixForNine (Copyright: SixForNine)

SixForNine (Copyright: SixForNine)

Leider schaffen es SixForNine nicht, das Genre neu zu erfinden oder ihm einen neuen Anstrich zu verpassen. Kaum etwas, was sich auf der Platte abspielt, wird den Hörer überraschen, da viele Mittel bereits von anderen Bands verwendet wurden. Natürlich schaffen sich die Jungs ihren eigenen Stil, aber doch hat man das Gefühl, diesen nicht von anderen unterscheiden zu können.

Es ist zwar so, dass man sich das Ganze echt gut geben kann, aber in der nachfolgenden Reflexion braucht man mindestens noch einen weiteren Durchgang, damit man Highlights auf „SixForNine“ ausmachen kann. Kommt es zum Beispiel zu Balladen, bringen SixForNine nichts, was dem Klischee-Aufbau eines solchen Songs entgegenkommen würde.

Eine Hörprobe ist allemal drin. Besonders weil die Jungs ihre Instrumente beherrschen und das Album auf Anhieb anspricht, auch wenn man für einen bleibenden Eindruck öfter darauf zurückkommen muss. SixForNine können einerseits beständige Melodien erschaffen und andererseits energetischen Groove in ihre Songs einbringen. Progressiver Sound, über den man sich nicht den Kopf zu zerbrechen braucht.

Video

Trackliste

01 Sound Of Perfection
02 All My Heroes Dead
03 Hourglass
04 Save Me
05 Out Of Line
06 649
07 Drifted
08 When Roses Turn Black
09 Take Down The Leader
10 Wasted
11 God Among Silence

Details

SixForNine – Homepage
SixForNine – Facebook

Label: No Regrets Records
Vö-Termin: 01.04.2015
Spielzeit: 50:23

Copyright Cover: No Regret Records



Über den Autor

Christopher