Review

Nicht nur anhand des Bandnamens, sondern besonders durch das Albumcover kann man schon erahnen, auf welcher Schiene sich Shaman Elephant mit ihrem Debüt „Crystals“ bewegen: Kaleidoskopartiger Sound à la Psychedelic Rock.

Zunächst erfüllt die Band auch alle Kriterien, die dieses Genre mit sich bringt. Vor allem der erste Song und gleichzeitige Titeltrack „Crystals“ überzeugt sogar mit einschneidenden Rhythmen aus dem Stoner-Bereich.

Etwas mehr Esoterik verschafft dem Ganzen das darauffolgende „Shaman In The Woods“. Die beschwörenden Vocals über einem Hauch von Sound, aber dafür mit einem ordentlich rollenden Bass zeigen, dass sich Shaman Elephant mit der Materie auseinandergesetzt haben und diese auch durchaus ernst nehmen. Dennoch kristallisiert sich hier nicht wirklich ein catchiges Element heraus, welches prägnant für den Sound der Band stehen würde. Es ist zunächst erst einmal psychedelischer Rock mit progressiven Ansätzen, die in „I.A.B.“ auch mal etwas härter klingen dürfen. Dieser bringt ebenfalls den obligatorischen vintage Eindruck durch die Produktion mit.

„Tusko“ ist der instrumentale Track auf „Crystals“ und beginnt nicht nur mit einem dynamisch und zugleich atmosphärischen Einstieg am Klavier, sondern geht mit diversen Riffs auch ordentlich in die Ohren. Die Arbeit an den Drums rundet den Song zusätzlich ab und verleiht der Musik hier jazzige Intentionen.

Shaman Elephant (Copyright: Shaman Elephant)

Shaman Elephant (Copyright: Shaman Elephant)

Apropos Jazz, davon können Shaman Elephant in passend betiteltem „The Jazz“ buchstäblich ein Lied singen. Auch wenn hier vielleicht ein wenig zu sehr auf den Noise-Faktor gesetzt wird, wirkt „The Jazz“ an vielen Stellen sehr ausdrucksstark und distanziert sich merkbar von den ersten psychedelischen Ansätzen. Tatsächlich ist „The Jazz“ mit „Tusko“ einer der Titel, an die man sich gerne erinnert.

Abgeschlossen wird „Crystals“ mit „Stoned Conceptions“, der wie ein Free-Jam-Track klingt; sehr viele atmosphärische Verse und instrumentale Höhepunkte inklusive.

Auch wenn man nach Durchlauf der Platte feststellen muss, dass es kaum etwas gibt, mit dem Shaman Elephant auf Dauer einen bleibenden Eindruck hinterlassen, gestaltet sich dieses Debüt durch viele verschiedene musikalische Eingebungen sehr bunt. Zwischendurch werden außerdem gerne mal die eigenen Grenzen ausgetestet.

Video

Trackliste

01 Crystals
02 Shaman In The Woods
03 I.A.B.
04 Tusko
05 The Jazz
06 Stoned Conceptions

Details

Shaman Elephant – Facebook

Label: Karisma Records
Vö-Termin: 09.12.2016
Spielzeit: 45:18

Copyright Cover: Karisma Records



Über den Autor

Christopher