Review

Das außergewöhnliche Pop-Duo Schneewittchen will auf seinem neuen Album „Für die Liebe sterben“. So verheißt es zumindest der Titel des 15 Songs starken Silberlings, der knapp drei Jahre nach ihrem letzten Werk „Keine Sekunde Schweigen“ ein neues musikalisches Lebenszeichen der Hannoveraner gibt.

„Für die Liebe sterben“ ist in Zusammenarbeit mit den Fans der Band entstanden, denn Schneewittchen finanzierten die CD über eine Crowdfunding-Kampagne. Die Resonanz war groß und so wundert es nicht, dass Gönner und Hörer des Projekts mit dem Ergebnis auf ganzer Linie zufrieden sein dürften.

Schneewittchen stehen für innovativen Pop und kantiges Chanson, beides gelungen miteinander kombiniert und um experimentierfreudige Facetten wie zum Beispiel elektronische Zugaben, Varietè-Elemente oder Neue Deutsche Welle-Sounds ergänzt. Die vielschichtige Instrumentierung wiederum bereichert man mit intelligenten deutschen Songtexten, welche durch die oftmals reduzierte Musik im Vordergrund stehen.
Die abwechslungsreichen Kompositionen von Thomas Duda sowie der sehr eigensinnige Gesang von Marianne Iser erinnern des Öfteren an Rosenstolz und Nina Hagen, weisen darüber hinaus jedoch viele Schneewittchen-typische Eigenheiten und vor allem Ecken und Kanten auf, die für hohen Wiedererkennungswert sorgen.

Trotz ihrer variablen Musik wirken die Songkonzepte in sich stimmig. Dies wird bereits mit dem Opener „Wir machen Musik“ deutlich, dem es an gelungenen Entwicklungen nicht mangelt. Neben Klassik-Melodien trifft man ebenfalls auf die markanten und bekannten Keyboard-Töne, die schon den Song „Da da da“ von Trio begleiteten.

Die Refrainzeile „Wir machen Musik, so wie andere Krieg, ohne Rücksicht auf Verluste“ spiegelt dabei das scheinbare Motto der Band wider, denn ohne sich bei allen gleichermaßen beliebt machen zu wollen oder sich in ein Korsett schnüren zu lassen, das ihnen nicht passt, ziehen Schneewittchen ihr eigenes Ding durch, bei dem alles erlaubt ist, was Freude macht, selbst wenn man dadurch vom Gros der Hörer als „schräg“ oder „gewöhnungsbedürftig“ abgestempelt wird und Genregrenzen stetig und auf ungewöhnliche Weise einreißt. Die Fans werden es ihnen danken, denn so kennt man das Duo und genau so möchte man es auch auf CD und auf der Bühne hören und erleben.

Schneewittchen (Copyright: Schneewittchen)

Schneewittchen (Copyright: Schneewittchen)

Die dabei zum Vorschein kommende (Spiel)freude, die Ernsthaftigkeit und Leidenschaft Schneewittchens sind klar hörbar und sorgen über die gesamte Dauer dieses Mammutwerks für angenehmen, als authentisch wahrgenommenen Hörspaß, der zudem sehr abwechslungsreich daherkommt, indem nicht nur die unterschiedlichen Stilelemente aufeinandertreffen, sondern auch balladeske und dynamische Tracks im angemessenen Gleichgewicht präsentiert werden.

„Am Bettrand“, ein Duett mit Das Ich, vereint dabei sogar sowohl die ruhige als auch die treibendere Seite Schneewittchens. Während die Lyrics zunächst poetisch vorgetragen werden, gesellen sich an späterer Stelle Gesang und am Rock rührende Drums und Gitarren hinzu. Die Eingängigkeit des sich mausernden Songs sorgt dafür, dass man jenen gerne auch viele weitere Male anhören möchte.

Bei deutschen Texten und einer derartigen musikalischen Ausrichtung ist der Spagat zwischen Anspruch und Kitsch oft gefährlich, Schneewittchen glückt dieser jedoch immer. Natürlich muss man für die Innovationen und Kreativität des Duos aufgeschlossen sein, dann aber erlebt man ein Album voller Songs, die immer wieder auf ein Neues Überraschungen bergen und Details entdecken lassen, die beim ersten Hören aufgrund der Fülle noch nicht wahrgenommen wurden. Für Fans ein Muss, für jene, die das Außergewöhnliche im Pop suchen, eine Hörprobe wert!

Tracklist

01 Wir machen Musik
02 Stahl auf meiner Brust
03 Für die Liebe sterben
04 Freiheit
05 Ich will Gefühl
06 Mein Supermann
07 Vergifte mich
08 Mama To Doli (Für Andrea Turkalo)
09 Wolfsmutter
10 Tausend Möglichkeiten
11 Phänomenal
12 Auf den 4ten Blick
13 Königskinder
14 Am Bettrand (Duett mit Das Ich)
15 Wien
Video: Wolfsmutter

Details

Schneewittchen – Homepage
Schneewittchen – Facebook

Label: Danse Macabre Records
Vö-Termin: 08.05.2015
Spielzeit: 58:24

Copyright Cover: Danse Macabre Records



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde