Review

Länger als zwei Jahre mussten sich Scheuber-Fans gedulden, bis sein viertes Solowerk „Numb“ veröffentlicht werden würde. Doch das Warten hat sich gelohnt und die Anhänger werden begeistert sein, denn erneut übertrifft sich das Gründungsmitglied und der Gitarrist von Projekt Pitchfork Dirk Scheuber damit wieder einmal selbst.

Seinen zu vernehmenden selbsternannten „Indie Wave Style“ setzt Scheuber mit viel Herzblut um – und das ist jedem der zehn Songs anzuhören.

Gelungene Dancefloor-Tracks mit viel Gefühl

Schon der Opener „Mindflux“ bietet der Hörerschaft neben passend gesetzten Beats den gewohnten Gesang sowie die in ihren Bann ziehenden Lyrics. Der Wunsch, sich zu bewegen, macht sich bereits zu dieser frühen Spielzeit deutlich bemerkbar.

Etwas aggressiver wird das nachfolgende „Prediction“ in Szene gesetzt. Auch hier geht der erste Ton direkt vom Ohr ins Bein. Der Künstler versteht es, Text, Beats, Melodie und Stimme in Einklang zu bringen und (nicht nur) die Fangemeinde immer wieder zu überraschen.

Scheuber (Copyright: Scheuber)

Mit der Vorabsingle „Tetatest“ ist Dirk Scheuber wiederum ein absoluter Ohrwurm gelungen. Dies ist nicht nur dem eindringlichen Refrain geschuldet; die ganze Art und Weise der Songpräsentation erweist sich als eines von vielen Highlights des Albums.

Mitten ins Herz trifft hingegen der Titel „Pandangelum“. Trotz teilweise kräftig gesetzten Beats berührt dieser Song durch die Akzentuierung des Gesangs und damit durch die Betonung und Wirkweise des Textes. Gänsehaut pur.

Am Schluss darf zu „Feet the Flames“ noch einmal das Tanzbein geschwungen werden, denn der Track lädt die Hörerschaft mit auffordernden Beats und seiner Leichtigkeit förmlich dazu ein.

Fazit

Die oftmals gefühlvollen Texte in wunderbare Musik zu verwandeln und Menschen damit zu begeistern, ist eine hohe Kunst, die Dirk Scheuber definitiv beherrscht. Er verbindet musikalische Leichtigkeit mit Aggressivität, ohne eine gewisse Harmonie zu zerstören. Das ist auf „Numb“ des Öfteren zu hören und katapultiert den Silberling schon jetzt in die vorderste Reihe, um ein Album-Highlight des Jahres zu werden.


Numb

Video

Tracklist

01 Mindflux
02 Prediction
03 Tetatest
04 Tempting Fate
05 Crystal Eyes
06 Pandangelum
07 Magenta
08 Down To The Seas
09 Confess
10 Feed the Flames

Details

Scheuber – Homepage | Scheuber – Facebook

Label: Trisol Music Group
Vö-Termin: 11.02.2021
Spielzeit: 42:15

Copyright Cover: Trisol Music Group



Über den Autor

Jasmin
Musik ist Balsam für meine Seele