Review

Wie jeder Fan sicherlich weiß, gibt es das Album „Für immer frei“ von Saltatio Mortis schon seit knapp einem Jahr. Nun bringt die Band davon eine „Unsere Zeit Edition“ heraus. Damit möchten die Mittelalterrocker nicht nur den aktuellen Geschehnissen auf der Welt, sondern auch den Veränderungen innerhalb der Band Rechnung tragen.

Die Doppel-CD beinhaltet neben den bisherigen Titeln aus dem Nummer-eins-Album auch acht neue Tracks; darunter fünf neue Songs und drei alternative Versionen.

Über die Tracks

Auf der ersten CD finden die HörerInnen das Album „Für immer frei“ mit den bekannten 14 Tracks. Diese dürften bereits hinreichend besprochen worden sein, sodass wir uns gleich der zweiten CD widmen, mit der es durchaus interessant wird.

Den Track „Nie allein“ hatte die Band schon im Vorfeld der Albumveröffentlichung als Musikvideo veröffentlicht. Dabei durften die Fans mitwirken und entsprechend auch im Mittelpunkt stehen. Der Track selbst wird zunächst von einem Dudelsacksolo eingeleitet. In den Strophen spielen die Instrumente stakkato, vermitteln jedoch einen Beat, zu dem man durchaus schunkeln könnte. Der Refrain wird dann größtenteils legato gespielt, bis es etwa 2:30 Minuten einen etwas langsameren Part zu hören gibt, der jedoch schnell wieder Fahrt aufnimmt und im Refrain mündet. Später serviert der Refrain sogar eine Stelle, die nur mit Drums begleitet wird (dennoch) und zum Mitsingen und Grölen einlädt.

„Unsere Zeit“ bekommt ein ordentliches Rockintro verpasst. In den Strophen und Refrains vermisst man allerdings die Dudelsäcke, welche nur bei den instrumentalen Zwischenparts zum Einsatz kommen. Der Track ist sehr vorantreibend, taugt zum Headbangen und auch der Text in der Strophe ist eingängig.

Mit einer zunächst wehmütigen Einleitung durch Dudelsack und akustischer Gitarre beginnt „Funkenregen“. Der Track steigert sich dann an Geschwindigkeit sowie zusätzlicher Instrumentierung und legt damit schließlich ein ordentliches Tempo vor. Durch die vorantreibenden Drums könnte man zu diesem Song bestimmt gut tanzen; auch der Refrain fällt extrem eingängig aus.

Der Sea Shanty-Song „Wellerman“ läuft in der Version von Nathan Evans seit Monaten im Radio rauf und runter. Diverse Bands haben daraus ihre eigenen Versionen gebastelt – auch Saltatio  Mortis sind diesbezüglich mit von der Partie. In ihrer Version gibt es Drums, den Dudelsack und die Akustikgitarre zu hören – und diese Kombination bzw. Interpretation macht auf jeden Fall gute Laune.

Dem Song „My mother told me“ aus der Serie „Vikings“ widmet man sich ebenfalls. Dazu verwenden Saltatio Mortis im Refrain den englischen Text, während sie die Strophen auf Altnordisch wiedergeben. Dies vermittelt fast schon einen historischen Touch.

Saltatio Mortis (Copyright: Gabo)

Einen Kulturschock erleidet man dann wohl, wenn man sich „Hypa Hypa“ anhört. Diesen Track hat die Band zusammen mit Eskimo Callboy aufgenommen. Saltatio Mortis rocken den Track in gewohnter Mittelalterrock-Manier. Auch das Berühmte „düp düp düp“ darf nicht fehlen; diesen Part singen SaMo wie ein braver Schulchor (vgl. Video).

Rockig-locker läuft im Anschluss die alternative Version von „Geboren um frei zu sein“ vor sich hin. Statt den Dudelsäcken bekommt die E-Gitarre hier ein Solo.

Ein besonderes Schmankerl gibt es als Abschluss mit der „Proberaum Session“ von „Nie allein“. Dabei spielt die Akustikgitarre eine übergeordnete Rolle, denn die Instrumentierung besteht einzig aus Gitarre und Dudelsack, die beide sehr zurückhaltend ertönen. Dadurch kann der Gesang in seiner Reinheit wirken und die HörerInnen verzaubern.

Fazit

Mit „My mother told me“ lässt die Band wohl nicht nur die Herzen der Fans der Serie „Vikings“ höherschlagen. Insgesamt ist dieser Track ein absoluter Ohrwurm. Ebenfalls aus den Playlists nicht wegzudenken, ist „Wellerman“, der in der Version von Saltatio Mortis sicher Gehör finden wird. So gar nicht ins Konzept (der Band) passt „Hypa Hypa“. Über diese Kritik kann man aber getrost hinwegsehen, denn alles in allem ist „Für immer frei (Unsere Zeit Edition)“ ein hörenswertes Doppelalbum, auf dem auch die neu hinzugefügten Tracks eingängig wie eh und je sind. Für SaMo-Fans sollte daher klar sein, dass dieses Werk im Regal stehen muss.


Für immer frei (Unsere Zeit Ltd. Edition) (2CD + DVD)

Video

Tracklist

CD 01:
01 Ein Traum von Freiheit
02 Bring mich zurück
03 Loki
04 Linien im Sand
05 Für immer jung
06 Palmen aus Stahl
07 Löwenherz
08 Mittelfinger Richtung Zukunft feat. Henning Wehland und Swiss und Die Andern
09 Rose im Winter
10 Factus de materia
11 Seitdem du weg bist
12 Keiner von Millionen
13 Neustart für den Sommer
14 Geboren um frei zu sein

CD 02:
01 Nie allein
02 Unsere Zeit
03 Funkenregen
04 Wellerman
05 My Mother Told Me
06 Hypa Hypa
07 Geboren um frei zu sein (Alternative Version)
08 Nie allein (Proberaum Session)

Details

Saltatio Mortis – Homepage | Saltatio Mortis – Facebook | Saltatio Mortis – Twitter

Label: Universal Music
Vö-Termin: 27.08.2021
Spielzeit: 47:06 + 24:50

Copyright Cover: Universal Music



Über den Autor

Selina
Carpe Noctem