Review

Mit dem Doppelalbum „Brot und Spiele – Klassik und Krawall“ bieten Saltatio Mortis den Fans ein absolutes Schmankerl.

Das Artwork zeigt den Gladiatoren-Helm, der auch auf der ursprünglichen Scheibe „Brot und Spiele“ zu sehen ist. Betrachtet man den Helm näher, merkt man, wie detailverliebt das Artwork gestaltet wurde. So wurden auch die Songs mit einer unglaublichen Liebe zum Detail neu eingespielt.

Und eines ihrer Alben mit einem Orchester einzuspielen, war ein lang gehegter Wunsch der Band:

Schon lange hatten wir den Wunsch, mit einem klassischen Orchester zu arbeiten und heute dürfen wir euch das Ergebnis zeigen. Damit das Ganze nicht zu seriös wirkt, haben wir zur Klassik noch etwas soliden Krawall gepackt – den Livemitschnitt aus Oberhausen auf der Brot und Spiele Tour 2018.

Klassik

Und so wartet die „Klassik“-CD mit zwölf Songs von „Brot und Spiele“ in der Orchester-Version auf.

Die tragische Liebesgeschichte aus der Nibelungensage wird im Song „Brunhild“ behandelt. Der Track wirkt von Beginn an sehr episch durch das Orchester. In den Strophen spielen die Instrumente staccato, in den Refrains wirkt das Ganze ausschweifender und ausladender.

Ebenfalls der nordischen Sagenwelt entsprungen ist der Titel „Heimdall“, der durch die Instrumentierung sehr mystisch erscheint, während der Gesang nur ganz sanft und leise von Streichern untermalt wird.

Diesen Songs stehen auch die folgenden vier gesellschaftskritischen Tracks in nichts nach:
„Dorn im Ohr“ wird von einer sanften Piano-Melodie eingeleitet. Auch Alea singt sehr sanft, flüstert fast schon. Dies wirkt zwar sehr gegensätzlich zum Text, passt jedoch hervorragend dazu.
Aktueller denn je ist der Track „Besorgter Bürger“. Dieser wird staccato und leicht dramatisch in den Strophen gespielt, im Refrain ist die Melodie legato gehalten.
Die verwendeten Bratschen in „Brot und Spiele“ imitieren eine E-Gitarre. Die übrigen Instrumente kommen in den Strophen etwas aggressiv und forsch daher. Einen gelungenen Kontrast dazu bildet dann der sanfte und weiche Refrain. Auch ein Dudelsack kommt in diesem Song zum Einsatz.
„Europa“ wird in diesem Song zu Grabe getragen. Die Melodie klingt in klassischer Fassung sehr traurig und erinnert an ein Lied bei einer Beisetzung.

Gefühl

Ebenfalls traurig und emotional ist „Ich werde Wind“. Hier kommt eine Akustikgitarre zum Einsatz. Die Streicher sind nur ganz leicht im Hintergrund zu hören als Begleitung für die Gitarre.

Erneut in die emotionale Schublade kann man „Spur des Lebens“ stecken. Eine düster und traurig wirkende Bratschen-Melodie zieht sich durch den Song, weitere Streicher unterstützen den Gesang.

Saltatio Mortis (Copyright: Robert Eikelpoth)

„Träume aus Eis“ wirkt ebenfalls sehr emotional. Es scheint, als übernehme die Bratsche den männlichen Part und die übrigen Streicher den der Frau.

Fröhlich und lebenslustig ist hingegen der Titel „Nie wieder Alkohol“. Die Violine klingt zu Beginn des Songs sehr schräg und die Instrumente so, als wären sie betrunken.

„Große Träume“ bildet schließlich den Abschluss des Albums und wirkt dementsprechend episch und majestätisch.

Krawall

Auf der Live-CD „Krawall“ befinden sich Songs vom aktuellen Album als auch Titel aus früheren Werken. Der Inhalt, aufgenommen am 03. November 2018 in der Oberhausener Turbinenhalle,  vermittelt das Gefühl, als stünde man direkt im Publikum. Dem eingefleischten Fan dürfte das Gefühl wohl bekannt sein; vor dem inneren Auge sieht man Alea über die Bühne fetzen.

Es empfiehlt sich sehr, dieses Album laut aufzudrehen.

Fazit: Doppelter Hörgenuss

Sowohl im Studio als auch live können Saltatio Mortis auf ganzer Linie überzeugen. Die Band hat sich mit diesem Werk einmal wieder selbst übertroffen, denn die Songs auf der „Klassik“-CD sind sehr abwechslungsreich gestaltet und auch die Live-CD lässt keine Wünsche offen.

Preview

Tracklist

CD 01 – Klassik

01 Brunhild
02 Dorn im Ohr
03 Besorgter Bürger
04 Sie tanzt allein
05 Ich werde Wind
06 Heimdall
07 Brot und Spiele
08 Nie wieder Alkohol
09 Spur des Lebens
10 Europa
11 Träume aus Eis
12 Große Träume

CD 02 – Krawall – Best of Live in Oberhausen

01 Ein Stück Unsterblichkeit
02 Große Träume
03 Dorn im Ohr
04 Wo sind die Clowns?
05 Brot und Spiele
06 Wachstum über alles
07 Europa
08 Besorgter Bürger
09 Spur des Lebens
10 Heimdall
11 Brunhild
12 Ich werde Wind
13 Träume aus Eis
14 Nie wieder Alkohol
15 Sie tanzt allein
16 Mittelalter
17 Eulenspiegel
18 Spielmannsschwur

Details

Saltatio Mortis – Homepage | Saltatio Mortis – Facebook | Saltatio Mortis – Twitter

Label: Universal Music
Vö-Termin: 22.03.2019
Spielzeit: 39:35 + 71:55

Copyright Cover: Universal Music



Über den Autor

Selina
Selina
Carpe Noctem