Review

Es ist schon ein umfangreiches Paket, welches die Band The Quireboys in Form von „Black Eyed Sons“ geschnürt hat.
Nicht weniger als ein Album, ein Live Unplugged Album und eine Live-DVD finden sich in dem wirklich gut designten Digipak. Ob der Inhalt genauso hochwertig ist, wie die Verpackung, werden wir nun herausfinden.

Das Album:

„Troublemaker (Black Eyed Son)“ ist der Opener des eigentlichen Albums und das, was da aus den Boxen dröhnt, ist rauer Rock, der mit noch rauerer Stimme gesungen wird.
Interessant ist das Arrangement, denn im Vordergrund stehen Gesang und Drums; Gitarren und Bass sind weiter nach hinten gerückt.
Zunächst empfindet man diese Nummer als eher unrhythmisch, spätestens beim ersten Refrain erkennt man aber das Konzept dieser Nummer.
Spannende Details wie eine Orgel runden das Ganze ab und machen „Troublemaker (Black Eyed Son)“ zu einem guten Opener.

„What do You want from me?“, die folgende Nummer, klingt insgesamt sehr viel melodischer und geht sofort ins Ohr, was vor allem an dem deutlich erkennbaren bluesigen Einschlag dieses Titels liegt.
Durch die reduzierte Geschwindigkeit bekommt man zudem eine schöne Möglichkeit, sich auf die handwerklichen Geschicke der Band zu konzentrieren, die als wirklich gut zu bezeichnen sind, denn alle Instrumente klingen sauber und harmonieren wunderbar miteinander.
Der auch in diesem Track äußerst raue Gesang bildet den passenden Kontrast und macht „What do You want from me?“ sehr spannend.

„The Messenger“ ist eine klassische Ballade, in der „The Quireboys“ nicht nur ein legendäres Gitarrensolo unterbringen, sondern auch ordentlich Schmachtstimmung verbreiten. Dabei wird „The Messenger“ allerdings zu keinem Zeitpunkt übertrieben schnulzig oder gar langweilig. Vielmehr sorgen viele gut inszenierte Tempowechsel dafür, dass „The Messenger“ eine interessante Dramaturgie beinhaltet. Eine wirklich schöne Nummer.

Die Live-CD:

„Don’t bite the Hand that feeds You“ eröffnet die Live-CD, die zudem noch unplugged aufgenommen wurde. Man könnte fast meinen, The Quireboys stammen aus New Orleans, denn dieser Song klingt absolut nach klassischem Südstaaten-Blues. Da dieser erfahrungsgemäß ein wenig gemächlicher, aber eben trotzdem voller Emotionen vonstatten geht, kann man bereits während dieses Openers einen kleinen Blick auf die technische Umsetzung dieser CD werfen. Und an dieser gibt es tatsächlich nichts zu meckern. Die Audioqualität ist brillant, sämtliche Instrumente sowie der Gesang sind extrem sauber aufgenommen und auch das Publikum wurde sehr schön eingefangen, sodass man sich tatsächlich ein wenig Live-Atmosphäre nach Hause holen kann.

The Quireboys (Copyright: The Quireboys)

The Quireboys (Copyright: The Quireboys)

„Roses & Rings“ ist eine Nummer, die eine interessante Entwicklung durchläuft. Ist der Start noch langsam, nimmt der Song gemächlich an Fahrt auf. Trotz dieser konstanten Geschwindigkeitserhöhung klingt „Roses & Rings“ durchgehend gut. Gegen Ende gibt es dann eine Wellenbewegung des Tempos, was sich ebenfalls positiv auf das Hörvergnügen auswirkt.

Die Live-DVD:

Die Live-DVD ist professionell aufgenommen und überzeugt vor allem durch spannende Kameraeinstellungen. Es wurden nämlich insbesondere bei den stationären Musikern Kameras aufgestellt, sodass man dem Drummer beim Quälen der Felle oder dem Keyboarder beim Spielen zuschauen kann. Insbesondere bei Erstgenanntem ist die Kamera interessant, da das gesamte Drumpodest stets am Beben ist und diese Dynamik auch auf die Kamera übertragen wurde.
Die Tonqualität ist wie schon auf der Live-CD extrem gut. Das Publikum ist ebenfalls sehr schön eingefangen.

Insgesamt überzeugt diese drei Silberlinge beinhaltende Box. Leider ist die Live & Unplugged-CD im Vergleich zu den beiden anderen Scheiben ein wenig langweilig, da The Quireboys bei diesem Konzert nur sehr ruhige Stücke aufgenommen haben. Dabei kann man unplugged ebenfalls amtlich abrocken. Davon abgesehen gefällt „Black Eyed Sons“ aber durchaus.

Video

Tracklist Album

01 Troublemaker (Black Eyed Son)
02 What Do You Want From Me?
03 Julieanne; Double Dealin‘
04 Stubborn Kinda Heart
05 Lullaby Of London Town
06 The Messenger; You Never Can Tell
07 Mothers Ruin
08 M0nte Cassino (Mothers Ruin)

Tracklist Live CD

01 Don’t Bite The Hand That Feeds You
02 There She Goes Again
03 Devil Of A Man
04 Mona Lisa Smiled
05 Roses & Rings
06 Misled
07 Have A Drink With Me
08 Sweet Mary Ann
09 I Don’t Love You Anymore
10 Sex Party

Tracklist DVD

01 Black Mariah
02 Too Much Of A Good Thing
03 Misled
04 There She Goes Again
05 Homewreckers & Heartbreakers
06 This Is Rock N Roll
07 Mona Lisa Smiled
08 Diamonds & Dirty Stones
09 27 Years
10 I Don’t Love You Anymore
11 Tramps & Thieves
12 Hey You
13 Beautiful Curse
14 Chain Smokin‘
15 I Love This Dirty Town
16 7 O’clock
17 For Cryin‘ Out Loud
18 Mother Mary
19 Sex Party

Details

The Quireboys – Homepage
The Quireboys – Facebook
The Quireboys – Twitter

Label: Off Yer Rocka Recordings
Veröffentlichung: 20.06.2014
Spielzeit: 37:42 + 43:59 + 125:09

Copyright Cover: Off Yer Rocka Recordings



Über den Autor

Stefan †
Stefan †
Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.