Review

In den 90ern gegründet, können die Franzosen Psykup seitdem eine ganze Palette an verschiedenen Veröffentlichungen vorweisen. Ihr musikalisches Repertoire reicht von Alternative Metal, über Jazz bis hin zu einer Vielzahl an experimentellen Elementen. Mit dem Re-Release von „Le Temps De La Réflexion“ dürfen sich besonders Anhänger der Band über das Album aus dem Jahre 2002 freuen.

Und auch mit der Neuauflage haben sich Psykups Eigenarten in Sachen Komposition und verrücktem Arrangement nicht geändert. Generell verfolgt die Band noch einen Stil, der stark an die 90er erinnert – mit einer Menge Metal-Gewalt à la Pantera, aber auch mit der Verspieltheit wie sie Primus an den Tag gelegt haben.

Bei dieser Platte muss man sich um die Unterhaltung keine Sorgen machen, da Psykup die Hörer mitnehmen in ihre Welt aus den verschiedenen Klängen, die die Einflüsse der Jungs bieten. So brettert man gerade noch über groovige Riffs und endet in langsamen, schon fast jazzigen Passagen, die oft einen exzentrischen Gesang beherbergen. Wenn Psykups nicht gerade alles zu Kleinholz verarbeiten, verliert sich ihr Sound oft in einer scheinbar psychedelischen Struktur, mit vibrierenden Saiten und doch pressenden Rhythmen.

Allerdings ist das mit der Neuveröffentlichung so eine Sache. Während die abwechslungsreichen Experimente, die hier angestrebt werden, für Frische sorgen, kann man das nicht von dem härteren Teil der Platte sagen. Schwer zu beurteilen, ob dieser Stil in der heutigen Zeit noch ankommen und Neuzugänge abholen kann.
Ebenfalls wurde hier anscheinend nicht noch einmal neu gemastert, da das Ganze sehr dünn klingt, ohne viel Bums dahinter. Darunter leiden dann auch die Vocals, welche sich manchmal nur röchelnd in den Kontext einfinden.

Psykup (Copyright: Psykup)

Psykup (Copyright: Psykup)

Jedenfalls kann man sagen, dass Psykup viel Nostalgie mitbringen und sich „Le Temps De La Réflexion“ zum großen Teil immer noch den Wahnsinn zur Brust nimmt. Nostalgie sollte auch unter Fans aufkommen, wenn sie sich den Live-Auftritten auf der zweiten CD, mit der der Re-Release zusätzlich ausgestattet wurde, widmen. Außerdem mischt sich unter diesen ganzen verschiedenen Stilen immer wieder mal etwas Progressive Rock/Metal, der besonders durch seine atmosphärischen Parts überzeugt.

Im Großen und Ganzen kann sich das Re-Release von „Le Temps De La Réflexion“ schon sehen bzw. hören lassen. Es gibt auf diesem Album immer mal wieder Momente, die einen doch überraschen und für ein paar Minuten innehalten lassen. Fans dürfen hiermit vollkommen zufrieden sein, während alle anderen sich erst einmal mit der Materie vertraut machen sollten. Einen Ausflug in Psykups Welt ist es alle Mal wert.

Trackliste

CD 01:
01 To Be(Tray)
02 …Or Not To Be
03 Libido
04 La peur du vide
05 Teacher
06 Martin X part 1
07 Martin X part 2
08 Insipid
09 L’autruche
10 Time & Space
11 Rebirth & Recession

CD 02:
01 Teacher
02 Time & Space
03 La peur du vide (Sors la tête)
04 L’autruche (Sors la tête)
05 Time & Space (Live 99)
06 Insipid (Live 99)
07 Syk‘ Your Mind (Live 99)

Details

Psykup – Facebook

Label: Klonosphere / Season Of Mist
Vö-Termin: 16.04.2016
Spielzeit: 74:17 + 50:35

Copyright Cover: Klonosphere



Über den Autor

Christopher