Review

Ein ungewöhnliches Debütalbum präsentiert Projekt Ich mit „By Train Through Countries“.

Der Kopf hinter Projekt Ich, Ulf Müller, ging vor zwei Jahren mit der Idee schwanger, seinen Kompositionen durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen internationalen Sängerinnen und Sängern eine ganz eigene Note zu verpassen.

Eine musikalische Reise durch die Electropop-Welt

Das Ergebnis dieser unterschiedlichen Kollaborationen gab es bislang als Singles zu hören. Nun vereint der Mann aus Rosenheim 15 Tracks dieser Schaffensperiode auf „By Train Through Countries“ und liefert damit eine Zusammenfassung seiner Konzeptarbeiten aus den letzten zwei Jahren.

Diese lädt ein zu einer musikalischen Reise durch die Electropop-Welt, decken die einzelnen Titel doch diverse elektronisch geprägte Genres – von Synth-, Dance und Dark Pop über Wave bis hin zu experimentellen Sounds – ab.

Die Songs

Schon der Opener „Time For Memories“, in dem Plexiphones-Sänger Wolfgang Kemmerling den wunderbar hervorstechenden Gesang übernimmt, verspricht Großes. Zu den Disco-/Synthpop-Klängen im Stil der 70er Jahre – Bontempiorgel im Hintergrund inklusive – kann der Hörer gleich in Erinnerungen schwelgen.

Der nachfolgende Track „New Dreams For Old“ feat. Marcus Mokuso (Rename / Mindmodvl) zeigt sich futuristischer, obwohl er sehr stark an die Anfangszeit des Synthpop der 80er Jahren erinnert. Stimmlich kann der Song auf ganzer Linie überzeugen.

Ein weiteres stimmliches Highlight stellt „Where Are The Angels“ mit Mick L. Angelo von 5TimesZero dar. Der klare, im Vordergrund stehende Gesang geht sofort unter die Haut. Die Melodie des Titels trägt ferner den Gesang. Hier harmoniert alles in einer wunderbaren Weise zusammen.

Danke sagt Projekt Ich zusammen mit Alex Braun und Manfred Thomaser von !distain in „Thanks“. Mit sanften Synthpopklängen und warmem Gesang bieten sie der Hörerschaft gemeinsam ein weiteres musikalisches Highlight.

Besonders empfehlenswert ist außerdem „Forgotten Dreams“ mit René & Susie von Analogue-X, da der Titel deutlich mehr Beats beinhaltet als die Songs zuvor. Außerdem bietet der im Duett gesungene Track zwei sehr gut miteinander harmonierende Stimmen mit schönen Klangfarben.

Projekt Ich (Copyright: Jörg Tochtenhagen)

Leider kann „Little Star“ das bisherige stimmliche Niveau nicht ganz halten. Hier fügt sich die Stimmfarbe einfach nicht passend in die Melodie ein. Auch „The Sleepy Time“ dürfte mit seiner aggressiveren Seite und einer Art Sprechgesang wohl nicht jedermanns Sache sein.

„Das Meer“, der letzte Song mit Gesang auf „By Train Through Countries“, zeigt sich wiederum von einer besseren Seite. Der Gesang steht im Vordergrund und wird von einer futuristischen Melodie getragen.

Einen gelungenen Abschluss findet das Album schließlich mit der Instrumentalversion des Titeltracks, der die weniger überzeugenden Stücke schnell vergessen lässt.

Fazit

Projekt Ich veröffentlicht mit „By Train Through Countries“ ein abwechslungsreiches Album, an dem sich wunderbare Künstler beteiligt haben. Nicht ungewöhnlich, werden bei der Vielzahl an Songs und durch die facettenreich inszenierten Titel nicht alle Tracks gleichermaßen gefallen. Für die Idee und die Umsetzung gibt es hingegen uneingeschränkt Pluspunkte.

 

Video

Tracklist

01 Time For Memories (feat. PLEXIPHONES)
02 New Dreams For Old (feat. Marcus Mokuso)
03 Where Are The Angels (feat. Mick L. Angelo)
04 Running (feat. Erik Stein)
05 Little Star (feat. Catrine Christensen)
06 Thanks (feat. !distain)
07 Es ist wahr (feat. Michael Draw)
08 The Sleepy Time (feat. Caroline McLavy)
09 The Lightman (feat. Oleg Degtiarev)
10 Doch das, was blieb (feat. Markus Kühnel)
11 Forgotten Dreams (feat. René & Susie Mußbach)
12 This Time I’m Over You (feat. Erik Stein)
13 Lullaby For Alisa (feat. Asia Wolf)
14 Das Meer
15 By Train Through Countries (Instrumental)

Details

Projekt Ich – Facebook

Label: Echozone / Bob-Media
Vö-Termin: 06.09.2019
Spielzeit: 61:40

Copyright Cover: Echozone



Über den Autor

Jasmin
Jasmin
Musik ist Balsam für meine Seele