Review

Dass Rockmusik auch ohne Gesang gut auskommt, zeigt das Trio Papir bereits seit einigen Jahren. Ihren eigenwilligen instrumentalen Progressive Rock mit psychedelischer Note präsentieren die Musiker aus Dänemark nun auch auf ihrem sechsten Album, das schlicht mit „VI“ betitelt ist.

Dänischer Minimalismus

Schlicht halten die Männer aus Kopenhagen auch ihre Tracklist – sowohl hinsichtlich der Quantität als auch die Songnamen (VI.I bis VI.IV) betreffend.
Dies spiegelt zudem den Minimalismus wider, mit dem die Band zu Werke geht.

Während der Opener „VI.I“ auf seiner Länge von über zehn Minuten sehr verspielt beim Hörer ankommt, legen Papir den Titel „VI.II“ äußerst melodisch und mit gleichbleibendem Sound an.

Schön ausgearbeitet zeigt sich zudem „VI.III“. Tolle Gitarrenriffs und ein gut in Szene gesetzter Bass erzeugen hier eine Atmosphäre, die das Potenzial hat, für Gänsehautmomente zu sorgen.

Auch in „VI.IV“ setzt die Band auf Gitarre und Bass und schließt das Album damit harmonisch ab.

Knackpunkt

Trotz der musikalischen Genialität, die Papir auch auf „VI“ unter Beweis stellen, tut sich manch ein Hörer schwer, hier Zugang zu finden. Ohne inhaltliche Aussagen der Songs, die lediglich ihre Musik für sich sprechen lassen, ist der Interpretationsspielraum groß, was die Musiker und ihre Titel aussagen möchten. Sich darauf einzulassen, ist daher eine Grundvoraussetzung, um mit „VI“ warm zu werden.

Papir (Copyright: Papir)

Davon abgesehen zeugt das Album jedoch von einer Professionalität, die angesichts der Tatsache, dass Papir erstmals die gesamte Produktion (inklusive Mix, Recording und Artwork) im Alleingang gestemmt haben, erstaunlich ist.

Fazit

Perfekt oder sinnlos?
Eine Antwort darauf kann nur der persönliche Geschmack des Hörers geben.

Wer allerdings Wert auf Experimente im instrumentalen Rockbereich legt, dabei eine qualitative Umsetzung zu schätzen weiß, und sich von psychedelisch-progressiven Songstrukturen nicht abschrecken lässt, zugegeben, das schränkt den Zuhörerkreis schon sehr ein, der sollte dennoch ein Ohr riskieren.

Tracklist

01 VI.I
02 VI.II
03 VI.III
04 VI.IV

Details

Papir – Homepage
Papir – Facebook

Label: Stickman Records
Vö-Termin: 17.05.2019
Spielzeit: 39:32

Copyright Cover: Stickman Records



Über den Autor

Jasmin
Jasmin
Musik ist Balsam für meine Seele