Review

Lauscher aufgestellt! Owls Are Not kneten mit „2“ dieses Jahr erst mal so richtig die Gehörgänge durch. Mit rotzigem Punk, der auf aggressive Elektronik trifft, will das Duo jetzt so richtig loslegen. Einem gewissen Standard folgt man hier allerdings nicht. Vielmehr konzentriert man sich darauf, den eigenen Sound so abstrakt wie möglich zu halten.

Wenn es um den elektronischen Anteil der Platte geht, so fahren Owls Are Not alles auf, angefangen von schmutzigen Synthies bis hin zu fast hartem Trance. Hervorzuheben ist die Arbeit an den Drums, die den Beats noch mehr Druck verleiht. Außerdem verlässt sich die Band nicht ausschließlich auf die gegebenen Stile und Mittel, sondern bedient sich auch mal den Klängen anderer Kulturkreise. Darum hört sich „2“ auch ab der ersten Sekunde so bunt an.

Lässt man das seltsame Sample-Gegacker am Anfang des Songs „3“ erst mal hinter sich, kann man sich direkt in psychedelischen Melodien fallen lassen. Zeit zum Ausruhen gewähren Owls Are Not den Hörern aber nicht, zumal eben erwähntes Schlagzeug ununterbrochen seinen Teil zum Besten gibt.

Wie farbenfroh diese Scheibe klingt, kann man schon an den afrikanischen Rhythmen des Titeltracks „2“ hören; überleitend zu immer wieder kleineren Überraschungen wie glockenartige Klänge, die den Hörer direkt in den Song ziehen.

Nachfolgend gibt „6“ dann den etwas moderneren Ton an. Mit harten Gitarren und einer gewissen Epik geht man die Sache an dieser Stelle an. Da liegt dann doch etwas mehr The Prodigy in der Luft.

Owls Are Not (Copyright: Thuy Duong Dang)

Owls Are Not (Copyright: Thuy Duong Dang)

Zu guter Letzt darf man „2“ mit dem Track „Black Noise“ und einer kürzeren Single-Version dieses Titels ausklingen lassen. Allerdings bleibt „Black Noise“ im Vergleich zu den vorherigen Erzeugnissen dann doch unspektakulär im Gedächtnis; sehr geradlinig und langatmig. Wer es lieber auf den Punkt haben möchte, kann sich der abgespeckten Variante im direkten Anschluss bedienen.

Warum die andere Version bei gerade mal vier individuellen Songs sein musste, bleibt fraglich. Zumal man nicht mal mit ihr auf eine halbe Stunde Laufzeit kommt. Ein abruptes Ende eines doch sehr interessanten Sound-Spektrums.

Denn fast ausschließend bekommt man hier genug Abwechslung und Unterhaltung auf einem Silberling. Lässt man mal die Kürze außer Acht, bringen Owls Are Not hier zugängliche, energetische, aber auch tanzbare Musik, zu der man öfter wieder zurückkommen möchte.

Trackliste

01 3
02 2
03 6
04 Black Noise
05 Black Noise (Short Version)

Details

Owls Are Not – Facebook

Label: Atypeek Music
Vö-Termin: 00.11.2015
Spielzeit: 26:52

Copyright Cover: Atypeek Music



Über den Autor

Christopher