Review

Es gibt Bands, die ein Best-of viel zu früh herausbringen und jene, die es genau zum richtigen Zeitpunkt tun. Mono Inc. gehören eindeutig zu letzterer Gruppe, denn diese Band hat bereits jetzt eine eindrucksvolle Diskografie vorzuweisen, sodass man ein solches Projekt durchaus einmal in Angriff nehmen kann. Zudem ist das zehnjährige Bestehen der Band ein mehr als passender Anlass.

Es sollte zudem jedem klar sein, dass Mono Inc. nicht stumpf eine beliebige Liste alter Songs auf eine CD packen, sondern ihren Fans etwas Besonderes bieten wollen. Daher besteht „The Clock ticks on 2004 – 2014“ aus zwei CDs, wobei die zweite Scheibe ausschließlich Akustikversionen enthält. Ein spannendes Experiment, welchem wir uns jedoch zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Review widmen werden.

Denn zunächst wird der geneigte Hörer vom starken „Arabia“ empfangen. Hierbei handelt es sich um einen recht jungen Song, der aus dem „üblichen“ Stil von Mono Inc. herausbricht. Denn dem Titel entsprechend ist die Nummer sehr orientalisch angehaucht, was dem Track jedoch gut bekommt. Trotz des ungewöhnlichen Stils wurden die wichtigsten Elemente, die sich mittlerweile zum Markenzeichen von Mono Inc. entwickelt haben, nicht vergessen. Hierzu zählen unter anderem der Gesang der Drummerin Katha Mia, welcher für die richtige Atmosphäre sorgt, sowie ein eingängiger und mitsingbarer Refrain.

Im Anschluss folgt ein Kracher. Wer „Gothic Queen“ nicht kennt, hat definitiv etwas verpasst, denn diese Nummer ist ein absolut hartnäckiger Ohrwurm, bei dem wirklich alles stimmt. Der Song knallt amtlich aus den Boxen, bietet jedoch immer wieder kurze, ruhigere Verschnaufpausen und der Refrain ist derart opulent und ansteckend, dass man nicht anders kann, als ihn binnen kürzester Zeit amtlich abzufeiern und mitzugrölen. Bereits hier besteht große Gefahr, bis auf Weiteres „Repeat Song“ auf dem Abspielgerät des Vertrauens einzustellen.

Mono Inc. (Copyright: Mono Inc.)

Mono Inc. (Copyright: Mono Inc.)

Erst auf ihrer letzten Scheibe haben sich Mono Inc. an deutschen Texten versucht und das durchaus mit Erfolg. Ein Beweis dafür ist „Seligkeit“, eine Nummer, die man beinahe in die Schublade mit dem fürchterlichen Namen „Neue Deutsche Härte“ stecken kann. Denn nicht nur der Text, auch der an Bands wie Eisbrecher oder Rammstein angelehnte Grundaufbau sprechen für diese Einstufung. Der Refrain klingt jedoch deutlich sanfter und melodischer, wodurch das klassische „Mono Inc.-Feeling“ aufkommt. Die gewagte Kombination aus schönen Melodien und ziemlich harten Momenten ist absolut gelungen, womit auch „Seligkeit“ absolut zu Recht einen Platz auf diesem Album bekommen hat.

Ein drastisches Intro eröffnet „From the Ashes“, die mit über sieben Minuten Laufzeit mit Abstand längste Nummer auf dem Album. Dieser Song ist trotz seiner enormen Länge zu keinem Zeitpunkt langweilig, da immer wieder abwechslungsreiche Momente integriert wurden. Der Refrain ist deutlich komplexer als üblich, lässt sich aber dennoch gut hören.

Nun kommen wir zu etwas komplett Neuem, den akustischen Versionen.
Mono Inc. haben bereits in der Vergangenheit immer wieder mit diesem Stil experimentiert, jedoch nie derart konsequent wie auf diesem Best-of. Die zweite CD hat nämlich ebenfalls Albumumfang und beinhaltet wie die erste nicht weniger als sechzehn Titel.

Auch hier bildet „Arabia“ den Anfang, jedoch gleichen sich die beiden Tracklists nicht. Ich wähle dennoch den Opener für einen genaueren Blick aus, da sich so ein schöner Vergleich zwischen der klassisch rockigen und der akustischen Version ziehen lässt.

Bereits in den ersten Sekunden wird klar, dass Mono Inc. diese Nummer nicht einfach mit einer anderen Instrumentierung nachgespielt haben, sondern dass Hand an das komplette Arrangement gelegt wurde. So spielt in der akustischen Variante von „Arabia“ zum Beispiel ein Klavier eine gewichtige Rolle, welches zwar ziemlich in den Hintergrund gemischt wurde, aber dennoch stets präsent ist. Der Refrain ist identisch, klingt aber wesentlich geschmeidiger. Interessant ist, dass „Arabia“ in dieser Variante kaum etwas an den rockigen Elementen eingebüßt hat.

Ebenfalls sehr spannend ist „Voices of Doom“, im Original eine ziemlich harte Nummer, die sich binnen kürzester Zeit zu einem der Lieblingslieder eingefleischter Mono Inc. Fans gemausert hat. Hier ist die Band ein wenig gemächlicher vorgegangen, hat es aber trotzdem geschafft, dass der Refrain seine bombastische Wirkung behält und bereits beim ersten Hören begeistert.

Mono Inc. (Copyright: Mono Inc.)

Mono Inc. (Copyright: Mono Inc.)

„Get some Sleep“ ist es ebenfalls wert, dass ein genauerer Blick darauf geworfen wird, da das Original sehr elektrolastig daherkommt. Mono Inc. haben die ursprüngliche Geschwindigkeit nahezu beibehalten und auch die Kernelemente sind die gleichen. Die ungewohnte Instrumentierung funktioniert ebenfalls sehr gut, sodass Fans sicherlich auch von der akustischen Variante begeistert sein werden.

Fazitär bleibt zu sagen, dass Mono Inc. auch mit dieser Best-of Platte ihren qualitativen Standard halten. Die erste CD – das eigentliche Best-of Album – beinhaltet ausschließlich Songs, die zu Recht hier ihren Platz gefunden haben. Die zweite CD bietet spannende akustische Versionen, die allesamt mit viel Liebe zum Detail umarrangiert wurden.

Man kann also auch als eingefleischter Fan, der bereits jede Scheibe von Mono Inc. sein eigen nennt, bedenkenlos zugreifen, denn alleine wegen der Akustik-CD lohnt sich ein Kauf. Jene, die Mono Inc. mögen, aber nicht den gesamten Katalog besitzen, werden mit einer homogenen Mischung aus allen bisher erschienenen Alben versorgt.

Video

Tracklist

CD 1 (Best-of):

01 Arabia
02 Gothic Queen
03 Symphony of Pain
04 In my Heart
05 Voices of Doom
06 Seligkeit
07 Get some Sleep
08 Temple of the Torn
09 My Deal with God
10 This is the Day
11 After the War
12 Nimmermehr
13 Revenge
14 From the Ashes
15 The Hole
16 Superman

CD 2 (Akustik)

01 Arabia
02 Best of You
03 Somberland
04 In my Heart
05 Voices of Doom
06 Seligkeit
07 Symphony of Pain
08 Get some Sleep
09 Potter’s Field
10 Temple of the Torn
11 Revenge
12 Twice in Life
13 After the War
14 This is the Day
15 Gothic Queen
16 My Deal with God

Details

Mono Inc – Homepage
Mono Inc. – Facebook
Mono Inc. – Twitter

Label: No Cut
Vö-Termin: 22.08.2014
Spielzeit: 81:22 (CD 1) & 66:59 (CD 2)

Copyright Cover: No Cut



Über den Autor

Stefan †
Stefan †
Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.