Review

Kunst muss sein wie Elfmeterschießen.

So Mona Mur, die unter dieser Prämisse ihr neues Soloalbum „Delinquent“ veröffentlicht.

Dass sie damit kein Eigentor erzielt, machen ausnahmslos alle darauf befindlichen zwölf Songs (plus einer Remixversion des Titels „Motorboy in Hell“ von And.Y) deutlich.

Künstlerisch hochwertige Pop-Chansons

Authentisch, stark, vielfältig und verstörend – dafür steht die Sängerin, Songschreiberin und Produzentin Mona Mur auf ihrem neuesten Streich ein, der dunkle und künstlerisch hochwertige Pop-Chansons mit starken aussagekräftigen Texten in deutscher Sprache beinhaltet.

Von kraftvollen Beats und (zum jeweiligen Thema eines Songs) passenden Melodien untermalt, ist es allen voran die Stimme Mona Murs, die dem ganzen Konzept die Krone aufsetzt.

Besonders gut zur Geltung gebracht wird diese „poetische“ Kombination in Songs wie „Schmerz“, „Als ich aufwachte“, „Sinnlos high“, „Sandsturm“ und „Fukushima“.

Mona Mur (Copyright: Stephan Güntherson)

Einen bestimmten Song von „Delinquent“ jedoch als Highlight zu betiteln, ist bei der grandiosen Zusammenstellung auf „Delinquent“ nur schwer möglich. Dennoch stechen beide Versionen von „Motorboy“, der Titeltrack, der durchaus auch in einem Quentin Tarantino-Film denkbar wäre, sowie das an Marlene Dietrich erinnernde „Vielen Dank, Herr Kapitän“ durch ihre Intensität deutlich heraus.

Namhaftes Stelldichein

Diese Wirkung erzielen die Songs auf „Delinquent“ sowohl durch den Erfahrungsschatz und das fundierte Mitteilungsbedürfnis der seit den 80ern aktiven Musik-Ikone als auch durch ein namhaftes Stelldichein an renommierten Unterstützern.

Neben Mitstreiter, Co-Autor und Mit-Produzent Ralf Goldkind (Lucilectric) sorgen zudem Musikerkollegen wie Bettina Köster (Malaria!), Anja Huwe (Xmal Deutschland), Annika Line Trost (Cobra Killer), En Esch (KMFDM), Kristof Hahn (SWANS), Rudy Nielson (Gitarrist Nena, Alphaville) und viele mehr für Verstärkung.

Fazit

„Delinquent“ ist ein vielfältiges musikalisches Gesamtkunstwerk auf höchstem Niveau – und so sollte es auch behandelt werden. Textlich, musikalisch und stimmlich perfekt in Szene gesetzt, gibt Mona Mur poetische Statements ab, die u.a. Wahrheiten der Gegenwart aufnehmen und in tanzbarer, teils humoristischer Art und Weise  präsentiert werden.

Tracklist

01 Motorboy
02 Sandsturm
03 Stiefel im Wind
04 Delinquent
05 Fukushima
06 Vielen Dank, Herr Kapitän
07 Radikal
08 Schmerz
09 Sex to go
10 Als ich aufwachte
11 Bäng Bäng
12 Sinnlos high
13 Motorboy in Hell (RMX by And.Y)

Details

Mona Mur – Homepage | Mona Mur – Facebook | Mona Mur – Twitter

Label: Freibank Recordings
Vö-Termin: 29.03.2019
Spielzeit: 50:03

Copyright Cover: Freibank Recordings



Über den Autor

Jasmin
Jasmin
Musik ist Balsam für meine Seele