Review

Nach Snailhouse hat Michael Feuerstack erneut sein schützendes Häuschen verlassen, um wieder auf eigene Faust Musik zu machen. Allerdings hat er sich auf „The Forgettable Truth“ für seinen alternativen Songwriter-Sound doch noch ein wenig Hilfe geholt.
Dabei klingt die Platte sehr alternativ, nicht zuletzt durch den regelmäßigen Einsatz von Indie-Elementen. Feuerstack zeigt, wie man Instrumente einfach nur so stehen lassen kann, ohne dass das Ganze irgendwohin führt.

Es fällt schwer, bei „The Forgettable Truth“ bei der Sache zu bleiben, da die Klänge einen gedanklich ständig abdriften lassen. Und irgendwie schwebt über einem eine gewisse Melancholie, die alles in eine Richtung zu lenken scheint. Aber genug von der metaphorischen Theorie.

Gesanglich steht Michael Feuerstack natürlich im Vordergrund, genauso darf der ständige Begleiter, die Westerngitarre, nicht fehlen. Allerdings beschränkt man sich nicht nur auf diese. Im Gegenteil, sie untermalt alles mit sanften Akkorden. Fundament der Songs bildet ein Schlagzeug sowie verschiedene elektronische Geräusche. Für die Melodie sorgt eine klare E-Gitarre.

Doch besonders die leiernde Elektronik besticht durch ihren alternativen Sound, der den Titeln dadurch verpasst wird. Gepaart mit Feuerstacks folkartigem Gesang und gelegentlichen Ausrutschern in höhere Stimmen wirkt „The Forgettable Truth“ wunderbar verquer. Die Strukturen sind passend platziert und wirken zu keiner Zeit durcheinander gewürfelt. „We Walk By“ wäre hier das entsprechende Beispiel.

Auch wenn es wie in „The Devil“ wunderbar schnell vorangeht, bewegen sich die zwölf Songs doch mehr im ruhigeren Bereich. So etwas muss man genießen können und eine Menge Geduld mitbringen. Dann kann man auch den smoothen Groove aufsaugen, der sich in Songs wie „Mother Tongue“ versteckt. Außerdem ist das Wortspiel in eben genanntem Song zwar keine Weltneuheit, aber dennoch sehr unterhaltsam:

„Mother Tongue – she always eats her young“

Michael Feuerstack (Copyright: Michael Feuerstack)

Michael Feuerstack (Copyright: Michael Feuerstack)

„The Forgettable Truth“ wird definitiv nicht für jeden etwas sein. Das Wandeln auf dem schmalen Grad zwischen Akkordarbeit und experimentellen Ansätzen ist gewöhnungsbedürftig. Aber für jene, die dem stinknormalen Singer/Songwriter-Genre eine Mischung aus frischem Folk mit Indie vorziehen, sind hier genau richtig.

Michael Feuerstack zeigt, dass es auch anders geht. Musikalische Glanzleistung trifft verspielte Neugier. Neuerfindung? Nein. Unterhaltsam? Auf jeden Fall. In diesem Werk stecken eine Menge Emotionen, ohne zu stark auf die Tränendrüse zu drücken. Repeat bei den Ohrwürmern ist hier eine Pflicht.

Teaser

Trackliste

01 Receiver
02 I Wanted More
03 Lamplight
04 We Walk Bay
05 Clackity Clack
06 The Devil
07 Cemetery Trees
08 Mother Tongue
09 Glacier Love
10 Talking Blues
11 Blue Light
12 Monrovia

Details

Michael Feuerstack – Homepage
Michael Feuerstack – Facebook
Michael Feuerstack – Twitter

Label: Forward Music Group / Broken Silence
Vö-Termin: 17.02.2015
Spielzeit: 43:29

Copright Cover: Forward Music Group



Über den Autor

Christopher