Review

Bereits der Opener „Dirty little Secrets“ lässt es erahnen: Auf „Fight the System“ servieren die Massive Wagons ehrlichen, dreckigen Hardrock.

Qualitativ weiß diese Nummer auf jeden Fall zu überzeugen. Die Gitarren klingen sehr rau und werden gut gespielt. Der Gesang ist ebenfalls äußerst ruppig und macht insbesondere beim Refrain Spaß. Durch einige Intermezzi wird für Abwechslung gesorgt und mit einem genialen Instrumentalteil, der von einem fetten Gitarrensolo gekrönt wird, runden Massive Wagons das Ganze stimmig ab. Ein perfekter Einstieg in diese Scheibe.

Das folgende „S.W.T.“ klingt aufgrund des gemäßigten Tempos und deutlichen Blues-Einschlags eher ein wenig nach Classic Rock, weiß aber dennoch zu gefallen. Bei diesem Titel stehen die Drums ein wenig mehr im Vordergrund und sorgen für den richtigen Takt. Der Gesang ist etwas klarer als beim Opener, klingt aber dennoch der Stimmung angemessen hart. Im Refrain servieren die Massive Wagons sogar mehrstimmigen Gesang, der hervorragend zu dieser Nummer passt. Auch das obligatorische Gitarrensolo lässt sich in diesem Track finden, ist aber deutlich kürzer als in „Dirty little Secrets“.

Mächtige Drums eröffnen den Titeltrack „Fight the System“. Abermals sind es Südstaaten-Blues Klänge, die deutlich herauszuhören sind. Diese verflüchtigen sich jedoch zumindest in der Anfangsphase ziemlich schnell, weil (bis auf ein paar wenige Nuancen) der Gesang und die Drums das Geschehen dominieren. Ungefähr zur Hälfte setzt dann doch noch die volle Instrumentalisierung ein, die den Titel auf ein ganz neues Level hebt, auch wenn die „Sparflammen-Variante“ ohnehin schon gut geklungen hat. Aufgrund dieser spannenden Entwicklung definitiv einer der besten Tracks dieser Scheibe.

Massive Wagons (Copyright: Massive Wagons)

Massive Wagons (Copyright: Massive Wagons)

„Alive“ ist der längste und letzte Song dieser CD. Die Massive Wagons verleihen ihm einen leicht experimentell klingenden Charakter, was vor allem durch viele kleine akustische Spielereien und den recht hohen Gesang passiert. Zudem sind Drums und Gitarren etwas arhythmisch, was allerdings in diesem Fall durchaus gut klingt. Im Verlauf verändert sich die Nummer zum Teil gravierend, was dazu führt, dass man „Alive“ ein paar Durchläufe gönnen sollte, um alle Facetten des Tracks zu erfassen. Ein gelungener Ausstieg.

Die Massive Wagons haben sich auf „Fight the System“ ganz dem erdigen Hardrock verschrieben und lassen den Blues-Ursprung dieses Genre deutlich heraushängen. Für Fans des Genres ein Kauftipp, der viele Stunden der Freude verspricht.

Video

Tracklist

01 Dirty Little Secrets
02 S.W.T.
03 One For Me
04 Fight The System
05 Look Around
06 Rising Tides
07 Red Dress
08 Black Witch
09 Truth
10 Roll With The Rhythm
11 Alive

Details

Massive Wagons – Facebook
Massive Wagons – Twitter

Label: Off Yer Rocka / Cargo
Vö-Termin: 08.08.2014
Spielzeit: 46:11

Copyright Cover: Off Yer Rocka



Über den Autor

Stefan †
Stefan †
Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.