Review

Erst vor einigen Monaten besprachen wir den neusten Output vom deutschen Ambient Underground Künstler Mario Grönnert, der zusammen mit dem japanischen Ensemble Mondfish eine Split-Veröffentlichung auf die Welt losließ.

Mit „In Two Seas“ zeigte sich Grönnert, was sein bisheriges Schaffen betraf, deutlich gereift und offen für das Unerwartbare. Nun, wenige Monate später, schloss er sich mit dem aus Portland stammenden Mason Metcalf, auch bekannt als CommonSen5e, zusammen und veröffentlicht ein vollwertiges Kollaborationsalbum.

Mario Grönnert (Copyright: Mario Grönnert)

Mario Grönnert (Copyright: Mario Grönnert)

„Nightmares and Dreamscapes Silhouettes of Urbia“, man könnte ein Album wohl kaum kryptischer betiteln. Es bleibt jedoch nicht bei komplexer Namensfindung, denn als ein 22-minütiger Opener zeigt „Breathing In The Ash“ gleich zu Beginn, dass ihr euch nun viel Zeit nehmen solltet.

Das facettenreiche Drone-Stück bäumt sich recht langsam auf und verschachtelt geschickt immer wiederkehrende Strukturen ineinander, wobei man dem Soundgerüst regelrecht beim Wachsen zuhören kann. „Sky Full Of Crows“ drückt mit seinen hintergründigen Sounds so wunderbar bedrohlich aus den Boxen, dass es beinahe an einen Akira Yamaoka in den späten 1990er Jahren erinnert, wobei das darauffolgende „Station 17″ mit seinen gebrechlichen Melodietönen auch gut auf Neil Youngs „Dead Man“ Soundtrack hätte auftauchen können.

Journeys Calling“ hingegen legt den Fixpunkt auf eine bleierne Pianomelodie, die sich durch ihre wechselhaften Hintergrund-Sounds förmlich zu bewegen scheint. Die mehr oder weniger kurzweiligen Tracks „Through Midnight Fallen Lands“ und „A Radiance“ schlagen dabei eine gekonnte Brücke zu meinem persönlichen Höhepunkt des Albums: „The World Rewinded“. Eine überaus mächtige Soundwand mit einem dermaßen dreisten Vangelis-Einschlag, dass ich aus dem Grinsen nicht mehr rauskomme.

Während der Beat ungeniert wie ein Panzer durch die Landschaft rollt, phasen Synthie-Flächen durch den Raum und werden dabei von Pianomelodien ergänzt. Das Teil hätte auch gut zum Finale eines 80er Sci-Fi-Films von John Carpenter gepasst. Mächtig.

Tja, was soll man sagen? Im jungen Jahr 2016 ist „Nightmares and Dreamscapes Silhouettes of Urbia“ für mich bisher eine der interessantesten Veröffentlichungen, denn es zeigt einen Künstler, der sich seine musikalischen Mitstreiter sehr genau auswählt, um genau eins zu vermeiden: Stillstand.

Mason Metcalf (Copyright: Mason Metcalf)

Mason Metcalf (Copyright: Mason Metcalf)

Wer die letzten Alben von Mario Grönnert verfolgt hat, kam nicht umhin den kontinuierlichen Prozess der Weiterentwicklung zu bemerken, denn seine Arbeiten werden von Album zu Album immer stärker. So kann man „Nightmares and Dreamscapes Silhouettes of Urbia“ mit gutem Gewissen als sein bisher bestes Werk bezeichnen, was aufgrund der starken Vorgänger nicht selbstverständlich ist.

Das Album kommt diesmal auch in einem überaus schicken klappbaren Digipak daher und ist nicht mehr nur ausschließlich für den digitalen Markt gedacht. Bemerkenswert ist, wie gut das Art Design den Charakter der Musik trifft, denn man könnte diese wohl kaum besser genießen, als mit Kopfhörern, abgeschottet vom Krach der Welt, durch die Straßen zu wandern.

Also, Freunde der klingenden Sphären und minimalistischen Musikkultur, ihr sucht nach neu zu erforschenden Welten? Mario Grönnert und CommonSen5e liefern euch mit „Nightmares and Dreamscapes Silhouettes of Urbia“ genau das, ein extrem starkes Album!

Video

Trackliste

01 Breathing In The Ash
02 Sky Full Of Crows
03 Station 17
04 Journeys Calling
05 Through Midnight Fallen Lands
06 A Radiance
07 The World Rewinded

Details

Mario Grönnert – Bandcamp
Mario Grönnert – Facebook

CommonSen5e – Facebook

Label: Audiokult
Vö-Termin: 25.02.2016
Spielzeit: 53:41

Copyright Cover: Mario Grönnert & CommonSen5e



Über den Autor

Emu
Emu
“Only nothing is impossible.” - Grant Morrison