Review

Es gibt Bands, die zu einem bestimmten Jubiläum einfach nur eine durchschnittliche Best-of Scheibe an den Start bringen und solche, die kreativ sind und etwas ganz Besonderes auf die Beine stellen. Madsen gehören zum Glück zu letzterer Gruppe und bringen mit dem Doppelalbum „10 Jahre Madsen Live“ eben nicht nur ein Best-of heraus.

Vielmehr handelt es sich um ein Livealbum zu einer besonderen Tour, welche Madsen an fünf Abenden durch fünf Hamburger Clubs geführt hat. Dabei wurde jeder Abend einem der fünf Alben gewidmet, die Madsen bisher veröffentlicht haben.

Da es sich um ein Livealbum handelt, ist das Publikum bereits während des Intros, mit welchem die erste CD stimmungsvoll eröffnet wird, zu hören. Man kann die Vorfreude regelrecht spüren, die in dem kleinen Club herrscht, während alle auf die Band warten.

Nostalgische Gefühle kommen auf, wenn die Töne des ersten Songs namens „Vielleicht“, einem absoluten Klassiker aus dem Repertoire von Madsen, aus den Boxen schallen. Schnell geht die Hand zum Lautstärkeregler und die optimale Lautstärke (Maximum) wird eingestellt. Jetzt kann es losgehen.
Wie bei vielen frühen Werken von Madsen handelt es sich bei „Vielleicht“ um eine Nummer, die eine unglaubliche Geschwindigkeit erreicht, wodurch das Publikum sehr schnell hörbar mitgeht und immer wieder in Parts, in denen es den Gesang übernehmen muss, seine Textsicherheit unter Beweis stellt. Lediglich im Refrain ist das Publikum nur im Hintergrund zu erahnen, dabei sind gerade die Momente, die alle begeistert mitgrölen, jene, die ein Livekonzert ausmachen. Dies ist aber nur ein kleines Manko, denn davon abgesehen wurde die Platte astrein produziert.

Nach einer coolen Ansage geht es mit dem nächsten Kracher weiter und spätestens hier wird jeder abgehen, der auch nur entfernt etwas mit der Musik von Madsen anfangen kann: „Die Perfektion“. In den Augen vieler zu Recht als einer der besten Songs von Madsen gefeiert, geht „Die Perfektion“ amtlich ab und lässt auch das Publikum regelrecht eskalieren. Genau so muss das sein.

Der zweite Abend dieser Mini-Tournee widmete sich logischerweise dem zweiten Album „Goodbye Logik“ und auch wenn nicht alle Konzerte in voller Länge auf dieser Doppel-CD verewigt sind, ging es natürlich nicht ohne den Titelsong.
Auch dieser dürfte aufgrund des damaligen Erfolges hinreichend bekannt sein, sodass man sich binnen kürzester Zeit zumindest an Fragmente des Textes sowie den Refrain erinnern kann. Als besonderes Schmankerl steht in der vorliegenden Version auch noch Porky von Deichkind mit auf der Bühne und verleiht „Goodbye Logik“ eine unverwechselbare, aber absolut stimmige Note.

Madsen (Copyright: Marco Sensche)

Madsen (Copyright: Marco Sensche)

Ein weiterer Hit aus dem Repertoire von Madsen ist zweifellos „Nachtbaden“, welcher aus dem Album „Frieden im Krieg“ stammt. Dieser rasante Rocksong mit einigen balladesken Elementen ist offensichtlich auch bei den anwesenden Fans sehr beliebt, denn bereits zur Einstimmung beweisen sie eindrucksvoll, dass sie zumindest den Refrain fehlerfrei beherrschen. Und auch das pure Hören dieses Songs verleitet dazu, einfach mal aus vollem Herzen mitzubrüllen.

Auch die zweite CD wird von einem – wenn auch kürzeren – Intro eröffnet, und startet direkt mit dem Titeltrack des vierten Albums, „Labyrinth“.
Für Madsens Verhältnisse handelt es sich hierbei im Grunde um eine Ballade, auch wenn „Labyrinth“ im weiteren Verlauf immer mehr an Fahrt aufnimmt. Fakt ist, dass auch diese Nummer ganz großes Kino ist.

Nachdem wir also erfreut festgestellt haben, dass sich alle Hits und auch sonst Songs von Madsen, die man gehört haben sollte, auf der Doppel-CD befinden, können wir uns der beiliegenden DVD widmen.

Hierbei handelt es sich um einen knapp 45-minütigen Dokufilm, der die Band während des Trips durch die fünf Hamburger Clubs zeigt.
Es werden gekonnt Sequenzen aus den Konzerten sowie Interviews mit Madsen oder Freunden der Gruppe miteinander verwoben.
Das Ganze wird durchgehend in schwarz-weiß präsentiert, was dem Film einen insgesamt intimen Touch verleiht.
Leider finden sich keine längeren Konzertausschnitte oder ganze Songs in dem Film, wobei das Material dafür durchaus geeignet wäre, wie die verschiedenen Ausschnitte eindrucksvoll beweisen.

„10 Jahre Madsen Live“ ist nicht nur eine Scheibe für Madsen Fans, sondern durchaus auch für jeden, der sich für die Musik der Band begeistern kann. Denn Madsen sind definitiv eine Live-Band, was man anhand dieses Doppelalbums unschwer erkennen kann. Madsen geben bei jedem Konzert mehr als 100% und haben keinerlei Mühe, ihre Fans binnen kürzester Zeit zu kontrollieren.

Video

Tracklist

CD 01

01 Intro
02 Vielleicht
03 Die Perfektion
04 Diese Kinder
05 Panik
06 Ein Sturm
07 Goodbye Logik
08 Durch die Wüste
09 Nachtbaden
10 Nitro
11 Vollidiot
12 Kein Weg zu weit
13 Kein Mann für eine Nacht

CD 02

01 Intro
02 Labyrinth
03 Mein Herz bleibt hier
04 Mit dem Moped nach Madrid
05 Du schreibst Geschichte
06 Berlin was willst du von mir
07 Wo es beginnt
08 Baut wieder auf
09 Lass die Musik an
10 So Cool bist du nicht
11 Love is a Killer
12 Alarm im Paradies
13 Nachtbaden (Reprise)

DVD

Dokumentation „5 Alben, 5 Nächte“

Details

Madsen – Homepage
Madsen – Facebook
Madsen – Twitter

Label: Sony Music
Vö-Termin: 13.06.2014
Spielzeit: 54:00 (CD 1), 52:00 (CD 2), 45:00 (DVD)

Copyright Cover: Sony Music



Über den Autor

Stefan †
Stefan †
Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.