Review

Lord Kesseli And The Drums. And Psychedelic Rock. And elektronische Musik.

Mit der gleichnamigen ersten EP geht es direkt ab in den Kosmos des Unterbewusstseins und dessen Erweiterung. Lord Kesseli And The Drums wandeln luzides Bewusstsein in hörbare Signale um, indem sie ihren sechs Songs eine Mischung aus hypnotischen Klängen und manchmal scharfen Synthis verpassen.
„Lord Kesseli And The Drums“ ist damit eine von den Platten, bei denen man sich am Ende denkt: „Was ist denn bitte schön da gerade passiert?“. Ja, es ist schon kein leichter Stoff, den die Band den Hörern hier anbietet, aber hat man sich erst mal an den schnell umschwenkenden Sound gewöhnt, wird sich zeigen, dass diese EP doch einiges mehr zu bieten hat.

Zunächst einmal wird man vom Einsteiger „Arnold“ und seinen knarzenden Geräuschen sowie überlappenden Tonspuren regelrecht erschlagen. Doch hat sich diese Welle aus Tönen gelegt, begrüßen einen ein brummender Bass und weicher Gesang mit viel Delay. Der Song entwickelt sich schon bald zu einem fast schon an Dream Pop erinnernden Werk mit, wer hätte es gedacht, gewissen Zügen der 70er.

Generell experimentiert man auf „Lord Kesseli And The Drums“ viel mit der Geräuschkulisse unterschiedlichen Ursprungs, was manchmal dann doch ein wenig zu viel des Guten ist, obwohl man sagen muss, dass der Gedanke dahinter, das Ganze in die Extreme zu bringen, doch ganz gut das Thema der EP widerspiegelt.

Dabei gibt es auch Titel wie „Fade“, in denen es rein um die Atmosphäre geht, in der die Band sehr lange verweilt. Auch wenn es hier am Ende doch etwas verzerrter wird, erreicht man durch einen passenden Aufbau den gelungenen Effekt.

Ein weiteres Highlight der Platte bildet „MDMA“ und hier dreht man den Spieß in Sachen Sound deutlich um. Treibende, harte Synthies verschaffen dem Hörer das Gefühl, als würde alles im Zeitraffer ablaufen. Dazu gibt es Riffs, die zwischen düsteren und fröhlichen Klängen wechseln. Nach drei Minuten ist dieser Trip auch schon vorbei, während das lyrische Ich zarte Liebeserklärungen unter Drogeneinfluss von sich gibt.

Lord Kesseli And The Drums (Copyright: Lord Kesseli And The Drums)

Lord Kesseli And The Drums (Copyright: Lord Kesseli And The Drums)

Ein wenig vorhersehbarer gestaltet sich im Gegenzug dazu „PureEmotion“. Generell verliert sich der Titel in sehr lauter und harter Akustik. Die knapp fünf Minuten können da auch schon mal sehr langatmig und vor allem monoton vergehen.

Wenn man schließlich wieder runterkommt, bleibt eine EP, die diverse Momente mit sich bringt, an die man sich sehr gerne erinnert. Allgemein wird das Konzept musikalisch passend umgesetzt, ohne allzu stark die Allüren des Psychedelic Rock auszureizen. Zwischendurch zeigt sich leider dennoch die eine oder andere akustische Kante, an der man hängen bleibt.
Im Großen und Ganzen aber ein durchweg unterhaltsames Album, an das man sich ruhig heranwagen sollte.

Video

Trackliste

01 Arnold
02 Siri
03 Fade
04 PureEmotion
05 MDMA
06 Kid

Details

Lord Kesseli And The Drums – Homepage
Lord Kesseli And The Drums – Facebook

Label: Ikarus Records
Vö-Termin: 04.03.2016
Spielzeit: 34:44

Copyright Cover: Ikarus Records



Über den Autor

Christopher