Review

Erinnert sich noch jemand an die Band Dark Diamonds und ihr Album „Das Gift“? Nein? Naja, verständlich insofern, als dass es seitdem bis dato leider ziemlich ruhig um das Projekt geworden ist. Eine gelungene Alternative zu Dark Diamonds gibt es ab sofort mit dem Album „Motorenherz“ von der Band Lichtgestalt.

Dark ’n‘ Roll, Neue Deutsche Härte, Gothic Metal, Dark Rock – in welche Schublade man auch immer den Stil von Lichtgestalt, die diesen selbst als „neuen harten Steam“ bezeichnen, positionieren möchte, „Motorenherz“ klingt frisch, dynamisch und abwechslungsreich. Zuweilen bringt die Band aus Nordrhein-Westfalen entsprechende Elemente des Steampunk in ihrer Musik unter. Ein Ansatz, der vor allem im Titeltrack zu hören ist.

Stark beginnt das Album, noch stärker entwickelt es sich mit jedem weiteren Song. Lichtgestalt binden ihre Hörer an „Motorenherz“, indem konstante Leistung erbracht wird, die in jeder Hinsicht überzeugt. Dabei setzt das Quartett sowohl auf Eingängigkeit als auch auf Abwechslung. Von melancholisch angehauchten Titeln bis hin zu gitarrendominanten, treibenden Nummern gibt es kaum etwas, das nicht begeistert.

Deutschen Texten hört man sofort an, wenn sie sich zu augenscheinlich an Phrasen, Floskeln oder Klischees bedienen. Auch in diesem Punkt weiß Lichtgestalt jedoch zu gefallen. Es ist nicht immer der Tiefsinn, der aus den Songs spricht, dafür sind die Texte aber gleichzeitig fern jeder Belanglosigkeit. Das Lied „Tiefenrausch“ setzt sich beispielsweise aus Sprichwort-Fragmenten zusammen, verbunden mit Auszügen aus Poes „Der Rabe“ oder Goethes „Faust“.

Lichtgestalt (Copyright: Lichtgestalt)

Lichtgestalt (Copyright: Lichtgestalt)

Gesanglich gibt man die Lyrics sehr variabel zum Besten. Mal aggressiv, mal deutlich artikuliert und nahezu gesprochen, besticht die Stimme des Sängers vor allem durch ihre Stimmfarbe und den hohen Wiedererkennungswert. Auch sind diesbezüglich Parallelen zur eingangs erwähnten Band Dark Diamonds auszumachen. Daneben sorgen Spracheinlagen wie in „Zölibat“, Kinderreime in „Spieler“ oder vorrangig weibliche Backingvocals in „Bereue Dich“ für weitere Zugaben, die das Album „Motorenherz“ auf seiner gesamten Länge interessant halten.

Da es letztlich zudem an der Produktion nichts auszusetzen gibt, ist der Sound doch klar, druckvoll und setzt die Instrumente gleichberechtigt in Szene, kann nur noch die Höchstpunktzahl vergeben werden.

Video

Tracklist

01 Entfessele den Sturm
02 Tiefenrausch
03 Motorenherz
04 Spieler
05 Der kalte Mann
06 Bereue Dich
07 Zölibat
08 Geh‘ meinen Weg
09 Energie
10 Drück ab
11 Gott aus Gold
12 Grau in grau

Details

Lichtgestalt – Homepage
Lichtgestalt – Facebook

Label: Danse Macabre Records
Vö-Termin: 03.04.2015
Spielzeit: 50:39

Copyright Cover: Danse Macabre Records



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde