Review

Eine musikalische Geschichtsstunde

Eine musikalische Geschichtsstunde par excellence offerieren Leaves‘ Eyes den Hörern ihres neuen Albums „The Last Viking“.

Wie bereits der Titel verheißt, taucht man dabei thematisch wieder tief in die Welt der skandinavischen Eroberer ein und kreiert den Soundtrack einer vergangenen, mythischen Welt voller spannender Wikingerabenteuer.

Im Mittelpunkt des neuen Konzeptalbums steht das Leben des letzten Wikingerkönigs Hardråde (Harald III. von Norwegen), der nicht nur als Kriegsherr, sondern auch als vorausschauender und cleverer Herrscher nachhaltig die Geschichte Norwegens prägte.

Der >Soundtrack< einer vergangenen, mythischen Welt

Bereits mit dem als Intro fungierenden „Death Of A King“ wird man unmittelbar in die Welt des 11. Jahrhunderts hineinversetzt und bekommt einen Vorgeschmack auf das musikalische Geschehen der nächsten 64 Minuten: Symphonic Metal, der mit mal mehr und mal weniger ausgeprägten Folk- und Pagan-Anleihen komplettiert wird.

Letztere erklingen sehr vordergründig in Songs wie „Chain Of The Golden Horn“, „War Of Kings“ oder „For Victory“, während andere Titel („Serpents And Dragons“, „Serkland“) eher die Hörer mit ihren klassisch-bombastischen Arrangements in ihren Bann schlagen.

Der Großteil der Songs wird vom brillanten Sopran-Gesang Elina Siiralas dominiert, dem vielmals die Growls von Mastermind Alexander Krull als bewusster Gegensatz entgegengestellt werden. Der Einsatz klassischer Chöre erfolgt nur partiell und häufig im Background. In „Dark Love Empress“ prägt der Chor zusätzlich den Refrain.

Mit „Break Into The Sky Of Aeon“ fand auch ein düsterer, fast schon Doom Metal-mäßiger Song einen Platz auf dem Album.

Unerwartete und von Leaves‘ Eyes ungewöhnliche Töne hört man dann in „Two Kings One Realm“. Das kurze, akustische Stück wartet mit männlichem Klargesang auf und ist derart wohl eher dem Dark-Pop bzw. Ethno-Genre zuzurechnen.

Auf Balladen wird hingegen verzichtet. Dies ist jedoch im Kontext des Albums positiv zu werten.

Resümee

Mit 14 Tracks plus einer einen zweiten CD mit Instrumentalfassungen sämtlicher Songs bekommen die Hörer ein musikalisches Gesamtpaket, das keinerlei Wünsche offenlässt. Dabei wirkt „The Last Viking“ homogener und eingängiger als das letzte Werk „Sign Of The Dragonhead“.

Die Vielzahl der Lieder überzeugt mit starken Hooks und einprägsamer Melodik. Lyrics und Musik bilden eine gelungene Symbiose; die geschichtlichen Themen werden durch die Arrangements der Songs hervorragend musikalisch umgesetzt. Dadurch entstehen beim Hören unweigerlich Bilder bekannter Wikinger-Filme und -serien. Das Kopfkino entsteht nicht zuletzt durch den Einsatz keltischer Hörner, mächtiger Trommeln und mittelalterlicher Instrumente wie Nyckelharpa und Fiedel, die dem Sound einen martialischen, archaischen, aber ebenso authentischen Anstrich verleihen.

Leaves‘ Eyes (Copyright: Stefan Heilemann)

Apropos Sound: Diesbezüglich gibt es ebenfalls nichts zu kritisieren. Druckvoll und klar ballert der Pagan-lastige Symphonic Metal in die Gehörgänge. Die Gesangsspuren (Siiralas Sopran, Krulls Growls und die klassischen Chöre) sind stets differenziert und überdecken sich nicht unangenehm.
Gesangliche Unterstützung gibt es darüber hinaus in „Black Butterfly“ von Clémentine Delauney (Visions of Atlantis, Exit Eden).

Fazit

Auch mit ihrem neuen Longplayer „The Last Viking“ beweisen Leaves‘ Eyes wieder ihre Perfektion in allen Belangen.
Angefangen bei der Recherche des historischen Backgrounds, über die musikalische Umsetzung bis hin zum haptischen Endprodukt (Covergestaltung von Stefan Heilemann) – „The Last Viking“ verdient in qualitativer und quantitativer Hinsicht die Höchstpunktzahl.

Video

Tracklist

CD 01
01 Death Of A King
02 Chain Of The Golden Horn
03 Dark Love Empress
04 Serpents And Dragons
05 Black Butterfly (feat. Clémentine Delauney)
06 War Of Kings
07 For Victory
08 Two Kings One Realm
09 Flames In The Sky
10 Serkland
11 Varangians
12 Night Of The Ravens
13 The Last Viking
14 Break Into The Sky Of Aeon

CD 02
01 Death Of A King (Instrumental)
02 Chain Of The Golden Horn (Instrumental)
03 Dark Love Empress (Instrumental)
04 Serpents And Dragons (Instrumental)
05 Black Butterfly (Instrumental)
06 War Of Kings (Instrumental)
07 For Victory (Instrumental)
08 Two Kings One Realm (Instrumental)
09 Flames In The Sky (Instrumental)
10 Serkland (Instrumental)
11 Varangians (Instrumental)
12 Night Of The Ravens (Instrumental)
13 The Last Viking (Instrumental)
14 Break Into The Sky Of Aeon (Instrumental)

Details

Leaves‘ Eyes – Homepage | Leaves‘ Eyes – Facebook | Leaves‘ Eyes – Twitter

Label: AFM Records
Vö-Termin: 23.10.2020
Spielzeit: 63:55 (CD 01)

Copyright Cover: AFM Records



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde