Review

Kürzlich hat die NRWler Fünfer-Combo LAUTSTÆRKE ihr 2020 erschienenes Album „Vom Morgen danach“ als Deluxe-Version veröffentlicht. Die vorliegende Fassung wartet mit zusätzlichem „Bonusmaterial“ auf und umfasst somit insgesamt 21 Tracks.

Dabei wird mit Witz und gleichzeitig nötigem Ernst in klassischer Deutschrock-Manier die Nase in den Mist getunkt, also kurz gesagt Gesellschaftskritisches besungen, aber ebenso die gängigen Themen Herzschmerz, Kunst und einiges mehr interessant interpretiert. An sich ist das nicht neu, aber immerhin, die doch noch junge Band hat durchaus eine erfrischend ironische und mitunter sarkastische Herangehensweise.

Alle Titel zu analysieren, würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen, deshalb gibt es im Folgenden auch nur einen Auszug einiger Beispiele, um zu versuchen, dieses Album in dessen Gesamtheit zu beschreiben.

Über die Songs

Los geht es mit „Hilf mir“, welcher aus der Sicht eines Flüchtlings geschrieben ist, der buchstäblich um sein Leben kämpft – und zum starken Kontrast die Wohlstandsverwahrlosung und Teilnahmslosigkeit der Gesellschaft überzeichnet.

„Lautstærke“ dürfte exemplarisch für den Namen und den Stil der Band als solches stehen: Energetisch, tanzbar und witzig.

„Nebel“ ist sehr interessant und wenn man genauer hinhört, hat auch dieses Thema eine Ernsthaftigkeit, die gesellschaftlich nicht beiseitegeschoben werden sollten.

„Storys von vorgestern“ ist ebenfalls nicht zu ignorieren und besitzt eine gute Portion Ironie. Inhaltlich schlägt man hier die Brücke zur Gegenwart und lässt drüber nachdenken, ob früher tatsächlich alles besser war.

LAUTSTÆRKE (Copyright: Holger Thomsen)

In „Gemeinsam untergehen“ zeigt die Band, was sie kann und was an Potenzial nicht nur musikalisch, sondern auch lyrisch vorhanden ist. Das Fünfer-Gespann stellt (berechtigt?) die Frage, ob das Kunst sei, oder weg kann. Ein insofern wichtiges Thema, da Kunst als solches mittlerweile recht inflationär geworden zu sein scheint und es wahren Talenten erschwert, auf sich aufmerksam zu machen.

„Bis bald“ dürfte ein Paradebeispiel für die Band sein, die es sicherlich mit ihrem bisherigen Repertoire versteht, so manche Konzerthalle aufzuheizen. Tanzbar, witzig, gute Laune versprühend, auch wenn der Track etwas schwermütig anmuten mag.

„Sommer deines Lebens“ ist schließlich ein passendes Outro. Eine nette Ballade, die auch als Rückblick auf das Album interpretiert werden könnte. Eine Ode an Freunde und gute Erinnerungen.

Von all diesen Songs abgesehen beinhaltet das Album aber auch immer mal wieder „Füller“ wie etwa den Titel „Vom Abend davor“.

Fazit

Diese Scheibe verbreitet in Hintergrundschleife gute Laune, aber da ginge definitiv noch mehr. So machen einige Titel viel Spaß, lassen nachdenken, aber erfüllen auch Klischees. Musikalisch nicht zwingend nur als Deutsch-Rock zu kategorisieren, ist es zwischendurch ein bisschen flach, punktet aber an anderer Stelle wieder.
Insgesamt sind diese Titel beim Durchhören eher als thematisches Durcheinander zu sehen und nicht als Gesamtkonzept für ein Album als solches. Dies wäre im Grunde nicht schlimm, wirft aber mitunter die Frage auf, in welche Richtung die Jungs eigentlich gehen wollen. Man merkt, den Musikern brennt einiges auf der Seele und sie haben etwas zu sagen, dies sollte zukünftig jedoch – sowohl in der Musikabfolge als auch in den Lyrics – ein wenig strukturierter vonstattengehen.


Vom Morgen Danach (Deluxe)

Video

Tracklist

01 Hilf mir
02 Vom Abend davor
03 Nie wieder
04 Nichts zu verlieren
05 Egal
06 Für dich
07 Unmagnetisch
08 Lautstærke
09 Nebel
10 Storys von vorgestern
11 Vermissen
12 Stimme des Volkes
13 Gemeinsam untergehen
14 Indien
15 Kunst
16 Neulich
17 Feuer
18 Bis bald
19 Zärtlich sein
20 Fliegen
21 Sommer deines Lebens

Details

Homepage | Facebook | Instagram

Label: NRT-Records
Vö-Termin: 18.02.2022
Spielzeit: 60:01

Copyright Cover: NRT-Records



Über den Autor

Daggy
So ist das Leben, sagte der Clown mit Tränen in den Augen, und malte sich ein Lächeln ins Gesicht.