Review

Als „Neo-Klassik mit Filmmusikappeal“ kündigt die Info das Album „Agité“ von Karl Thesing an, der darauf seine Komponier- und Pianokünste zum Besten gibt und musikalisch ferner durch Cellistin Ella sowie Violinistin Sophie unterstützt wird.

Das klassische Instrumentalwerk versprüht auf seinen elf Tracks eine Intimität, die sich bereits in der Widmung Thesings andeutet, der das hier gebotene Schaffen seiner Mutter dediziert. Und diese darf auf das Talent ihres Sohnes mehr als stolz sein, denn Karl Thesing schafft es, die Emotionalität in seiner Musik gekonnt an die Hörer zu transportieren.

Die wundervoll weinerliche Geige gibt dabei in vielen Tracks den Ton an und lässt das Klavier in den Hintergrund rücken. Dies verwundert zunächst insofern, dass Pianist Karl Thesing Namensgeber des Trios ist und man dadurch eventuell das Tasteninstrument dominanter erwartet hätte. Lässt man sich auf die Zusammenarbeit der drei Musiker jedoch ein, so überzeugt ihr Zusammenspiel auf ganzer Linie und man möchte weder Piano, noch Violine oder Cello in dieser Kombination missen.

Besonderes Augenmerk wird dabei nicht nur auf herzzerreißende, oft melancholische Melodien gelegt, die zu berühren verstehen und den Hörer über die Gesamtspielzeit von knapp 48 Minuten tragen, sondern auch auf ein hohes Maß an akustischer Authentizität.

Karl Thesing (Copyright: Benedikt Ernst)

Die Arbeit mit den Instrumenten wird ungefiltert präsentiert, auf glattpolierte Nachproduktionen wurde verzichtet. Damit steht die Handwerkskunst im Vordergrund und das kommt der Atmosphäre von „Agité“ zugute. Es wird eine Nähe zum Hörer geschaffen, die jenen die einzelnen Stücke unmittelbar und pur erleben lässt. Da wirkt es dann auch nicht störend, wenn zum Abschluss in „Un peu d’éternité“ der letzte Ton verklingt und das Weggehen des Pianisten zu hören ist. Derartige „Geräuschsample“ unterstreichen vielmehr den ganz eigenen Charakter des Albums und entlassen den Hörer im Schlusstrack nach dieser entschleunigenden Tour wieder in die Hektik des Alltags.

„Agité“ ist eine traurig-schöne, sanfte und gefühlvolle Einladung, sich eine Auszeit zu gönnen, die man nicht bereuen wird, von der man sich aber nur sehr schwer wieder trennen kann. Gerade in Hinblick auf die nahende Winterzeit kommt das Album von Karl Thesing wie gerufen und streichelt die Seele des Zuhörers auf intensive und tröstende Art. Selbst keine Fans klassischer Musik finden hier einen Ruhepol, der die Gedanken streifen lassen, den Kopf frei machen oder einfach nur ein zauberhaftes Gefühl vermitteln kann.

Video

Tracklist

01 L’arrêt
02 Âme sœur
03 Lumière
04 Agité
05 L’appel du vide
06 Cap ou pas cap
07 Instantané
08 Un pot de confiture
09 Hier et demain
10 En un clin d’œil
11 Un peu d’éternité

Details

Karl Thesing – Homepage
Karl Thesing – Facebook

Label: Accession Records / Indigo
VÖ-Termin: 15.09.2017
Spielzeit: 47:15

Copyright Cover: Accession Records



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde