Review

Death ’n‘ Roll vom Feinsten präsentiert das schwedische Quartett Jesus Chrüsler Supercar auf dem kürzlich erschienenen dritten Studioalbum Lücifer“.

Markante Stimme mit Wiedererkennungswert

Die Band gibt bereits mit dem Opener und gleichzeitigen Titeltrack mächtig Vollgas und trumpft dabei sowohl mit einer markanten Stimme, die einen hohen Wiedererkennungswert besitzt, als auch mit energetischen Gitarrenriffs auf.

Jesus Chrüsler Supercar (Copyright: Hasse Linden)

Ein Hörerlebnis, das in vollen Zügen genossen werden sollte, stellt außerdem „High Time For Low Crimes“ dar. Der von Robban Bergeskans fantastisch in Szene gesetzte Gesang erzeugt hier ein wahres Gänsehautgefühl.

Erwähnenswert ist zudem der Song „From Death To Dawn“. Ein Titel, der sich nicht nur durch eine facettenreiche Stimmperformance, sondern erneut durch prägnante Gitarren auszeichnet.

Den perfekten Abschluss bildet schließlich „Black Blood“, mit dem den Hörern noch einmal richtig eingeheizt wird. Im Vordergrund stehen abermals Gitarrenriffs der Extraklasse sowie die exzellente gesangliche Leistung.

Fazit

Jesus Chrüsler Supercar setzen mit „Lücifer“ und ihrem Death ’n‘ Roll-Stil neue Maßstäbe. Stimmlich wie auch musikalisch sind die elf mit Power gefüllten Tracks allesamt auf höchstem Niveau inszeniert.

Fans von Motörhead & Co. werden hier ganz sicher auf ihre Kosten kommen.

Video

Tracklist

First Testament
01 Lucifer
02 Flesh ’n‘ Bones
03 Never Sleep Again
04 High Time For Low Crimes
05 Boogeyman
06 Suck On My Balls
Second Commandments
07 Out Of My Head
08 From Death To Dawn
09 Straight To Hell
10 You Can’t Spell Diesel Without Die
11 Black Blood

Details

Jesus Chrüsler Supercar – Homepage
Jesus Chrüsler Supercar – Facebook

Label: Dr. Music Records / recordJet / Edel
Vö-Termin: 24.05.2019
Spielzeit: 43:10

Copyright Cover: Dr. Music Records



Über den Autor

Jasmin
Jasmin
Musik ist Balsam für meine Seele