Review

Alles neu, macht der Mai heißt es im Volksmund, doch auch die übrigen Monate sind nicht gefeit davor, dass Neues entsteht. Und so kommt im April das Album „Memories From The Future“ auf den Markt; frisch eingespielt von ebenfalls neu gegründeter Band Jaded Star.

Hinter Jaded Star verbergen sich allerdings keine Anfänger, denn mit Maxi Nil am Mikro und Raphael Saini an den Drums finden sich das ex-Goldkehlchen von Visions of Atlantis sowie der Studio- und Liveschlagzeuger von Iced Earth zum gemeinsamen Musizieren ein. Mit Verstärkung durch Kosta Vreto (Mitglied der griechischen Band Wardrum) und Babis Nikou formierte man sich 2013, um energetischen (Melodic) Metal zu produzieren, den es nun mittels zehn Songs auf die Ohren gibt.

„Memories From The Future“ ist damit zwar ein Debütalbum, klingt dank des Erfahrungsschatzes der Band aber nicht wie eins.
Druckvoll schallen die Tracks aus den Boxen und es wird deutlich, dass das Quartett weiß, was es tut. An dieser Stelle verzichten wir mal auf abgedroschene Floskeln und Wortspiele, die den Begriff „Star“ bzw. Stern umfassen, sondern wenden uns gleich dem Inhalt des Silberlings zu.

Jaded Star (Copyright: Tim Tronckoe)

Jaded Star (Copyright: Tim Tronckoe)

Darauf gibt es in der Tat frischen melodischen Metal, der durch brillante handwerkliche Arbeit überzeugt. Sowohl stimmlich als auch auf instrumentaler Ebene gibt es nichts am Album „Memories From The Future“ auszusetzen. Allerdings mangelt es dem Silberling gesamt gesehen an Eingängigkeit und Highlights, die die Tracks nicht einfach nur am Hörer vorbeiziehen lassen, wie bereits zuvor von anderen Bands Gehörtes, sondern langfristig hängenbleiben. Dafür hätten Jaded Star das Rad nicht neu erfinden müssen, aber auf Facetten, welche die Einzigartigkeit der Truppe verdeutlichen, hätte durchaus mehr Wert gelegt werden können. So gibt es mit Songs wie „Wake Up“ oder „Raining In Sao Paolo“ schöne Nummern, einige besitzen auch das Potenzial, im Ohr zu bleiben, insgesamt existieren davon aber zu wenig auf „Memories From The Future“.

Fans melodischer Metal-Klänge sollten dennoch Probe hören. Die Qualität der Songs weiß zu gefallen. Würden Jaded Star zukünftig noch ein bisschen an der Nachhaltigkeit und Eingängigkeit ihrer Songs feilen, sind sie in der Metalszene nicht nur aufgrund der bekannten Bandmitglieder bald schon etabliert.

Teaser

Video

Tracklist

01 The Mask
02 Wake Up
03 Keep On Fighting
04 Stars
05 Into The End Of Time
06 Healing The Inner Child
07 You’ll See
08 In Memory
09 Raining In Sao Paolo
10 Innocence

Details

Jaded Star – Facebook
Jaded Star – Twitter

Label: Sensory Records / Al!ve
Vö-Termin: 24.04.2015
Spielzeit: 45:45

Copyright Cover: Sensory Records



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde