Review

Bevor Incursed den geneigten Hörern mit ihrem Album „Elderslied“ eine gehörige Portion Pagan/Viking Metal im Dezember 2014 auf die Ohren gaben, präsentierten sie vorab mit der EP „Beer Bloodbath“ bereits einen kleinen Appetizer auf das, was da noch kommen sollte.

Zwar sind auf „Beer Bloodbath“ lediglich vier Songs zu finden, diese reichen allerdings aus, um sich einen ersten Eindruck vom Treiben der Spanier zu machen.

Und so geht es im Hause Incursed äußerst melodisch zu, während die Felle stellenweise ordentlich verprügelt und die Saiten gebändigt werden.

Den Rahmen der EP bildet der Titelsong „Beer Bloodbath“, den es damit nicht nur als Opener, sondern auch als Rauswurf in der „Drunken Version“ gibt. Die Unterschiede der beiden Versionen sind hauptsächlich im Gesang auszumachen. Spätestens anhand der „Drunken Version“ wird man Parallelen zu Alestorm feststellen, sodass Hörer jener schottischen „Piraten-Metal-Band“ auch in Incursed-Veröffentlichungen einmal reinhören sollten.

Dass die Jungs ihr Handwerk verstehen, zeigt unter anderem das Instrumentalstück „Game of Thrones“. Wie der Name des Tracks schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um Ausschnitte aus der Titelmusik der Erfolgsserie zum Bestseller „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R. R. Martin. Incursed behalten dabei die markanten Züge des Originals bei, betonen aber durch die vordergründigen Gitarren die wunderschöne Melodie des Titels. Damit entwickelt sich „Game of Thrones“ zu einem eigenständigen Lied, das mehr kann als soundtrackdienlich zu sein. Viel zu schnell ist die Nummer jedoch schon am Ende angelangt, die man noch lange hätte weiterhören können.

Incursed (Copyright: Incursed)

Incursed (Copyright: Incursed)

Das hier und auch an anderer Stelle immer wieder anzutreffende Ausfaden eines jeweiligen Songs verleiht der EP einen teils unvollständigen Demo-Charakter, führt die Hörer gleichzeitig aber auch sanft aus den Titeln heraus.

Diese variieren in Sachen Härte auf abwechslungsreiche Art und Weise, denn mal trifft man auf schönen, dunklen Klargesang, mal gibt das Quintett rausgerotzte gutturale Momente zum Besten.

Die EP „Beer Bloodbath“ eignet sich alles in allem hervorragend dazu, die Band Incursed einmal kennenzulernen. Wer dann auf den Geschmack ihrer Musik gekommen ist, wendet sich anschließend ihrem Album „Elderslied“ zu.

Video

Tracklist

01 Beer Bloodbath
02 Raging Wyverns
03 Die by the Sword (2014)
04 Game of Thrones
05 Beer Bloodbath (Drunken Version)

Details

Incursed – Homepage
Incursed – Facebook
Incursed – Twitter

Label: Eigenpressung
Vö-Termin: 05.11.2014
Spielzeit: 21:31

Copright Cover: Incursed



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde