Review

Chris Corner zieht den Stecker

Wenn man Chris Corner eines nicht nachsagen kann, dann ist es Untätigkeit. Denn seit seinem 2015 erschienenen Erfolgsalbum „Metanoia“ mit seinem Projekt IAMX liefert der Ausnahmekünstler kontinuierlich neues Material ab. So folgten bereits 2016 die IAMX-EP „Everything Is Burning (Metanoia Addendum)“, 2017 mit „Unfall“ ein solistischer Ausflug in experimentelle Gefilde und 2018 das IAMX-Album „Alive In New Light“.

2020 zieht Corner nun den Stecker und verewigt auf seinem aktuellen Silberling namens „Echo Echo“ eine Auswahl seiner bisherigen Tracks im akustischen Gewand. Elf Titel aus der gesamten Diskografie, darunter auch Tracks der älteren Alben „Kiss + Swallow“, „The Alternative“, „Kingdom of Welcome Addiction“, „Volatile Times“ und „The Unified Field“, fanden ihren Platz auf dem Akustikalbum. Doch:

Wie klingt es, wenn dem Dark Electro der Electro genommen wird?

Es bleibt noch „dark“, jedoch verlieren die meisten der ursprünglichen Songs dann nicht nur logischerweise an Tempo, sondern auch teils an Druck, Dynamik und Eingängigkeit. Dennoch steht den meisten Titeln das neue Gewand passabel, teils sogar sehr gut. Dabei zeigt Chris Corner, was rein akustisch – fast schon minimalistisch – alles möglich ist. Zugleich schlägt der Musiker auch in dieser „IAMX-Light-Version“ zuweilen extravagante Töne an.

Behilflich sind ihm dabei seine Experimentierfreude und sein Können, während er stimmlich grandios die (neu) erzeugten Emotionen an die Hörer transportiert. Dies besonders dadurch, da der Gesang oftmals im Vordergrund steht. Umso bedauerlicher, dass in der akustischen Interpretation eines Songs wie „Insomnia“ die Stimme zu rechtslastig ausfällt und nur dann ausreichend auch „auf links“ mit hinüberschwappt, wenn der Gesang lauter wird.

Schade ist es außerdem, dass der Musiker stellenweise die von ihm bekannte Perfektion missen lässt. So fällt beispielsweise das Gitarrenspiel in „The Power and the Glory“ sehr holprig aus. Kaschiert wird dies jedoch hervorragend durch den eingesetzten Hall.

IAMX (Copyright: Saryn Christina)

Bedenkt man diesbezüglich Corners eigentlichen Hang zum Perfektionismus, der vor allem auf „Metanoia“ deutlich zu spüren war, erwecken einige Akustiktitel den Eindruck, als habe er für „Echo Echo“ nur eine Aufnahme seiner Proben für eine Live-Show herangezogen. Ein Vor- und Nachteil zugleich. Denn die dabei vorhandene Intimität und Unmittelbarkeit lässt sich hingegen nicht abstreiten. So mag z.B. „Kiss and Swallow“ ein wenig von seiner originalen Sexiness einbüßen, diese wird allerdings durch eine intimere Version ihrer selbst ersetzt.

Insgesamt müssen eingefleischte IAMX-Fans aber damit leben, dass einige Favoriten den einstigen Charme verlieren. Da Chris Corner mit einigen Titeln Werke erschuf, die längst schon als Hits und Klassiker seines Musikprojekts zählen dürften, hat es sich der Künstler selbst schwer gemacht, Songs zu wählen, die in ihrer neuen Fassung den Qualitäten des „Originals“ standhalten. Mit „Spit It Out“ ist ihm das wiederum brillant gelungen.

Für all die positiven Facetten des Albums nimmt sich Corner viel Zeit. So fallen einige Titel länger aus als in der ursprünglichen Version und haben damit ausreichend Raum, u.a. die passende Atmosphäre aufzubauen. Mitunter droht dadurch aber auch Langeweile. Denn der Musiker kann in diesen Fällen die Spannung eines Songs und das Interesse des Hörers nicht konsequent halten.

Fazit

Dies bleibt jedoch die Ausnahme auf „Echo Echo“ und so weiß IAMX auch in akustischer Form, Sounds zu kreieren, die fesseln und ein Mögliches erahnen lassen, was sich musikalisch alles hervorzaubern lässt. Aus einem Ausnahmetalent wie Chris Corner wäre teilweise aber sicherlich noch mehr herauszuholen gewesen, als „Echo Echo“ bis dato zeigt.

Video

Tracklist

01 I Come With Knives (Acoustic)
02 Kiss And Swallow (Acoustic)
03 Mercy (Acoustic)
04 I Salute You Christopher (Acoustic)
05 The Background Noise (Acoustic)
06 You Can Be Happy (Acoustic)
07 Bernadette (Acoustic)
08 Spit It Out (Acoustic)
09 Insomnia (Acoustic)
10 The Power And The Glory (Acoustic)
11 Surrender (Acoustic)

Details

IAMX – Homepage | IAMX – Facebook | IAMX – Twitter

Label: Caroline / Universal
Vö-Termin: 13.03.2020
Spielzeit: 66:11

Copyright Cover: Caroline (Universal)



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde