Review

Bandnamen gibt’s, die gibt’s gar nicht. Überraschenderweise handelt es sich bei „Book Of Mutations“, der neusten Errungenschaft des Trios Herr Geisha And The Boobs um alles andere als pubertäre Ausschweifungen. Die Band schafft es, ihren Sound zwischen zugänglichem Post-Rock und Noise, bei dem man sich die Trommelfelle rausreißen könnte, effektvoll pendeln zu lassen.

Zu einem großen Teil bieten Herr Geisha And The Boobs den üblichen exzentrischen Noise-Rock, der an den Rand jeglicher Verzerrung geht. Dennoch ziehen sie dieses Prinzip nie allzu sehr in die Länge und schieben ihre eigenwilligen Ideen immer mit unter. Hartes Riffing knallt auf berstende Drums und das in einem sich immer wiederholenden Rhythmus.

Bis dato nichts sonderlich Spannendes, doch dann werden die Hörer vom zweiten Song mit dem passenden Namen „Chapter II“ empfangen. Der 13-minütige Titel vereint all die Kreativität des Dreiergespanns und fühlt sich dadurch nicht annähernd so lang an. Hier nimmt der Sound schon fast progressive Gestalt an. Dabei zu finden, eine Mischung aus ruhigen Parts, in denen die Band den Fokus ausschließlich auf ihre Instrumente legt, und einem im Gegensatz dazu energetischen Rock-Teil.

Ab diesem Zeitpunkt fällt auf, dass Herr Geisha And The Boobs auf „Book Of Mutations“ immer mal wieder überraschend catchige Riffs aus dem Hut zaubern. Neben jenen in „Chapter II“ wird man in „Chapter IV“ von einer Art experimentellen Country-Mix empfangen. Wandelbarkeit ist an dieser Stelle auch kein Problem. „Chapter VI“ erzeugt ein wenig mehr Pop-Feeling und einen Song später kommt „Chapter VII“ fast komplett ohne Krach aus, wartet dafür aber mit einem sich beständig entwickelnden Gesamtsound auf.

Herr Geisha And The Boobs (Copyright: Herr Geisha And The Boobs)

Herr Geisha And The Boobs (Copyright: Herr Geisha And The Boobs)

Allgemein wirkt „Book Of Mutations“ jedoch ein wenig unbeständig. „Chapter III“ besteht komplett aus zerreißenden Geräuschen, wie man sie aus dem reinen Noise-Bereich kennt. Bis zu sechs Minuten muss man durchhalten, um die ersten Klänge der Saiteninstrumente wieder hören zu können. Hinzu kommt öfters mal ein Abdriften in den Standard-Bereich, was besonders im Vergleich zu dem doch innovativen Rest stark zu Geltung kommt.

Doch so etwas soll dem Hörgenuss und vor allem der Unterhaltung nicht im Weg stehen. Herr Geisha And The Boobs geben sich größte Mühe, ihren Zuhörern etwas Außergewöhnliches zu bieten. Trotz der vielen verschiedenen Wechsel im Stil bleibt „Book Of Mutations“ zum großen Teil in sich stimmig.

Hier und da ein paar Lückenfüller, dennoch machen zugängliche Strukturen und der gewisse Ohrwurm-Effekt eine Vielzahl davon wett. Hier werden sogar Elemente reibungslos mit in den Sound eingebunden, die eigentlich gegen die Harmonie steuern sollen. Warum nicht auch mal etwas riskieren, wenn das Resultat mehr als nur hörbar ist?

Trackliste

01 Chapter I
02 Chapter II
03 Chapter III
04 Chapter IV
05 Chapter V
06 Chapter VI
07 Chapter VII
08 Chapter VIII
09 Chapter VIIII

Details

Herr Geisha And The Boobs – Facebook

Label: Atypeek Music
Vö-Termin: 07.11.2015
Spielzeit: 47:07

Copyright Cover: Atypeek Music



Über den Autor

Christopher