Review

Seit Jahrzehnten ist Felix Marc in der Dark Wave Szene vertreten. Abseits von seinen Aktivitäten in den Bands Diorama und Frozen Plasma wandelt er auch auf Solopfaden. Und so erscheint mit „Substance“ nun bereits sein viertes Soloalbum.

Abwechslungsreich und gefühlvoll

Darauf präsentiert Felix Marc zwölf abwechslungsreiche Songs, die mit schönem, aber vor allem gefühlvollem Synth-/Electropop aufwarten.

Wie abwechslungsreich die Songs von Felix Marc ausfallen, zeigt sich vor allem im Song Getout“. Das Intro dieses Titels besteht aus einem gesprochenen Part, der mit einem melodischen Background versehen ist. Die dabei zu hörende Melodie zieht sich weiter durch den Track, während die „spoken words“ in sanften Gesang übergehen. Seinen Höhepunkt erreicht der Song durch die Klavierpassage und ein effektvoll inszeniertes Echo. Nicht zuletzt durch seine interessante Entwicklung stellt „Getout“ somit ein Highlight des Albums dar.

Auch der Titeltrack „Substance“ bietet wundervolle Klangwelten, die – gepaart mit einer klaren Gesangsstimme und  Streicher-Elementen – Gänsehautmomente hervorrufen. Gelungen tritt dieses Gefühl beispielsweise im Opener „Totem“ auf.

Doch auf „Substance“ beschränkt sich Felix Marc nicht nur auf gefühlvolle Tracks. Titel wie New Waves“, „Vertigo“ und „Lost In Grace“ laden vielmehr zudem zum Tanzen ein und zeigen damit ihre Clubtauglichkeit.

Die ausnahmslos herausragende Inszenierung der einzelnen Songs beweist einmal mehr, warum Felix Marc seit über 20 Jahren weltweit (und nicht nur in den oben genannten Bands) erfolgreich Musik macht.

Fazit

Felix Marc (Copyright: Thomas Wuhrer)

Das ohne Label und nur in digitaler Form veröffentlichte Album „Substance“ liefert dem Hörer eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Felix Marc zeigt seine musikalische Bandbreite, die emotionale Momente ebenso einschließt wie tanzbare Phasen.

Nicht nur Frozen Plasma und Diorama Fans, auch Synthpop Hörer im Allgemeinen kommen daher mit „Substance“ voll auf ihre Kosten.

Das Album ist somit ein Muss; eine Wahl hat man hingegen bezüglich der Veröffentlichungsvarianten, denn „Substance“ erscheint sowohl als reguläres 12-Track Album als auch in der auf 28 Tracks erweiterten „substantial edition“, die zusätzlich alle Instrumentalversionen der Albumsongs, Künstleraufnahmen vom Tübinger Fotografen Thomas Wuhrer sowie vier Bonustracks enthält.

Preview

Tracklist

01 Totem
02 Substance
03 Our Time
04 The Promise You Made (feat. Lis Van Den Akker)
05 Lost In Grace
06 New Waves
07 Vertigo
08 To The World
09 Omen
10 Satellites
11 The Fortress
12 Getout

Details

Felix Marc – Homepage
Felix Marc – Facebook

Label: Eigenproduktion / recordJet
Vö-Termin: 15.03.2019
Spielzeit: 51:55

Copyright Cover: Felix Marc



Über den Autor

Jasmin
Jasmin
Musik ist Balsam für meine Seele