Review

Noch einmal gibt es etwas von den progressiven Spoken Word-Akrobaten Enablers. Mit dem Re-Release ihrer Platte „Blown Realms And Stalled Explosions“ geht es wieder in üblicher Manier hoch her. Das bedeutet: neue Riff- und Rhythmuslandschaften, aber auch neue poetische Kreationen im lyrischen Bereich.

Außerdem fällt sofort auf, dass sich Enablers dieses Mal deutlich fokussierter verhalten als auf ihrer Platte „Tundra“. Der rote Faden, an dem sich die Band entlanghangelt, ist auf den zehn Songs sichtbar vorhanden. Und auch die verwaschenen Tonabfolgen wurden durch klar definierte Melodien ersetzt. Auf „Blown Realms And Stalled Explosions“ geht man zwar auch wieder weit in die Tiefe, aber die Musik ist um einiges nachvollziehbarer geworden.

Enablers haben zudem ihre Akkorde dynamischer angeordnet und ausgearbeitet. Es schleichen sich sogar ein paar nett anzuhörende Riffs weitab der Norm ein, wie auf „No, Not Gently“, welcher am Ende sogar in einen härteren Post-Rock Teil übergeht. Die Band bringt die Energie jetzt nicht nur durch ihre kraftvolleren Kompositionen durch, sondern auch über den ruhigeren Charakter von „Blown Realms And Stalled Explosions“.

Da man sich von dem monotonen Spoken Word noch nicht ganz verabschiedet hat, gibt es auch diesbezüglich wieder ein paar Durststrecken. Aber dafür gestaltet sich die Klangfarbe der Stimme zumindest stellenweise interessanter und vor allem angenehmer. Die lyrischen Gebilde sind erhalten geblieben und erfreuen den Hörer mit verschiedenen Storys.

Enablers machen auf ihrem Album deutlich, dass sie ihren Sound nicht nur auf eine Schiene zerren. Als Beweis dafür gibt es experimentelle Ansätze, die schon fast in den Mathrock übergehen. Damit gehen sie mehr als nur einmal in die Extreme, was dem Gesamtpaket hinsichtlich der Abwechslung nur zugutekommt.

Enablers (Copyright: Enablers)

Enablers (Copyright: Enablers)

Verlassen kann man sich als Hörer ebenfalls auf die musikalischen Fähigkeiten. Die Band setzt die verschiedenen Elemente in ausgeglichenem Arrangement gut zusammen. Dadurch rücken besonders eindrucksvolle Kompositionen in den Vordergrund, während der Rest eine mehr unterstützende Rolle einnimmt. Dabei nehmen immer wieder verschiedene akustische Erzeugnisse die Hauptrolle ein.

Wer sich dieses Werkes annimmt, bekommt nicht nur eine aufwendige Platte, sondern gleichzeitig auch eine ansprechende Atmosphäre, in der die Titel sich durchgehend aufhalten. Mal von der schieren Menge an progressiven Mitteln abgesehen, lässt sich „Blown Realms And Stalled Explosions“ in einem Rutsch gut durchhören. Ein ausbalanciertes Album, das alle Stärken von Enabler in sich vereint.

Anspieltipps:
Patton / A Poem For Heroes / Career-Minded Individual / No, Not Gently / The Reader

Video

Trackliste

01 Patton
02 Cliff
03 Career-Minded Individual
04 Morandi: Natura Morta No. 86
05 No, Not Gently
06 The Reader
07 Hard Love Seat
08 Rue Giarardon
09 Visitacion Alley
10 A Poem For Heroes

Details

Enablers – Facebook

Label: Atypeek Music / Exile On Mainstream Records
Vö-Termin: 31.07.2015
Spielzeit: 40:23

Copyright Cover: Atypeek Music



Über den Autor

Christopher