Review

„Swear I’m Good At This“ direkt als musikalischen Kitsch abzustempeln, wäre wohl eine Kurzschlusshandlung, obgleich das Duo Diet Cig viel davon auf seinem Debütalbum unterbringt. Aber mal abgesehen von dem farbenfrohen Cover und den Texten unterliegt der Sound einem emotionaleren Unterton. Hinzu kommt der gekonnte Einsatz von energetischem Punk, der viele der Songs nach vorne treibt, vor allem jene, von denen man noch dachte, sie würden anfangs gar nicht mehr aus ihrer Startposition herausfinden.

Im Kern ist „Swear I’m Good At This“ genau das: Punk-Rock. Doch Diet Cig geht es nicht ausschließlich um eingängige Riffs und dass die Drums ordentlich rollen. Man merkt stattdessen oft, wie sehr sich die Beteiligten in ihre Musik hineinsteigern.

Dies beginnt schon mit dem ersten Song „Sixteen“, in dem die Frontsängerin fast eine Attitüde à la Björk annimmt – mit lockeren Übergängen in ein Pop-Punk-/Party-Rock-Gefühl, aber mit einem viel depressiveren Nachgeschmack.

Insgesamt hört man diese Platte locker runter. Und dazu macht sie auch noch ordentlich Spaß. Diet Cig halten sich nicht mit allzu extravaganten Elementen auf, sondern springen emotional von gefassten Songs zu Titeln, die kurzzeitig ihre Hörer mit Ideen vollpumpen – allerdings auf eine angenehme Art und Weise.

Diet Cig (Copyright: Diet Cig)

Dennoch klingt „Swear I’m Good At This“ genau so, wie man es von dem Album erwartet. Das bedeutet, es gibt kaum innovative oder Charakter definierende Melodien, sondern Diet Cig finden exakt das Maß, um ihre Hörer bei Laune zu halten.

Auf der anderen Seite hilft dies bestimmten Kompositionen, sich von dem Rest abzuheben, und so findet man ein paar sehr prägnante Songs wie „Barf Day“ oder „Link In Bio“ vor.

Lyrisch sollte man auch nicht allzu viel Tiefgang erwarten, obwohl hier immer wieder sehr verrückte Gedanken geäußert werden (egal wie kitschig sie manchmal klingen); auch wenn das lyrische Ich gerne mal auf ein paar Partys weniger hätte gehen können.

Obgleich dieses Debüt nicht den Durchbruch erbringen wird, ist es dennoch eine sehr lebhafte und zugleich verletzliche Platte. Es lohnt sich also, mal reinzuhören.

Video

Trackliste

01 Sixteen
02 Bite Back
03 Link In Bio
04 Maid Of The Mist
05 Leo
06 Apricots
07 Barf Day
08 Bath Bomb
09 Blop Zombie
10 Road Trip
11 I Don’t Know Her
12 Tummy Ache

Details

Diet Cig – Homepage
Diet Cig – Facebook

Label: Frenchkiss Records
Vö-Termin: 07.04.2017
Spielzeit: 28:29

Copyright Cover: Frenchkiss Records



Über den Autor

Christopher