Review

Aller guten Dinge sind drei

Als drittes Album der gigantischen Kollaboration namens Demons & Wizards bringt das sich dahinter verbergende Duo, bestehend aus Hansi Kürsch (von Blind Guardian) und Jon Schaffer (von Iced Earth), mit „III“ – zwei Jahrzehnte nach ihrem Debüt – eine neue Scheibe heraus.

Diese stellt nicht nur ein weiteres Mal das Können der beiden Musiker unter Beweis, sie lässt außerdem die (Weiter)entwicklung hinsichtlich des Schreibens und Komponierens deutlich erkennen.

Ein gewisser 70er Jahre Touch

Demons & Wizards bleiben ihrer Tradition treu und behandeln auch auf „III“ wieder literarische, mythologische und fiktionale Themen. Und genau das zeigt sich in allen elf Titeln sehr treffend.

Klassische und progressive Töne sind dabei nicht zu überhören und man kann nur beipflichten, wenn beide behaupten, „III“ besäße einen gewissen 70er-Jahre-Touch.

Die Songs

Tatsächlich ist es schwierig, einzelne Songs genauer zu beschreiben respektive zu beurteilen, denn alle Tracks können als gleich stark, sogar als episch bezeichnet werden und lassen eine Vielfalt an Lyriks und „Brain dahinter“ erkennen.

So eröffnet die Scheibe mit „Diabolic“ und verspricht mit dem 8-minütigen Opener bereits nicht zu wenig. Die Vorfreude auf mehr ist definitiv geweckt.

Die sich anschließenden Songs „Invincible“ und „Wolves In Winter“ kommen alternativer daher, besitzen jedoch eine Power, die Ihresgleichen sucht. Die nötige „Düsternis“ ist ebenso vertreten. Hier klingt einfach alles stimmig.

Bei den Folgetiteln „Final Warning“, „Timeless Spirit“, „Dark Side Of Her Majesty“ und besonders „Midas Disease“ wird den Vocals mit Verstärkung aus den eigenen Reihen nochmals mehr Volumen verliehen. Kompositionen und Backup-Gesang stimmen überein und lassen keine „Lücken“.

Demons & Wizards (Copyright: Tim Tronckoe)

Der vorletzte Titel „Split“ lädt gegen Ende noch einmal Energie auf und die Gitarrenriffs an ebenjener zu.

Geendet wird schließlich angemessen im Outro „Children Of Cain“, das in der Tat klassische Töne vertritt.

Fazit

„III“, der knapp 65-minütige Silberling von Demons & Wizards, lässt keine Wünsche offen.

Wollen wir hoffen, dass die vierte Platte nicht so lange auf sich warten lässt!

 

Video

Tracklist

01 Diabolic
02 Invincible
03 Wolves In Winter
04 Final Warning
05 Timeless Spirit
06 Dark Side Of Her Majesty
07 Midas Disease
08 New Dawn
09 Universal Truth
10 Split
11 Children Of Cain

Details

Demons & Wizards – Facebook

Label: Century Media
Vö-Termin: 21.02.2020
Spielzeit: 64:50

Copyright Cover: Century Media



Über den Autor

Daggy
Daggy
Es war einmal...vor langer Zeit..., ein Mädel aus Bayern, das den Sprung von einer katholischen Klosterschule schaffte und ans andere Ende Deutschlands reiste. Dort absolvierte sie als eine der ersten Frauen ihren Dienst bei der Marine. Von dort aus führte ihr Weg zu ihrem jetzigen Job, der sie seither rund um die Welt führt. So lebte sie bisher in den USA (Atlanta), Berlin (ohnehin ihre Wahlheimat), Indien (Mumbai) und derzeit China (Peking). Dabei ist das Reisen, als auch das Fotografieren ein wesentlicher Teil von ihr. Das Ganze wird untermalt von ihren "exzessiven" Konzert- und Festivalbesuchen, denn Musik öffnet überall auf der Welt Tür und Tor.