Review

Bereits beim Opener „Mary Mack“ wird schnell klar, dass die Cobblestones keine Kosten und Mühen gescheut haben, dafür zu sorgen, dass ihre erste Live-Scheibe „Live on Tour – Volum I“ für eine Eigenproduktion super klingt. Die Tonqualität weiß zu überzeugen und auch das Publikum wurde sehr schön eingefangen.
Selbstverständlich eignet sich diese Nummer hervorragend zum Mitfeiern und -grölen und weckt den Durst auf ein kühles Ale.
Ein schöner Einstieg in diese Scheibe.

„Mary Mack“ zeigt zudem deutlich, in welchem musikalischen Bereich sich die Cobblestones heimisch fühlen: Dem Irish Folk. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass der Gesang recht rau klingt und die Instrumente nahezu unverzerrt aus den Boxen schallen.

Das folgende „As I roved out“ schlägt mehr die Partyrichtung ein. Die Geschwindigkeit steigt, die Drums rücken in den Vordergrund und geben einen schnellen Takt vor. Der mehrstimmige Gesang wirkt teilweise ein wenig unkoordiniert, was dem Track aber nicht unbedingt schadet; vielmehr wird der Eindruck eines spontanen Jams erweckt.

„Donalds Trousers“ fokussiert sich auf instrumentaler Ebene auf die Saiteninstrumente, was ebenfalls recht gut wirkt.
Die Cobblestones haben das Publikum offensichtlich derart gut im Griff, dass dieses ein wenig mehr in den Song gemischt wurde. Das rhythmische Klatschen unterstützt die Live-Atmosphäre sehr gut. Im Refrain fällt besonders auf, dass die Cobblestones kein „klassisches“ Englisch singen, sondern sich tatsächlich auch am irischen Slang versuchen, was sehr schön gelingt.

Cobblestones (Copyright: Cobblestones)

Cobblestones (Copyright: Cobblestones)

Ein wenig balladesker geht es in „Dirty Old Town“ zu. Dieser Song wird mit recht sparsamer Instrumentalisierung gefahren bzw. rückt diese eher in den Hintergrund. Im Fokus steht klar der Gesang, welcher der leicht melancholischen Stimmung des Songs entsprechend ein wenig jammernd performt wird.

„Rolling Hills of the Border“ ist der Rausschmeißer dieses Albums und laut der Ansage auch der des Konzertes.
Hierbei handelt es sich erneut um einen ruhigeren Song, der tatsächlich so klingt, wie der letzte Song eines alkoholgeschwängerten Abends in einer verrauchten Bar sein sollte, wenn man nach dem Konsum desselben mit schwerem Kopf nach Hause wanken muss. Kurz gesagt: Einen besseren Abschluss hätten die Cobblestones nicht finden können.

Wer ein Faible für guten alten Irish Folk hat, welcher zudem noch recht natürlich gespielt wird, sollte sich unbedingt die Cobblestones anhören. Das Album „Live on Tour – Volume I“ überzeugt dabei auf ganzer Linie. Die Songauswahl ist sehr gelungen und die Qualität lässt fast keine Wünsche offen. Das Publikum wurde schön in die Songs gemischt und auch die zwischen den Songs zu hörenden Ansagen sorgen gelungen für Konzertatmosphäre.

Video

Tracklist

01 Mary Mack
02 As I Roved Out
03 Cod Liver Oil
04 Ye Jacobites By Name
05 Leaving Of Liverpool
06 Donalds Trousers
07 Work Upon The Railway
08 I Like To Move It
09 Botany Bay
10 Gypsy Rover
11 Donegal Danny
12 Dirty Old Town
13 Hills Of Connemara
14 Celebrate
15 Paddy Murphy
16 I Tell My Ma
17 Rolling Hills Of The Border

Details

Cobblestones – Homepage
Cobblestones – Facebook
Cobblestones – Twitter

Label: Eigenvertrieb
Vö-Termin: 04.06.2014
Spielzeit: 66:52

Copyright Cover: Cobblestones

 



Über den Autor

Stefan †
Stefan †
Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.