Review

Welches Kindergartenkind wurde denn zu der Papier-Collage gezwungen, die das „Battlefields Forever“-Cover ziert? Für das vierte Album des amerikanischen Trios Big Business nur das Beste. Diese sind wieder unterwegs auf einem rollenden Stoner-Zug, der mit Spuren von Sludge gezeichnet ist. Mit neun Songs wird in den Krieg gezogen, gegen bewegungslose Köpfe und verstaubte Trommelfelle.

Und Fackelzüge gibt es schon mit dem ersten Titel „Chump Chance“. Der hymnenartige Gesang und die Drummrolls lassen einen Hauch von Pagan aufkommen, der auf „Battlefields Forever“ immer wieder auftaucht und dem Album seinen Charakter verleiht. Apropos Schlagzeug, die Arbeit an Snare und allem, was dazugehört, wird durchweg hochgehalten. Big Business verleihen ihren Titeln eine Menge schweren Groove, der im Stoner-Rock einfach nicht wegzudenken ist.

Ebenfalls unausweichlich sind diesbezüglich die brachialen Riffs, mit denen man sich durch den Song holzt. Wie es so üblich ist fallen sie sehr repetitiv aus, aber die Saiteninstrumente klingen schön dreckig, was mehr dem Gesamtkonzept als der Variation zugutekommt. Davon profitieren auch Songs wie „Tree“, welcher zudem einen stark doomigen Eindruck hinterlässt. Die Lyrics sind zwar alles andere als spannend (aber ok, es ist Stoner und kein Poetry Slam), doch besonders die Energie, die dahintersteckt, reißt den Hörer mehr als einmal mit.

Da wo Big Business schnell unterwegs sind, können sie an anderer Stelle auch die Geschwindigkeit etwas drosseln. „Battlefields“ und „Doomsday, Today“ legen, neben kleineren Ausnahmen, ein grundsätzlich langsameres Tempo vor. Wieder einmal in typischer Stoner-Manier. Ebenso wie der Gesang. Mittlerweile sollte klar sein, dass in diesem Genre der Gesang mit Männlichkeit nur so getränkt sein sollte. Und auch auf „Battlefields Forever“ ist das der Fall. Mit einer Menge Druck in den Stimmen, der wirklich gut in den Sound pumpt.

Big Business (Copyright: Kévin Pailler)

Big Business (Copyright: Kévin Pailler)

Na gut, in dem Sound verschwimmen Drums und verzerrte Saiten immer mal wieder miteinander und das ist auch sicherlich die Intention der Band gewesen. Es ist dann nur schade, wenn der Gesang unter all dem Krach etwas in den Hintergrund rückt. Auf Dauer kann es auch anstrengend werden, dem ganzen Treiben zu folgen, was verursacht, dass man nette Details wie besondere Riffs oder Soli weniger Aufmerksamkeit schenkt.

Big Business bieten dem Liebhaber für schwere Klänge und einem leichten Drang zum Heroischen alles, was er braucht. Das Album motiviert durchaus für mehrere Durchgänge, während man mit dem Kopfnicken einfach nicht aufhören kann. Hat man sich erst von der Wand aus Geräuschen erholt, die direkt über einem zusammenbricht, wird man mit „Battlefields Forever“ seinen Spaß haben. Zumal da auch drei sympathische Jungs hinter den Instrumenten stehen, die ihr Handwerk verstehen.

Tackliste

01 Chump Chance
02 No Vowels
03 Battlefields
04 Trees
05 Aurum
06 Doomsday, Today!
07 Heavy Shoes
08 Out Mutant
09 Lonely Lyle

Details

Big Business – Homepage
Big Business – Facebook
Big Business – Twitter

Label: Solar Flare Records
Vö-Termin: 29.05.2015
Spielzeit: 37:40

Copyright Cover: Solar Flare Records



Über den Autor

Christopher