Review

Nahtlos schließt sich „Folge 2: Fassaden“ an die erste Episode der „Verfallen“-Veröffentlichungen von ASP an – und dies sowohl die Qualität als auch den Inhalt und die Optik betreffend. Entsprechend gelungen eröffnet der Titel „Fortsetzung folgt … 2 (Vorspann)“ als gemeinsame Schnittstelle zwischen Episode 1 und 2 den Silberling, der in zwei Editionen veröffentlicht wird.
Basis dieses Reviews bildet die Standard-Ausgabe, bei der u.a. auf die Bonustracks (Akustikversionen und Lesungen) verzichtet werden muss.

Bekannt für ihren atmosphärischen und musikalisch sowie lyrisch hochwertig umgesetzten Gothic Novel Rock enttäuschen ASP auch in ihrer Kollaboration mit Autor Kai Meyer nicht, der für vorliegenden Zyklus die Kurzgeschichte „Das Fleisch der Vielen“ beisteuerte. So weit, so bekannt und gut, doch sind die Töne von „Fortsetzung folgt … 2 (Vorspann)“ und dem Instrumental „Bitte nicht stören! (Intro)“ erst einmal verklungen, wird schon mit „Unwesentreiben“ deutlich, dass es im zweiten Teil von „Verfallen“ phasenweise weitaus härter zugeht.
In diesen Fällen sitzen die Riffs auf dem Punkt, die orchestralen Beigaben fallen zumeist düster aus und unterstützen somit die zunehmend bedrohliche Atmosphäre des Albums und auch die Drums profitieren von ihrem energischen Spiel. Der Titel „Das Kollektiv“ weiß darüber hinaus mit seinen intensiven Bassläufen und elektronischen Zugaben zu überzeugen.

Hervorragend wird zudem stimmlich intoniert, sodass die Intentionen von „Verfallen, Folge 2: Fassaden“ stets treffend artikuliert und stimmungsvoll an die Hörer transportiert werden. Vor allem die Variation der gesanglichen Lautstärke beeindruckt und verfehlt ihre Wirkung nicht. Damit beweisen ASP, dass es oftmals auch die kleinen Details und Handgriffe – oder in diesem Fall die leisen Töne – sind, die die gewünschten Effekte erzielen können.

ASP (Copyright: Joachim Luetke)

ASP (Copyright: Joachim Luetke)

Effektvoll und gleichzeitig überraschend fällt zudem „Hinter den Flammen“ aus, ein Titel, in dem aggressiver gutturaler Gesang zum Einsatz kommt. Die Temporücknahme im Mittelteil des Tracks ist neben den gegrowlten Textpassagen nur eines von vielen abwechslungsreichen Elementen, die „Verfallen, Folge 2: Fassaden“ zu bieten hat, das davon abgesehen auch noch durchgehend melodisch und eingängig daherkommt.

Insgesamt werden die Hörer hier auf eine lyrisch-musikalische Reise geschickt, die von treibenden Gothic Rock Nummern über sanfte Gänsehautmomente bis hin zu potenziellen ASP-Klassikern führt, von denen sich einige durch ihre Eigenständigkeit auch in einem Liveset gut machen.

Trailer

Hörprobe

Tracklist

01 Fortsetzung folgt…2 (Vorspann)
02 Bitte nicht stören! (Intro)
03 Unwesentreiben
04 OdeM
05 Zwischentöne: Höhepunkt
06 Das Kollektiv
07 Hinter den Flammen
08 Zwischentöne: Abfall
09 Köder
10 Ich lösche dein Licht
11 Ich lösche dein Licht (Reprise)
12 Ich bringe dir nichts mehr
13 Umrissmann
14 SouveniReprise

Details

ASP – Homepage
ASP – Facebook

Label: Trisol Music Group / Soulfood
Vö-Termin: 01.04.2016
Spielzeit: 78:42

Copyright Cover: Trisol Music Group



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde