Review

Englischer Bandname, deutsche Texte.
Another Day bringen nach ihrem Debüt ihr zweites musikalisches Erzeugnis im Post-Rock/Punk und Indie Glanz.

Es wird ein wenig emotional, aber überwiegend rebellisch stellt sich „Pauken & Trompeten“ dem Kapitalismus entgegen.

Auffällig für den Sound der Band sind die Indie-Strukturen innerhalb der Verse und die rockigen Refrains. Dennoch brechen Another Day gerne mal mit hämmerndem, schon fast an Hardcore erinnerndem Post Rock die Songs auf. Besonders gut kommen diese treibenden Rhythmen bei „Maske“ oder „Unterm Strich“ zum Einsatz. Eine angenehme und vor allem moderne Abwechslung durch die Verbindung von pulsierenden tiefen und hohen Saiten.

Doch nun zum bösen, bösen Kapitalismus, der Menschen zu identitätslosen Zombies werden lässt. „Frankfurt“ widmet sich diesem Thema. Und zugegeben, dieser Titel ist klasse. Die Texte sind schön sarkastisch und lustig, smoothe Off-Beats und eine Hook, die direkt ins Ohr geht. Sowohl als auch bereits erwähnter „Unterm Strich“, der einfach nur straight nach vorne geht. Besonders der Punk-Faktor kommt hierbei gut zur Geltung. Außerdem finden sich auf „Pauken & Trompeten“ immer wieder ausdrucksstarke Lyric-Ausschnitte, die man sich einfach nur auf die Haut tätowieren lassen will.

Auf solche aufwiegelnden Themen hätte man ruhig einen stärkeren Fokus legen können. Zwar fallen Titel wie „Revolution“ zwar ebenfalls darunter, klingen auch gut, aber im Vergleich zu den eben genannten Songs sind sie zu durchschnittlich.
Was die Balladen angeht, so verhält es sich ähnlich. Entweder dümpeln sie im Standard-Bereich herum oder sind innovativ. „Gute Nacht“ klingt einfach nur ausgelutscht und kitschig. Wäre natürlich nicht schlimm, da jede Band ja immer irgendwie ihre schmalzige Seite zeigen muss, aber dieser Song steht am Schluss der Platte und beendet das Ganze nicht ordnungsgemäß.

Auch lyrisch zeigen sich Another Day sehr schizophren. An manchen Stellen möchte man komplett ausrasten, weil sich die Texte so super ergänzen und tiefer gehen. Aber an manchen wirken die Wörter zu plump und verhältnismäßig einfach. Die Personifizierung eines Schreibutensils im Song „Kugelschreiber“ ist allerdings bis auf wenige Ausnahmen gut mit Metaphern verarbeitet.

Another Day (Copyright: Another Day)

Another Day (Copyright: Another Day)

Jetzt aber genug gemeckert, denn hauptsächlich hinterlässt „Pauken & Trompeten“ einen guten Eindruck. Es schleichen sich nämlich auch immer wieder Highlights in Form ganzer Songs ein. So auch „Ohne Worte“, der bei mir in Dauerschleife läuft. Es ist einfach der Anti-Sommerhit schlechthin. Durchgehende Akustik mit typisch deutschen Indie-Texten, die unter die Haut gehen. Besonders der Teil mit der rückwärts abgespielten Gitarre bringt eine Menge Atmosphäre mit sich.

Another Day gehen mit „Pauken & Trompeten“ entgegen dem Sprichwort nicht unter. Auf der Platte halten sich prägende und durchschnittliche Songs zwar die Waage, aber es ist grundsätzlich kein schlechter unter den elf Titeln. Da Another Day altbewährten Mitteln einen modernen Anstrich verleihen, muss diese Einschätzung vom Hörer subjektiv selbst bewertet werden. Dennoch ist an der musikalischen Leistung der Jungs nichts zu bemängeln und so klingt alles sehr sauber und durchdacht.
„Pauken & Trompeten“ ist definitiv ein Album, das man nach dem ersten Anhören nicht sofort beiseitelegt, dafür bringt es einfach zu viele Ohrwürmer mit sich. Laut und mit Seele.

Video

Trackliste

01 Pauken & Trompeten
02 Ewigkeit
03 Frankfurt
04 Kugelschreiber
05 Reden Ist Silber
06 Revolution
07 Schichtwechsel
08 Maske
09 Unterm Strich
10 Ohne Worte
11 Gute Nacht

Details

Another Day – Facebook

Label: Bastardized Recordings
Vö-Termin: 30.01.2015
Spielzeit: 46:57

Copyright Cover: Bastardized Recordings



Über den Autor

Christopher