Review

Mmm … erinnert an Grillsaison im Winter. Diesen Leckerbissen servieren uns heute American Heritage.
Bereits seit 1996 treiben die vier Jungs aus Chicago nun schon ihr Unwesen. Nach diversen Splits, EPs und Alben kommt dieses Jahr „Prolapse“ über Solar Flare Records dahergerollt.

American Heritages Sound zeichnet sich hauptsächlich durch eine explosive Mischung aus modernem Metal und Hardcore aus.
Schon von der ersten Sekunde an darf man sich auf einen wilden Ritt aus rasenden Rhythmen und peitschenden Riffs gefasst machen. American Heritage kennen wirklich keine Gnade mit dem Zuhörer. Und so trifft einen „Prolapse“ wie die Faust ins Gesicht und stellt den Kiefer schief.

Vor allem aber macht es Laune, sich das Ganze öfter zu geben. Es groovt und ballert an allen Stellen im richtigen Maß und man fühlt sich weder überrumpelt noch unterfordert. Außerdem fühlt man sich beim Hören durch den amerikanischen Metal-Stil noch mal eine Spur männlicher.

Dennoch wirkt „Prolapse“ dem stumpfen und abgedroschenen Metal entgegen. In „Constant And Consuming Fear Of Death And Dying“ zeigt die Band deutlich ihre melodische Seite. Hier lässt man sich Zeit, die Töne lange aber in gewissem Tempo ausklingen zu lassen, und es verstecken sich ein paar abwechslungsreiche Riffs in diesem Song. Stellenweise kommen sogar technische Ansätze zum Tragen, die „Prolapse“ dazu noch interessanter gestalten. Hinzu kommen ein wenig Noise Rock und Sludge, allerdings in einem für das Album gesunden Maß, sodass es kein Durcheinander ergibt.

„Prolapse“ umschließt eine rundum dreckige und kantige Produktion. Alles klingt sehr verrauscht und basslastig, was die Authentizität und Stimmung dieser Platte noch einmal um einiges steigert. Schmutzig klingen auch die Vocals. Typisches Hardcore Gebrüll trifft auf teilweise melodischen Bassgesang.

American Hertiage (Copyright: American Heritage)

American Hertiage (Copyright: American Heritage)

Zum Abschluss der Platte bieten American Heritage noch drei Cover, darunter Songs von Descendents und Black Flag. Aber das auffälligste von ihnen wäre „Bulletproff Cupid“ von Girls Against Boys, welches neben den vorherigen typischen Hardcore Bands am meisten heraussticht. Zudem hört sich das Cover auch noch gut an und bietet einen netten Kontrast zum vorhergegangenen Konzept der Band.
Schade eigentlich, da man durch die Cover so ein wenig aus dem Flow der Platte kommt. An dieser Stelle hätte man noch ein oder zwei abschließende Songs einspielen können, um alles mit dem Cover-Teil abzugrenzen. Dadurch wäre das Ganze etwas runder geworden.

Hardcore Fans der alten Schule, als auch Anhänger des moderneren Genres werden mit „Prolapse“ sicher ihren Spaß haben. Es birgt einen abwechslungsreichen und gleichzeitig aggressiven Sound. Die Stärke der Platte liegt deutlich in ihren Überraschungsmomenten, die, auch wenn sie an sich nichts Neues bieten, den Zuhörer oft genug bei Laune halten.
American Heritage tischen hier Songs für den regelmäßigen Pit-Besucher und sentimentalen Freizeithörer auf. Genug Energie, um Bäume auszureißen und etwas komplett Neues zu pflanzen.

Video

Trackliste

01 Eastward Cast The Entrails
02 Anxious Bedwetter
03 Obliviocrity
04 Constant and Consuming Fear of Death and Dying
05 Mask Of Lies
06 Blackbird
07 Hürtin‘ Crüe (Descedents Cover)
08 Thirsty and Miserable (Black Flag Cover)
09 Bulletbroof Cupid (Girls Against Boys Cover)

Details

American Heritage – Facebook
American Heritage – Twitter

Label: Solar Flare Records
Vö-Termin: 24.11.2014
Spielzeit: 34:08

Copyright Cover: Solar Flare Records



Über den Autor

Christopher