Review

Nach der kürzlich erfolgten Kino- und DVD-Veröffentlichung „Northmen – A Viking Saga“ und der erfolgreichen TV-Produktion „Vikings“ heißt es nun auch im Hause Koch Media verstärkt: „Die Wikinger kommen“.

Zu diesem Thema stöberte das Unternehmen scheinbar seine Backlist durch und wurde insofern fündig, als dass man kurzerhand „Outlander“, „Escape“ und „Die Normannen kommen“ in einer DVD-Box vereinte, die als „Vikings Collection“ auf den Markt gebracht wurde.

So ganz konsequent scheint man dabei das Konzept einer reinen „Wikingerfilmbox“ nicht einzuhalten, denn insbesondere der inzwischen zu den Klassikern zählende Historienfilm „Die Normannen kommen“ gleicht inhaltlich eher einem Ritterfilm, statt dass raue Nordmänner das Geschehen dominieren und ihre Äxte schwingen. Auch „Escape“ ist zwar ein Abenteuer-Historien-Epos, aber trifft nicht unbedingt das eigene gemachte Bild eines typischen Wikingerfilms. Beide Filme erfüllen damit die Kriterien eines Genres, das allen drei Veröffentlichungen gemein ist, als Wikingerfilme könnten jedoch die einen mehr, die anderen weniger angesehen werden.

Sind wir aber mal nicht so kleinlich, öffnen wir unsere diesbezügliche Erwartungshaltung ein bisschen und schauen wir uns das Ganze einmal an.

Es geht heiß her, wenn Aliens auf Wikinger treffen. (Copyright: Koch Media)

Es geht heiß her, wenn Aliens auf Wikinger treffen. (Copyright: Koch Media)

Den Anfang macht „Outlander„, ein Abenteuer-Epos mit Science-Fiction-Elementen, denn in dem knapp 110-minütigen Streifen treffen unsere nordisch-raubeinigen Krieger auf ein außerirdisches Wesen, das Jagd auf sie macht.
„Braveheart trifft auf Predator“ kündigt der Text auf der DVD-Hülle den von Howard McCain erdachten Film an. Und in der Tat fängt McCain, u.a. Drehbuchautor von „Underworld – Aufstand der Lykaner“, in Zusammenarbeit mit und unter der Regie von „Herr der Ringe“-Produzent Barrie M. Osborne die unwirtliche Landschaft und den historischen Kontext ebenso gelungen ein wie die modernen Aspekte der Science-Fiction-Zugaben. Dies zusammengenommen weiß den Zuschauer gut zu unterhalten und bietet jenem mal einen anderen Stoff als die üblichen klassischen Historienepen.

Isabel Christine Andreasen als Stigne auf der Flucht. (Copyright: Koch Media)

Isabel Christine Andreasen als Stigne auf der Flucht. (Copyright: Koch Media)

Ohne Science-Fiction, dafür aber mit ebenso gelungenen, dezent integrierten Spezialeffekten und Kampfsequenzen schließt sich „Escape“ an den „Vikings Collection“-Filmabend an.
Durch das hier beschriebene Schicksal der 19-jährigen Stigne stehen emotionale Momente im Vordergrund, jedoch ohne auf reichliches Blutvergießen verzichten zu müssen.
„Cold Prey“-Regisseur Roar Uthaug verwebt den Haupthandlungsstrang, die Flucht von und Jagd auf Stigne, gut mit bildreichen Schauplätzen und einer insgesamt durchdachten Handlung, die im weiteren Verlauf des Films an Profil gewinnt.

Den Abschluss der „Vikings Collection“ bildet schließlich „Die Normannen kommen„.
Die einen bezeichnen ihn als „alten Schinken“, die anderen nennen ihn einen Klassiker. Für welche Variante man sich auch selbst entscheiden mag, Fakt ist, der Film sticht aus der DVD-Box in vielerlei Hinsicht heraus.
Im Vergleich zu „Outlander“ oder „Escape“ fällt natürlich der ton- und bildqualitative Unterschied auf. Weit entfernt von gestochen scharfer HD-Qualität und auch weit davon ab, mit zum Staunen bringenden Special Effects zu arbeiten, sieht man hier die Filmkunst der 60er Jahre. Diese ist für die früheren Verhältnisse sehr liebevoll und detailreich arrangiert. Mit von der Partie und ein damaliges Aushängeschild der Monumentalfilme: der 2008 verstorbene Schauspieler Charlton Heston.

Ein Klassiker im Klassiker: Charlton Heston  in "Die Normannen kommen". (Copyright: Koch Media)

Ein Klassiker im Klassiker: Charlton Heston in „Die Normannen kommen“. (Copyright: Koch Media)

Sicherlich könnte der Film lächerlich wirken, sieht man sich zunächst „Outlander“ und „Escape“ an, in Anbetracht der Entstehungszeit des Films ist das von Franklin J. Schaffner erschaffene Historienspektakel jedoch ein aufwendig inszeniertes Meisterwerk. In Zeiten, in denen alles immer schneller und opulenter zugeht, wirkt „Die Normannen kommen“ fast schon entschleunigt. Böse Zungen könnten aber auch von langweilig reden. Trotzdem: innerhalb der „Viking Collection“ ist der Film sowohl etwas für wahre Fans als auch für Filmgeschichte-Interessierte und Liebhaber des Besonderen. Vor allem die beeindruckende Nüchternheit, zum Ausdruck kommend in Dialogen wie
„Sie gefällt dir? Was findest du an ihr?“
„Das kann ich dir nicht sagen. Sie ist eine junge, hübsche Frau. Sie hat helle Haare, blaue Augen, schöne Brüste und eine zarte Haut. Eben eine Frau.“
hat etwas für sich und ruft ein leichtes Schmunzeln beim Zuschauer hervor.

Alles in allem beschert Koch Media den Zuschauern mit ihrer „Vikings Collection“ vielleicht nicht unbedingt die Wikinger-Kost, die man erwartet, dafür aber drei abwechslungsreiche Filme, die man auch gut und gerne mehrmals anschauen kann. Da allen DVDs diverses Bonusmaterial (mal sehr umfangreich, mal sich nur auf einen Originaltrailer beschränkend) beigefügt ist, füllt diese DVD-Box auch noch die Zeit nach den Filmgenüssen aus.

Vikings Collection

3 epische Wikingerfilme erstmals in einer Box

Nicht nur als tatsächliche Entdecker des amerikanischen Kontinents stehen die Nordmänner hoch im Kurs bei Mittelalter-, Action- und Fantasyfans. Auch die immer wiederkehrende filmische Beschäftigung mit der „Beowulf“-Sage oder das aktuelle TV-Highlight „Vikings“ zeigen, dass die Faszination für die brutale und urwüchsige Welt im Norden ungebrochen ist. Mit „Die Wikinger kommen“ feiert Koch Media die archaische Welt der Nordmänner in gleich drei spektakulären Action- und Fantasyhighlights.

(Quelle: Koch Media)

Details

Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch, Englisch, Norwegisch
Bildseitenformat: 16:9 – 1.78:1
Anzahl Disks: 3
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Koch Media GmbH – DVD
Erscheinungstermin: 12.03.2015
Produktionsjahr: 2012
Spieldauer: 303 Minuten

Copyright Cover: Koch Media

Outlander

Wir schreiben das Jahr 709 nach Christus: Über dem Wikinger-Königreich Herot leuchtet der Nachthimmel hell auf. Ein außerirdisches Raumschiff stürzt wie ein Feuerball in einen See. Kainan kann sich mit letzter Kraft aus dem sinkenden Wrack befreien. Doch er ist nicht der einzige Überlebende. Der Moorwen, ein abscheuliches, wie Feuer glühendes Monster, gelangte an Bord des Raumschiffs auf die Erde und begibt sich umgehend auf eine gnadenlose Jagd.

(Quelle: Koch Media) 

Kurzinfo:
Filmlänge: ca. 110 Minuten
Tonformate: Dolby Digital 5.1. DTS
Bildformat: 2.35:1 (16:9)
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Orignal-Kinotrailer, Audiokommentar

Escape

Norwegen im finstersten Mittelalter: Der schwarze Tod macht auch vor der Familie der 19-jährigen Signe nicht Halt, als diese zum Opfer der mörderischen Bande um die skurpellose Dagmar wird. Zwar gelingt dem Mädchen als einzige Überlebende bald die Flucht – aber ihre Verfolger sind ebenso gnadenlos wie die unwirtliche Wildnis im hohen Norden.

(Quelle: Koch Media) 

Kurzinfo:
Filmlänge: ca. 78 Minuten
Tonformate: Dolby Digital 5.1. DTS
Bildformat: 2.40:1 (16:9)
Sprachen: Deutsch, Norwegisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Entfallene Szenen, Outtakes, Spezialeffekte, Original-Kinotrailer

Die Normannen kommen

Flandern im 11. Jahrhundert: Der normannische Ritter Chrysagon hat die Friesen in die Flucht geschlagen und damit ein Druidendorf vor dem sicheren Untergang bewahrt. Doch die Bevölkerung wendet sich gegen ihn, als er sich ausgerechnet in die schöne Bronwyn verliebt, die dem Sohn des Stammesfürsten versprochen wurde.

(Quelle: Koch Media)

Kurzinfo:
Filmlänge: ca. 116 Minuten
Tonformate: Dolby Digital 2.0
Bildformat: 2.35:1 (16:9)
Sprachen: Deutsch, Englisch



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde