Review

Die Apokalypse geht in die nächste Runde

Mit „Van Helsing – Staffel 2“ folgt die nahtlose Fortsetzung der ersten Staffel der US-amerikanischen-kanadischen Fernsehserie für das Heimkino.

Nachdem die tot geglaubte Vanessa Van Helsing, Nachfahrin Abraham Van Helsings, nach drei Jahren komatösen Schlafes inmitten einer Vampirapokalypse wiederauferstanden ist, kämpft sie sich ein weiteres Mal durch die hier inszenierte post-apokalyptische Welt.

Dabei treffen sie und der Zuschauer auf alte Bekannte, bisherige Todfeinde, eingeschworene Gruppierungen, bewährte Verbündete und überraschenden Familienzuwachs.

Brutaler, blutiger und düsterer

Da zudem die einstige Figurenanzahl der Serie weiterhin fleißig dezimiert wird, sodass dringend „Frischfleisch“ her muss, stößt man ebenso auf neue Gesichter – und das, was einmal davon übrig war. Denn die Geschehnisse, lose basierend auf der bei Zenescope Entertainment erschienenen Comicreihe „Helsing“, fallen insgesamt eine Spur brutaler, blutiger und düsterer aus, als dies in der Auftaktstaffel noch der Fall war. Das Resultat spiegelt vor allem die Arbeit der Maskenbildner sowie die FSK Freigabe ab 18 Jahren (Staffel 1 vormals noch ab 16 Jahren) wider.

Dies alles sowie die sich verdichtende Handlung deuten gleichzeitig darauf hin, dass selbst mit den – einer jeden der insgesamt 13 Episoden – vorangestellten „Was bisher geschah…“-Rückblenden – ein Quereinstieg nunmehr nur noch schwer möglich ist. Dringend empfiehlt es sich daher, Interesse an Fantasy-Horror-Serien natürlich vorausgesetzt, bei Staffel 1 zu starten, um durch Verwicklungen, Bündnisse und inhaltliche Zusammenhänge problemlos durchzublicken.

>Slay All Day<

Doch ob Staffel 1 oder die nun vorliegende zweite Staffel – zunehmend gewinnt die Serie an „The Walking Dead“-Zügen – nur mit Vampiren statt mit Zombies. Viele alternative Möglichkeiten, ein derartiges post-apokalyptisches Gemetzel zu inszenieren, gibt es natürlich auch nicht, sodass die eine oder andere Parallele zu diesem Serien-Blockbuster zu verzeihen ist.

Und so wird gehängt, gehäutet, geköpft, ausgeblutet, ausgeweidet, verstümmelt und auf jede sonst noch denkbare und mannigfaltige Weise dem Motto bzw. Untertitel der zweiten Staffel, der da heißt „Slay All Day“, Genüge getan.

Overacted

Während die damit einhergehenden Kampf- und Actionszenen durchaus – und für Serienverhältnisse – mehr als passabel ausfallen, erscheinen des Öfteren Mimik, Gestik, Vampir-Synchro und das immer mal wieder zum Vorschein kommende Pathos ein wenig overacted. Diesbezüglich hätte etwas mehr „Natürlichkeit“ nicht geschadet. Somit wäre hier weniger eindeutig mehr gewesen, worunter auch die Atmosphäre der Serie nicht gelitten hätte, vielmehr sogar stellenweise noch subtiler und spannender hätte ausfallen können.

„Weniger ist mehr“ schien dafür allerdings der Leitspruch hinsichtlich des Bonusmaterials zu sein, wovon es – abgesehen von Serien-Trailern ähnlicher Genres – leider gar nichts gibt.

Die Titelheldin steht zuweilen im Schatten eines Psycho-Vampirs

Christopher Heyerdahl als sadistischer Psycho-Vampir Sam in „Van Helsing – Staffel 2“ (Copyright: justbridge entertainment GmbH)

Wett macht dies jedoch vor allem „Psycho-Vampir“ Sam, der brillant durch Christopher Heyerdahl (zuletzt in „Sicario 2“ zu sehen) gespielt wird und der Protagonistin und titelgebenden Heldin (besetzt durch Kelly Overton) zuweilen gar die Show stehlen kann. An ihm zelebriert man zudem eine Charakterentwicklung, die dem blutrünstigen, sadistischen Vampir zeitweise auch eine menschliche Seite verpasst, sodass er beim Zuschauer nicht nur für Schockmomente sorgt, sondern auch eine Nachvollziehbarkeit seines Handelns gewährt wird, die kurzweilig gar Mitgefühl aufkommen lässt.

Letztendlich sorgt nicht zuletzt ein spannender Cliffhanger am Ende der Staffel dafür, dass die nächste Staffel schon sehnsüchtig erwartet wird.

Trailer

Handlung

Slay All Day

Vanessa gelingt es, ihrem sadistischen Peiniger zu entkommen. Ein zorniger und blutiger Rachefeldzug durch die Vampir-Zitadelle nimmt seinen Lauf, bei dem sie auch ihre vermisste Tochter wiederfindet. DOch das lang ersehnte Wiedersehen mit Dylan entspricht nicht ihren Hoffnungen. Dmitri kommt gerade noch mit seinem Leben davon. Doch nicht alle hatten so viel Glück.

(Quelle: justbridge entertainment GmbH)

Episoden

Disc 01
01 Neuanfang
02 Erlösung
03 Liebe tut weh
04 Ein Zuhause
05 Rette dich selbst
06 Veritas Vincit
07 Alles ändert sich

Disc 02
08 Big Mama
09 Aufwachen
10 Basenpaar
11 Sei du selbst
12 Crooked Falls
13 Schwarze Tage

Details

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Region: Region B/2
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
Studio: justbridge entertainment
Erscheinungstermin: 05.04.2019
Produktionsjahr: 2017
Spieldauer: 574 Minuten

Copyright Cover: justbridge entertainment GmbH



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde