Review

„Jurassic Park trifft auf The Walking Dead“ kündigt das Cover von „The Rezort – Willkommen auf Dead Island“ den Action-Horrorstreifen unter Regie von Steve Barker an, der seine Zuschauer und Figuren auf knapp 88 Minuten auf einer traumhaften Insel aussetzt, um auf Zombiejagd zu gehen – Freizeit füllendes Geballer und verspritzte Hirnmasse all inclusive.

Dass man beim Präsentieren der bewährten Zombiefilm-Zutaten nicht unbedingt innovativ, sondern vielmehr klischiert und stereotyp vorgeht, dabei mit eindimensionalen Figuren aufwartet, deren Potenzial und Gruppen(inter)aktionen nicht ausgeschöpft werden, ist angesichts der eher überschaubaren Laufzeit von „The Rezort“ nicht überraschend.

Mit Überraschungen hält sich der Film allerdings insgesamt zu sehr zurück. Stattdessen hält man sowohl die Charaktere als auch die Handlung simpel und voraussehbar.
Beginnt „The Rezort“ noch sehr vielversprechend, indem im Doku- und Nachrichteneinspieler-Charme die Hintergrundinformationen zur hier gezeigten Zombie-Apokalypse geliefert werden, flacht der Spannungsbogen mit dem anschließenden Vorstellen der Charaktere rapide ab. Zwar gut integriert in die Handlung ist sofort klar: das ist die Gruppe, die gleich binnen kürzester Zeit dezimiert wird.

Prompt folgt auch schon die Shooter-mäßige Action, die mit mal rasanter, mal entspannter und weitwinkliger Kameraführung veranschaulicht wird.
Doch während für die Figuren in „The Rezort“ nun nonstop Hirn auspusten angesagt ist, heißt es für die Zuschauer des Films ebenfalls Hirn ausschalten. Und das, obwohl man mit einer Höhepunkt bildenden inhaltlichen Überraschung versucht, dem Horror-Shooter durch eine aktuelle Thematik (es soll an dieser Stelle nicht zu viel gespoilert werden, um nicht das einzige Highlight der ca. 88 Minuten Laufzeit zu verraten) einen gewissen Tiefgang zu verleihen. Auch die Frage, wer nun eigentlich eher das Monster ist – der Mensch oder der Zombie – kratzt an der ansonsten vorherrschenden Oberflächlichkeit, regt aber nur flüchtig zum Nachdenken an.

Zombie-Alarm in "The Rezort". (Copyright: Ascot Elite Home Entertainment)

Zombie-Alarm in „The Rezort“. (Copyright: Ascot Elite Home Entertainment)

Eine nicht bahnbrechende, aber runde Sache wäre es schließlich gewesen, wenn das Ende von „The Rezort“ nicht derart offen ausgefallen wäre. Diesbezüglich lässt man sich die Möglichkeit für eine Fortsetzung offen, den Zuschauer aber gleichsam mit einigen ungeklärten Fragen zurück.

Schöne Zombies, schöne Einschüsse und ein insgesamt schönes Blutvergießen, doch wer „The Walking Dead“ und Co. gesehen hat, dem wird in „The Rezort – Willkommen auf Dead Island“ nicht viel Neues geboten. Eine routinierte Genreumsetzung, die sich statt für die schlurfende für die schnell laufende Variante von Zombies entschied, liegt mit dem Film dennoch vor. Wer daher ohne die lebendigen Toten einfach nicht kann und von ihnen nicht genug bekommt, kommt mit „The Rezort“ in den Genuss einer kurzweiligen Unterhaltung, die dem Zuschauer weder viel abverlangt, noch ihn allzu enttäuscht zurücklässt.

Trailer

Inhalt

Jurassic Park trifft auf The Walking Dead!

Seit der großen Zombie-Apokalypse ist die Welt eine andere geworden. 2 Milliarden Tote und unzählige traumatisierte Seelen hat die Pandemie gekostet. Doch selbst aus unvorstellbaren Katastrophen kann man Profit schlagen. Mit „The ReZort“ wurde ein einzigartiger Ort geschaffen, der Luxusferien auf einer Trauminsel mit dem Nervenkitzel von Zombie-Jagd verbindet. Ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem hält die zum Abschuss freigegebenen Untoten dabei in Schach – bis es versagt. Eine Gruppe von Amateur-Jägern wird plötzlich zu Gejagten. Bei dem Versuch, sich vor der untoten Meute zu retten, kommen die Zombie-Touristen zufällig dem ungeheuerlichen Geheimnis von „The ReZort“ auf die Spur. Denn das wahre Monster ist kein bissiger Untoter.

(Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

Details

Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bildseitenformat: 2.39:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Ascot Elite Home Entertainment (Vertrieb: Universum Film)
Erscheinungstermin: 16.09.2016
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: ca. 88 Minuten
Extras: Behind the Scenes / Originaltrailer / Trailershow

Copyright Cover: Ascot Elite Home Entertainment



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde