Review

Regisseur Tobias Lindholm wagt sich an die Rekonstruktion des realen Mordfalls an der Journalistin Kim Wall und kreiert damit, aufgeteilt in sechs Episoden à 45 Minuten, seine True Crime-Miniserie „The Investigation“.

Der reale Hintergrund

Am 10. August 2017 ging die schwedische Journalistin Kim Wall für ein Interview mit dem dänischen Konstrukteur Peter Madsen an Bord seines selbstgebauten U-Boots UC3 Nautilus – und kehrte nie lebend zurück.

Nähere Details

Gegen 22.30 Uhr wurden Madsen und Wall zuletzt im Turm des U-Boots gesehen. Nach Überzeugung der Ermittler und Richter im anschließenden Strafprozess gegen Madsen wurde Wall von Madsen gefesselt, gequält, sexuell missbraucht, ermordet und zerstückelt. Walls Torso wurde am 21. August 2017 am Ufer der Insel Amager, südlich von Kopenhagen nahe der Køgebucht gefunden. Die gerichtsmedizinische Analyse ergab, dass Kopf und Gliedmaßen gezielt abgetrennt worden waren. Am Torso fanden sich 15 Messerstiche. Im Oktober und November 2017 fanden Taucher dort, wo Leichenspürhunde angeschlagen hatten, den Kopf, die Arme und Beine, die vom Rumpf abgetrennt worden waren, sowie Kleidungsstücke. Der Schädel wies keine Frakturen oder stumpfe Verletzungen auf. […]
Nachdem er im Gerichtsverfahren stets geleugnet hatte, gestand Peter Madsen die Tötung in einem Telefoninterview, das in einem Dokumentarfilm am 9. September 2020 ausgestrahlt wurde. 

(Quelle: Wikipedia)

Ein Unfall? Selbstmord? Mord? Diese und mehr Fragen galt es nach dem Verschwinden der Journalistin vom Chefermittler für Gewaltverbrechen, Jens Møller, und seinem Ermittlungsteam des Morddezernats der Polizei Kopenhagen zu klären.

Die filmische Umsetzung

Damit widmet sich Lindholm dem als U-Boot-Fall in die Geschichte eingegangenen Kriminalfall mit internationaler Tragweite und präsentiert diesen in zwei intensiven Erzählsträngen:

Zum einen, der Polizeiarbeit folgend, baut sich die Serie wie eine klassische Krimiserie auf.
Neben der immer deutlicher werdenden Grausamkeit der Tat, die zunächst als Unfall vom Täter dargestellt wurde, rücken die Motiv- und Todesursachensuche ebenso schnell in den Vordergrund wie die Bergung und Suche der sterblichen Überreste des Opfers. Da gilt, in dubio pro reo, lag die Beweislast bei den Ermittlern – und diese hatten es in diesem Fall zunächst schwer, ausreichend handfeste Belege für die Schuld des Täters zu finden, denn – und so steht es auch auf dem Cover der Blu-ray-Veröffentlichung geschrieben: „Es geht nicht darum, was sie wissen. Es geht darum, was sie beweisen können.“.

Zum anderen – und damit stets eng verbunden – steht die wachsende Freundschaft zwischen dem Ermittler und den Eltern des Opfers im Fokus der Gesamtlaufzeit von ca. 277 Minuten.

Obwohl man den Fall und dessen Verlauf aus den Medien kennt bzw. dort nachlesen kann, fällt die Serie derart spannend und eindringlich aus, dass man bei den laufenden Ermittlungen mitfiebert und mit den „Figuren“ (wie den Ermittlern und vor allem den Eltern des Opfers) mitempfindet.

Dazu tragen nicht nur die realen Hintergründe des Mordfalls bei, sondern auch die hervorragende Besetzung, darunter Søren Malling als Jens Møller und Rolf Lassgård als Vaters des Opfers. Authentisch und sensibel bringen sie die Emotionen auf den Punkt, die ihre entsprechende Wirkung auch bei den Zusehenden erzielen.

Anders als diesen Beteiligten gibt Lindholm dem Täter Peter Madsen hier keine Plattform. Jener ist weder durch einen Schauspieler besetzt worden, man verleiht ihm somit kein „Gesicht“, noch tritt er in irgendeiner anderen Form „greifbar“ auf.

Rolf Lassgård und Pernilla August als Eltern des Mordopfers in „The Investigation – Der Mord an Kim Wall“. (Copyright: Per Arnesen)

Auch sonst wird auf etwaige Effekthaschereien verzichtet. Stattdessen setzt der Regisseur auf Entschleunigung und ruhige Bilder. Dabei wirkt Lindholm zuweilen etwas selbstverliebt in seine Kameraführung und verharrt oft (zu) lange auf einzelnen Bildausschnitten. Das vermittelt zwar eine gewisse Eindringlichkeit, bringt die Handlung und damit die Miniserie jedoch nicht (schnell genug) weiter.

Dazu passend ist jedoch ein Nordic-Noir-Touch in allen Bereichen spürbar und zieht sich bis in den Soundtrack, der die Serie bereits mit dunklen, melancholischen Molltönen eines Cellos eröffnet.

Durch das angefügte Bonusmaterial der Veröffentlichung in Form eines Making-ofs können sich die ZuschauerInnen anschließend noch vertiefend mit der Serie auseinandersetzen, während die „Story behind the Headlines“ (in Form eines Interviews mit dem realen Ermittler) die Geschehnisse und Eindrücke aus Sicht von Jens Møller Revue passieren lässt.

Fazit

Eine sehenswerte eindringliche, emotionale True Crime-Miniserie, die sich mit Sensibilität und Ausdrucksstärke dem Mordfall an Kim Wall annimmt.


The Investigation – Der Mord an Kim Wall [Blu-ray]

Trailer

Handlung

Die Miniserie beruht auf dem realen Mordfall an der schwedischen Journalistin Kim Wall

Es geht nicht darum, was sie wissen. 
Es geht darum, was sie beweisen können. 

Ein Mensch kann auf vier Arten sterben: Natürlicher Tod, Unfalltod, Selbstmord, Mord

Alles deutet darauf hin, dass es kein natürlicher Tod oder Selbstmord war. Die Frage ist also, war es ein Unfall oder ein Mord…?

Diese dramatische Serie folgt dem Leiter der Mordkommission Jens Møller und seinem Team sechs Monate lang bei ihren Ermittlungen in dem Fall, den die Presse den „U-Boot-Fall“ nannte. Auf den ersten Blick sieht es wie eine einfache Mordgeschichte aus, aber die Ermittlungen sind viel komplexer. Jedes Mal, wenn sie Fortschritte zu machen scheinen, ändert der Beschuldigte seine Geschichte, was Zweifel an den Theorien der Polizei aufkommen lässt. Es liegt nun an Møllers methodischer und forensischer Ermittlungsarbeit, herauszufinden, was wirklich passiert ist…

Episoden

01 Die Vermisste
02 Das U-Boot
03 Die Route
04 Das Areal
05 Das Motiv
06 Die Anklage

Details

Sprache: Deutsch, Dänisch
Ton: 5.1 Dolby Digital
Bild: Full HD 1080
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: justbridge entertainment
Erscheinungstermin: 03.09.2021
Produktionsjahr: 2020
Spieldauer: ca. 277 Minuten
Extras: Making-of / Story behind the Headlines / Trailer

Copyright Cover: justbridge entertainment GmbH



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde